Spontanbefragung

Österreich: Ist es an der Zeit, die Neutralität aufzugeben?

Mittwoch, 08. Mai 2024 | 08:06 Uhr

Die Neutralität Österreichs ist ein grundlegendes Prinzip der österreichischen Außenpolitik, das seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine zentrale Rolle spielt. Diese Neutralitätspolitik bedeutet, dass Österreich keine militärischen Bündnisse eingeht und sich in internationalen Konflikten neutral verhält. Sie hat Österreich in den vergangenen Jahrzehnten Stabilität und Sicherheit gebracht und ermöglicht es dem Land, eine Brückenfunktion zwischen Ost und West einzunehmen.

Angesichts des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine stellt sich jedoch die Frage, ob es an der Zeit für die Alpennation ist, die Neutralität aufzugeben.

Was meint ihr dazu: Sollte Österreich die Neutralität hinter sich lassen? Nehmt jetzt an der Spontanbefragung teil. 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Österreich: Ist es an der Zeit, die Neutralität aufzugeben?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Tratscher
14 Tage 1 h

solange wir als Südtiroler nicht die doppelte Staatsbügerschaft haben, geht uns das nichts an, deshalb finde ich diese Spontanbefragung in einem Südtiroler Nachrichtenforum nicht angebracht. 

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Schon interessant, wenn es um Wahlen in anderen Ländern geht mit einer angeblichen “falschen” Regierung oder einem “falschen” Präsidenten dann möchte ein Jeder hier seinen Senf dazugeben und womöglich auch noch mitbestimmen, hier aber ist es Sache des jeweiligen Landes?

Goennenihrwichtigtuer
Goennenihrwichtigtuer
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

Übersetzt von Schwurblerischen auf Dialekt, es 🐑 fühlt sich verletzt weil mor olm über sein Hirt schimpfen.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

@Pacha
Wenn in einem Staat freie und demokratische Wahlen stattfinden ist das Ergebnis zu akzeptieren. Es steht aber trotzdem in einer Demokratie jedem frei seine Meinung öffentlich straffrei zu äußern .
Wenn du allerdings hier erklären willst das dies auf deinen Schurkenstaaten zutrifft zeigt das leider wie weit deine Wahrnehmung und Charakter eingeschränkt wurde!

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
14 Tage 9 Min

Das diese Umfrage beinahe 50\50 steht erschüttert meine Hoffnung für den Fortbestand der Menschheit, eine Woche im Schützengraben würde das wohl entscheidend ändern.

Plodoror
Plodoror
Neuling
13 Tage 23 h

Schwqche Aussage, Neutralität isch net immer die beste Option. Angenommen im 2.WK wären die Amerikaner und Engländer neutral geblieben so wie du dir des wünschen tasch, nor tatn mir net in Freiheit und Demokratie leben.

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
13 Tage 23 h

Leider handelt es sich um bequeme “Sofakämpfer” die hier mit Ja-Stimmen. Menschen die den Krieg nur aus Geschichtsbüchern oder dem TV kennen. Leider braucht es wohl eine Urkatastrophe wie den Krieg alle 2-3 Generationen, damit die Menschen die Lust daran verlieren, sonst werden die Leiden anscheinend allzu leicht vergessen.

Zussra
Zussra
Superredner
13 Tage 19 h

@Plodoror Obbo sebbm war holt Deutsch europas alleinige Amtssprache!

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
13 Tage 17 h

Plodoror@ Auch der 2WK hatte viele Väter,die von dir genannten Länder gehören genau so dazu.

@
@
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

@Plodoror
Österreich profitiert von seiner Neutralität. Als neutraler Staat darf sie keinen Staat direkt oder indirekt militärisch unterstützen und somit braucht Ö. zum Beispiel keine Waffen an die Ukraine liefern. Zudem ist Ö. von Nato- Staaten umgeben und somit nicht in Gefahr von einem Nachbarland angegriffen zu werden.Wirtschaftliche und diplomatische Verbindungen mit Konflikt­parteien sind trotzdem möglich und so bezieht Österreich weiterhin den größten Teil seines Gases aus Russland.Sieben Milliarden Euro flossen so seit Kriegsbeginn von Wien auf das Gazprom-Konto und somit in Putins Kriegskasse.Bei der Sicherheit schmarotzen und wirtschaftlich profitieren. Darum wird Österreich so schnell nicht auf seine Neutralität verzichten.

