Musik, die bewegt hat - VIDEO

“Lili Marleen”: Die Soldaten im Zweiten Weltkrieg liebten dieses Lied

Mittwoch, 12. September 2018 | 07:59 Uhr

Über alle Schützengräben hinweg lauschten im Zweiten Weltkrieg Soldaten aller Nationen einträchtig demselben Lied. Die Erstausstrahlung war am 18. April 1941 beim Soldatensender Radio Belgrad.

Die Hintergründe des Liedes

Suzanne Cords schreibt: “Es war ein trüber, regnerischer Abend im April 1915, als der Gardefüsilier Hans Leip vor einer Berliner Kaserne Wache schob. Der Erste Weltkrieg hatte Europa fest im Griff, und am nächsten Tag sollte er an die Karpantenfront ausrücken. So holte er sich zum Trost einen Abschiedskuss. Den einen bekam er von der Küchenhilfe, die hieß Lili, den anderen von einer Hilfskrankenschwester aus dem Lazarett, sie hieß Marleen. Der junge Soldat mochte sie beide. So sehr, dass er sie in einem Gedicht verewigte, in dem die Mädchen zu einer Figur verschmolzen: Lili Marleen. Über 20 Jahre lange vergaß Autor Hans Leip seine Lili Marleen in der Schublade, dann kramte er sie wieder hervor, reimte noch zwei Strophen hinzu und veröffentlichte das Werk 1937 in seinem Gedichtband ‘Die Hafenorgel’. Dreimal wurde es vertont, zunächst vom Dichter selbst, dann vom Hindemith-Schüler Rudolf Zink und zuletzt von Norbert Schultze. Seine Version ist es, die schließlich die Welt eroberte. Erst als deutsche Truppen Jugoslawien besetzten und den Mittelwellensender Radio Belgrad übernahmen, begann die Erfolgsgeschichte des Liedes. Der Komponist Norbert Schultze erinnerte sich Jahre später: ‘Da durfte kein Kampf stattfinden um die Zeit. Da hörten die Waffen auf, und die Engländer, die auf der gegenüberliegenden Grabenseite lagen, die hörten das Lied auch, und die Waffen schwiegen auch bei denen. Da brauchte gar keine Vereinbarung getroffen zu werden. Und wenn der letzte Ton von Lili Marleen verklungen war, dann ging das MG-Feuer weiter.'”

Über 12.000 Soldatenzuschriften erhielt der Sender Belgrad täglich und meistens betrafen sie Lili Marleen. Amerikaner, Russen und Franzosen sangen die übersetzten Varianten mit, und die britischen Wüstenfüchse in Afrika kürten das Lied gar zum “Eighth Army Song”, dem Song der achten Armee.

Lale Andersen, welche das Lied “Lili Marleen” mit ihrer Stimme berühmt machte, wurde jedoch nicht nur gefeiert. Sie wurde irgendwann auch zum “politischen Feind”. Im folgenden Video die Hintergründe dazu:

Marlene Dietrich sang das Lied bei der Truppenbetreuung auf Englisch – und wurde frenetisch gefeiert.

 

Von: bba