Umfrage

Beginnt die Selbstständigkeit der Kinder schon am Schulweg?

Dienstag, 25. September 2018 | 11:32 Uhr

Bozen – Früher – so heißt es manchmal in Erzählungen älterer Generationen – legten Kinder kilometerweite Märsche bei klirrender Kälte und durch den Wald zurück, um zur Schule zu kommen.

Heute ist das zum Glück nicht mehr der Fall, doch manche glauben, wir sind nun ins andere Extrem gefallen. Für wenige Hundert Meter Strecke werden schon mal potente Automotoren gestartet, um Schüler zur „Wissenstankstelle“ zu bringen.

Die Folge: Vor vielen Schulen spielen sich morgens chaotische Szenen mit “Elterntaxis” ab. Mit abgesperrten Schulwegen wird mancherorts versucht, dem entgegenzuwirken und den Bereich vor der Schule zu beruhigen.

Ist da etwas ausgeartet? Verhindern wir, dass unsere Kindern lernen, sich selbstständig im Straßenverkehr zurechtzufinden? Bringt jetzt eure Meinung ein! 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Beginnt die Selbstständigkeit der Kinder schon am Schulweg?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mutti
Mutti
Superredner
20 Tage 21 h

Es wert a jeder kilometer mitn Auto gfohrn,net a poor schritt zu fuass gian,vor do schuale a kassino,dass eigentlich die Eltern mehr puff selber mochn mit die Autos

Krotile
Krotile
Grünschnabel
20 Tage 20 h

Sel stimmt! obo man konn sein Kind jo a zu Fuß in die Schule begleiten!  des hot fa mir aus nix mitn Auto zu tion!  

Mastermind
Mastermind
Superredner
20 Tage 12 h
Ich glaube, an Bewegung fehlt es heutzutage nicht nur den Kindern auch Frauen und Männer bewegen sich im Alter 25 aufwärts bei fast jeder Tätigkeit immer weniger. Selbstständigkeit kann man den Kindern nicht in der Schule beibringen, wichtiger wären die richtigen Lerntechniken, damit keiner auf der Strecke bleibt und weniger Schule durch Streichung sinnloser Stunden. Als Dialektsprecher werden die meisten Bayern, Tirol usw. immer das Nachsehen zu den Leuten haben mit keinem Dialekt oder nur minimalen. Für was aber 12 Jahre Deutsch, anscheinend sind die Stunden nutzlos oder der Unterricht scheiße, bei Italienisch ist zumindest der Unterricht schlecht, sonst kaum… Weiterlesen »
Tina234
Tina234
Grünschnabel
20 Tage 22 h
Ich bin auch immer zu Fuss gegangen oder mit Fahrrad zur Schule gefahren. Und ich konnte mich noch zu den glücklichen Kindern damals zählen, die nach der Schule zuhause bei Mutter noch ein warmes, ordentliches Mittagessen bekommen habe, danach der Mutter beim Aufräumen helfen, in Freien spielen und danach Hausaufgaben. Damals konnte man noch kurz sagen “mama, ich geh mal zu ….fussballspielen ecc..”, Computer und Smartphone hatte es damals nicht gegeben.  Taschengeld gab es nur, wenn man irgendwo ausgeholfen hatte zum Unkraut jäten, Äpfel pflücken helfen oder zum Geburtstag vom Pate. Selbstständiger ist man da sowieso gewesen als heute manche… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
20 Tage 20 h
Staenkerer
20 Tage 15 h
meine schiensten erinnerungen an de schulzeit,, oder a de meiner kinder, sein eng mitn schulweg (jeweils ca a holbe stunde) verbunden! selbständigkeit erlernen, viel bewegung in der luft, kontakte vertiefn, stress obbauen, konflikte lösen (a mit raferein), meinungen austauschn, beobachten lernen, vertrauen kriegn u v.m.! schod das man des den heutigen schülern aus übervorsicht und übertriebenen geglutsche vorbeholtn werd! der schualweg isch in meine augn gleich viel wert wie a unterrichtsstunde, de kinder lernen selber viel und a vonanonder! positive nebenerscheinung: sie hobn aufn hoamweg den frust und stress schun obgebaut und de bewegung kopp als ausgleich zu den lonfen… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 22 h

Man sollte den Kindern nicht vorenthalten, ohne Aufsicht von Erwachsenen unterwegs zu sein, Geschichten zu erzählen und Geheimnisse zu haben, gemeinsam Streiche auszuhecken oder einen Klingelstreich zu spielen. Schon Kinder sollten lernen etwas selbst zu bewältigen und Eltern sollten lernen nicht überängstlich zu sein.
Schulwege kann man so gut wie möglich sicher machen.
Aber niemals den Kindern ihren eigenen kleinen Lebensraum nehmen, den sie mit ihren Freunden entdecken sollten.