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 1 h

@Plodoror Die Amis und Engländer waren vorher nicht neutral. Neutralität ist sozusagen ne ideologische Haltung und festgelegt. Man jann es nicht vergleichen.

magg
magg
Superredner
14 Tage 49 Min

Über diese Sache sollten die Österreicher entscheiden, wir Italiener haben kein Recht darüber zu entscheiden oder zu beurteilen.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

magg
Deine Meinung kannst du in einer Demokratie zu jedem Thema dich frei äußern!

KASPERLE
KASPERLE
Tratscher
13 Tage 23 h

Wenn ich Putin wäre und den Westen erschrecken wollte, würde ich eine taktische Nuklearwaffe auf ein unbewohntes Gebiet in Österreich oder ein anderes Land in Europa, welches nicht NATO-Mitglied ist werfen. Nichtmal teoretisch müssten die NATO-Länder Österreich schützen und Österreich kann selbst sowieso nichts tun.

nikname
nikname
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

das sind schon recht kranke Gedankenspiele, irgendwie stimme ich dir aber zu.

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Wenn man sich heraushält, sprich NEUTRAL bleibt und gute Beziehungen pflegt dann hat man auch nichts zu befürchten.

Faktenchecker
13 Tage 15 h

Mach Dich doch erst mal schlau bevor Du solchen unwahren Unsinn von Dir gibtst.

https://www.bmeia.gv.at/oev-nato-bruessel/oesterreich-und-die-nato

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

@Pacha
Ich möchte keine gute Beziehung zu einem Killer und Schurkenstaat!
Dein Kommentar zeigt aber gnadenlos deine Charaktere auf!
Wenn jemand deine Frau ermordet und deine Töchter vergewaltigt verhalte ich mich neutral . Das ist genau das was du hier erwartest! Einfach nur krank!

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 1 h

Eigentlich nicht mehr wichtig. Österreich hat ihre Neutralität längst aufgegeben! Man kann Neutralität nicht biegen wie mans gerade braucht und das wird seit Jahren getan.

OH
OH
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Das geht nur die Österreicher was an. Da sollten sich andere raushalten. Somit erübrigt sich auch diese Frage bei SN.

redbull
redbull
Tratscher
13 Tage 16 h

österreich würde sowieso im Krieg gegen Russland angegriffen werden. schon mal aufgrund der geopolitischen Lage. es gibt einmarschpläne und nukleare Angriffsziele in Österreich, IBK oder Wien würden mit atombomben vernichtet werden.unf diese Pläne gab es schon während des Kalten Krieges. die Österreichische Neutralität ist nutz- und zwecklos. deshalb ja zur Nato!

Faktenchecker
13 Tage 15 h

“Österreich hat, wie auch andere neutrale und bündnisfreie Staaten (u.a. Irland, Schweiz), seine Beziehungen zur NATO ausgebaut. So nimmt Österreich seit 1995 an der Partnerschaft für den Frieden ( PfP ) und seit 1997 am Euro-Atlantischen Partnerschaftsrat (EAPC) teil.”

https://www.bmeia.gv.at/oev-nato-bruessel/oesterreich-und-die-nato

Faktenchecker
13 Tage 17 h

Die FPÖ war nie neutral.

Die Quittung bekommen die jetzt mit dem Gas aus Russland !

“Österreich bezieht weiter einen Großteil seines Erdgases aus
Russland. Experten der zuständigen Kontrollbehörde warnen vor zu großer
Abhängigkeit. Hinzu kommt ein weiteres Risiko.”

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/oesterreich-gas-russland-100.html

“Die Ukraine wird ab 2025 kein russisches Erdgas mehr Richtung Westen
durchleiten. Das sagte der Chef des staatlichen ukrainischen
Energiekonzerns Naftogaz, Olexij Tschernyschow, in einem Interview mit
dem US-Auslandssender Radio Liberty. Der Transitvertrag mit dem
russischen Konzern Gazprom läuft Ende 2024 aus.”

“Länder wie Italien, Österreich, Ungarn und die Slowakei seien weiterhin auf die Gaslieferung aus Russland angewiesen”

https://www.rnd.de/politik/ukraine-will-ab-2025-kein-russisches-gas-mehr-weiterleiten-was-bedeutet-das-fuer-europa-SLVGWF67PVGKFP5UMUXXEA5SPE.html

Astronaut
Astronaut
Neuling
13 Tage 14 h

Neutralität ist in der jetzigen Zeit eher schwierig, da sich die Kraftverhältnisse der Blöcke verschoben haben.
Demokratie kann momentan nur durch klare Bekenntnisse gestärkt werden.
Enthaltung oder Schweigen sind stumme Zustimmung…

wpDiscuz