Südtiroler Ausnahmemusiker in der PRINOTH Produktionshalle in Sterzing

Fulminantes Konzert von Herbert Pixner & The Italo Connection

Montag, 18. Februar 2019 | 16:35 Uhr

Sterzing – Die Italo Connection ist ein Projekt, das sieben Südtiroler Musiker aller drei Sprachgruppen auf einer Bühne vereint: Herbert Pixner (Diatonische, Klarinette, Trompete, Percussion), Alex Trebo (Keyboards, Piano), Max Castlunger (Percussions), Martl Resch (Saxophon, Vocal), Mario Punzi (Drums), Marco Stagni (Bass) und Manuel Randi (Diverse Gitarren). Am vergangenen Samstag startete die Italo Connection mit einem exklusiven Konzert in der Produktionshalle für Pistenfahrzeuge der Unternehmensgruppe Leitner in Sterzing ihre Europa-Tournee und hat dabei ordentlich viel Schwung in die Location gebracht.

Die Musiker haben dabei zwei Stunden lang improvisiert bis zum Abwinken und eine Mischung aus Jazz, Blues, Rock´n´Roll sowie Hardrock und Soundexperimenten geliefert. Der Multiinstrumentalist Pixner wechselte im Minutentakt zwischen Klarinette, Flügelhorn und der steirischen Harmonika. Die rund 500 Besucher waren begeistert.

Die Italo Connection gibt nun weitere Konzerte in Städten wie Berlin, Hamburg, Salzburg oder München – in der Location in Sterzing fühlte sich Pixner sichtlich wohl, „man könnte hier durchaus mehrere Konzerte veranstalten“, meinte der Profimusiker.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Fulminantes Konzert von Herbert Pixner & The Italo Connection"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 4 Tage

Einer der besten Musiker

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 3 Tage

@anonymous
Dann kennen sie aber nicht viele Musiker, Weltweit??

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@der echte Aaron….es geht um herbert pixner und nicht um miles davis & co

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

Der kommt weiter herum wie Du.

https://herbertpixner.beepworld.de/

lukkl
lukkl
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Pixner hat es verstanden zur richtigen Zeit auf den Cross Over Zug aufspringen und sich dabei gut zu vermarkten. Er hat seinen eigenen, mittlerweile aber doch etwas verbrauchten, Stil kreiert, der bei vielen gut ankommt.
Wer guten Jazz hören will, sollte sich aber dennoch auch anderswo umhören.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

das ist wohl klar und bedarf keinen kommentars…wir schreiben jedoch über herbert pixner und nicht über charly parker, duke ellington, john coltrane & co

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

ein genialer musiker, der es versteht traditionelle alpenländische volksmusik auf seine art zu interpretieren und mit jazz zu verschmelzen…..bravo herbert

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

Das Open Air auf der Wehrburg ist unvergesslich!

wpDiscuz