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

Also ich musste noch jeden Tag 2 Kilometer zu Fuß gehen, Sommer wie Winter..geschadet had es ned, aber s war damals eine Zeit, wo Kinder noch sicher waren…trotzdem sollte man seine Kinder immer zu größtmöglichen Selbstständigkeit erziehen,,es bringt einem weiter, …

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
20 Tage 20 h

SITUATION BOZEN: von Juni bis September war es uns umweltverschmutzern (bin Pendlerin) vergönnt, seelenruhig, ohne totalausfall und massenchaos (auch um halb 8) in die arbeit fahren zu dürfen- Bozens Bürgermeister labert vom pendlerticket – woher die Wahrnehmungsstörung, dass arbeitende Pendler den allmorgendlichen stau verursachen, habe den stau nämlich während der langen schulferien nie gesehen??! 😁🙈

Surfer
Surfer
Superredner
20 Tage 8 h

stimmt zu 100% bin aus Bozen und viele müssen ihre Schatzelen bis 1 Meter vor die Schule fahren!

Tina234
Tina234
Grünschnabel
20 Tage 22 h

So wie damals, wo jeden Tag das gemeinsame Frühstück begonnen hatte, danach ist man zur Schule, die Eltern zur Arbeit. 
Zu Mittag wartete Mutter bereits mit dem Mittagessen.
Der Sonntag war heilig, zuerst besuchte man die Frühmesse dann oft mit der ganzen Familien einen Ausflug wie Radfahren mit anschliessenden Picknick….

karl5
karl5
Neuling
20 Tage 18 h

….ja, ja,….die gute alte Zeit! Ach wars damals schön……

Surfer
Surfer
Superredner
20 Tage 21 h
Wir haben unsere Kinder so lange zur Schule begleitet bis sie sich das alleine zutrauten. Dann sind sie mit einem Freund zusammen auch schon in der erste Volksschule gegangen. In Bozen Gries gibt es eine Privatschule in einer sogenannten Schulstraße, die ab 7.40 Uhr für den Verkehr gesperrt ist. Kurz zuvor fahren kolonnenweise Eltern mit ihrem Luxusauto in die Einbahnstraße und verstopfen alles nur weil ihre Kinder keinen Schritt zu Fuss gehen können! Genau zu der Zeit müssen sich die anderen Schüler der nicht privaten Schulen auf den Weg machen und begegnen den ganzen Autos. Wenn dann alle in der… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

1-2 Kilometer schaden niemandem und für alle längeren Strecken gibt es Schulbusse. Klar sollte der Weg selbst nicht all zu gefährlich sein.

aristoteles
aristoteles
Superredner
20 Tage 22 h

bitte, nicht wegn 200 m eure kinder mit auto zur schule bringen.

Asellwollsell
20 Tage 20 h

Guits beispiel: ahrntola stroße bei ferien koan stau
Sobold die schuile uhnfong steat ols

Und genau de wos nocha wegn umweld und vokehrsbellostung schreidn sein de de wos di kindo jedn tog in di schulie breng😂😂

geranie
geranie
Neuling
20 Tage 12 h

Bin a olm zu Fuass zur Schual gongen….Meine Kindr muss i ehrlich sogn,loss i sell net gern..Mit de gonzn “komischen Leit“ wos bold ibroll sein,isch mir net gonz wohl…Fiahr sie lieber zur Schule und donn woas i sie in Sichrheit.

Surfer
Surfer
Superredner
20 Tage 8 h

gonzn komische leit hots olm gebn und werds olm geben daidai

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 3 h

zugegeben…es Sind schon Gestalten heute auf dem Weg zum fürchtn…aber wenn den Kindern beigebracht Wird mit niemand von der Strasse ab zu gehn ,oder von Keinem Fremden Erwachsenen ansprechen zu lassen oder gar ins Auto zu steigen..

harmlos
harmlos
Tratscher
20 Tage 21 h

Awia zu Fuaß gian schodet nia. Besser man mocht sich um die Kinder in der Schual sorgn mit wem sie zom sein miaßn.

Maxl
Maxl
Neuling
20 Tage 19 h

Es wird kommentiert dass die Kimder zu wenig Bewegung haben, also ein paar hundert Meter zu Fuss isch gesund

Denker97
Denker97
Grünschnabel
20 Tage 11 h

Im Artikel wurde nicht erwähnt, dass seit kurzem (ich glaube 2017) die Schule nicht mehr die Verantwortung für den Schulweg übernimmt…
früher habe ich noch grüne Punkte fürs Zufusgehen, gelbe fürs Fahradfahren und rote wenn ich mit Auto/Eltern zur Schule kam bekommen…

Surfer
Surfer
Superredner
20 Tage 1 h

stimmt aber zb meine Kinder haben die Schule ums Eck, ich sehe viele Kinder am Nachmittag alleine mit Freunden in Bozen Altstadt herumgehen ( einkaufen usw. ) die am morgen von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht werden!! Eine Freundin meiner Tochter (Mittelschülerin ) sagt ganz ehrlich sie ist am morgen zu faul die 500 Meter zu Fuß zu gehen!😂

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 18 h

die Frage ist leicht beantwortet:ja.Ist kein Vergleich mehr zu Früher bei Eis und Schnee in der Finster,allein ,2 Kilometer meist ohne was im Magen.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

Hmmm … haben die Antworten nicht gepasst oder warum wurde die Fragestellung von “Beginnt die Selbstständigkeit der Kinder schon am Schulweg?” nach “Elterntaxis: Katastrophe für die Eigenverantwortung der Kinder?” geändert? war die originale Frage zu wenig reißerisch?
Auf die erste Frage würde ich mit “Ja” antworten, auf die zweite mit “Nein”.

wpDiscuz