Standing Ovations für Vandana Shiva in Mals

“Mals ist der perfekte Dünger für Mut”

Samstag, 13. April 2019 | 07:57 Uhr

Mals – Ein Abend, wie ihn selbst die Gemeinde Mals noch nicht gesehen hat. Dabei sind gefüllte Säle – wie in diesem Fall die Aula Magna des Oberschulzentrums Claudia von Medici – den Malsern nicht neu, wenn es um deren Anliegen für eine pestizidfreie Zukunft geht. Doch der von der Gemeinde Mals und der Bürgergenossenschaft da organisierte Abend mit Vandana Shiva hat alle Grenzen gesprengt. Die Präsidentin von Navdanya International, Mitglied des Weltzukunftsrates und Beraterin der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO) sprach mit klaren Worten und fand gleichzeitig einen erfrischenden wie bewegenden Zugang zum Publikum. Mals, so die Grande Dame des Saatguts, sei der perfekte Dünger für Mut – und Mut „ist in diesen Zeiten eine seltene Tugend“.

Der tradionelle und gleichsam fulminante Auftakt der Matscher Musikapelle „kommt nicht von ungefähr“, so Bürgermeister Ulrich Veith; denn gerade das erste Südtiroler Bergsteigerdorf Matsch sei auf dem Weg, der landwirtschaftlichen Zukunft ausschließlich biologisch zu begegnen.

In der Begegnung mit zahlreichen Bauern und Bäuerinnen in Indien, wo er 2018 das Referendum der Malserinnen und Malsern vorstellen konnte, habe er übrigens mit eigenen Augen gesehen, was Vandana Shiva mit Navdanya für die kleinbäuerliche Landwirtschaft geleistet habe.

Wie wäre es, fragte Vandana Shiva – auf das Königreich Bhutan, das bis 2020 komplett biologisch wirtschaften will, verweisend – wenn ganz Südtirol biologisch arbeiten würde? „Ihr lebt hier im Paradies, aber meine Reise nach Mals gilt auch der Demokratie“, und bezog sich somit auf das Ergebnis der Volksabstimmung der Malserinnen und Malser. „Landwirtschaft, das dürfen wir nicht vergessen, ist eben Agrikultur: die Kultur des Bodens und die des Landes. Und genau jene machen wir gerade mit Giften kaputt“. Sie sprach das Auslagern von Kosten in der industriellen Landwirtschaft an, die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgeschäden, den Zusammenhang mit Flüchtlingsströmen, die geringeren Nährstoffe von konventionell angebauten Lebensmitteln und vor allem auch, dass Gifte in Form von Pestiziden nicht nur dem Planeten – und damit verbunden dem Klima – schadeten, sondern vor allem all jenen, die eine Zukunft auf diesem Planeten haben wollen: wir Menschen.

„Ich wünsche mir, dass es viele Mals auf dieser Welt gibt“, sagte Vandana Shiva, die selbst aus einer Bergregion stammt, „denn Mals kämpft nicht nur für sich selbst“. Mals sei, so Shiva, als Vorreiterin für die ganze Welt wichtig.

Den Abschluss eines einzigartigen Abends in der Gemeinde Mals, der auf der Bühne all jene vereinte, die seit Jahren für eine pestizidfreie Gemeinde kämpfen oder jahrzehntelang bereits biologisch arbeiten, war das gemeinsam gesungene Klima-Lied („Sing for the Climate“). Es erinnerte nicht nur daran, dass Mals sich auf den einzig möglichen Weg gemacht hat, der an dem Weiterleben zukünftiger Generationen arbeitet. Sondern auch daran, dass nächste Generationen genau darauf angewiesen seien, sagte Vandana Shiva abschließend: „Lasst uns gemeinsam bis 2030 diesen Weg gehen. Wir haben nur noch die nächsten zehn Jahre!“

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "“Mals ist der perfekte Dünger für Mut”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

dass die obervinschger schon immer naturverbundene und alternativ denkende menschen waren und sind war mir schon immer klar…..dass sie dann auch noch kreativ sind ist die sahne auf der haube, künstler wie paul flora, karl plattner, karl grasser, luis stephan stecher, robert scherer, jörg hofer uns viele andere, sind alle vinschger, genauso wie bekannte architekten, ohne namen zu nennen….ist das ein zufall.?..diese gibt es meiner meinung nach nicht

Mamme
Mamme
Superredner
7 Tage 8 h

Falschauer Und dass diese Finschger jedes Mittel ergreifen,um den Bauern das Leben noch schwerer zu machen ,als es schon ist….

barlo
barlo
Grünschnabel
7 Tage 5 h

Ist vielleicht deshalb Obervinschgau ein strukturschwaches Gebiet, müssen in die Schweiz arbeiten gehen und wehren sich gegen Chancen, die sie weiterbrächten (Windrad)??

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
7 Tage 5 h

@barlo DÜRFEN in die schweiz arbeiten gehen, dort verdienen sie nämlich besser und werden mit schweizer fränkli entlohnt

raunzer
raunzer
Tratscher
7 Tage 39 Min

Müssen tut niemand in die Schweiz gehen um zu arbeiten, wenn man aber mehr als das Doppelte verdient wäre man ganz schön blöd und tut es nicht.
Was soll schon ein Windrad bewirken um der Oberen Vinschgau weiter zu bringen außer die Umweltverschandelung.

Staenkerer
6 Tage 23 h

@barlo sell sich i nit als nochteil! drübn verdien, do ausgebn, perfekte soche!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
6 Tage 21 h

@raunzer aso aldo idcj a umweltfreundliche Energiequelle aldo schlecht weils die Landschaft verschandelt? wohl a do a heuchlerischer möchtegern umweltretter?

Huisl
Huisl
Grünschnabel
6 Tage 10 h

Haha guter Witz mamme… Unsere Bauern und ein schweres Leben. Hahaha selten so gelacht 🤣🤣🤣

sonoio
sonoio
Superredner
6 Tage 7 h

ach mamme, mein mitleid hält sich in grenzen!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

die Welt gehört den MUTIGEN, diejenige die sich von der Masse lösen können und neue Wege wagen! BRAVO!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

und diese wege sind eine große herausforderung und lobenswert und das alles für eine bessere welt…bravo nur weiter so, eure kinder und enkelkinder werden es euch danken !!!

Mugsi
Mugsi
Grünschnabel
7 Tage 8 h

Ja genau, Bravo 👍

brutus
brutus
Tratscher
6 Tage 23 h

…dass diese Veranstaltung dem Steuerzahler aber 20.000€ gekostet hat wird tunlichst verschwiegen!

Mamme
Mamme
Superredner
7 Tage 9 h

Das Malser Blunder auf in die dritte Runde😉

spotz
spotz
Grünschnabel
7 Tage 6 h

auf vergifteten Boden kann man nicht bio abbauen!!!!

Tabernakel
7 Tage 3 h

Abgebaut werden Erze. Meinst Du das?

Staenkerer
6 Tage 23 h

do steht irgendwo eppas von 3 johr , sell glab i nit! des dauert sicher länger, ober wer prüft des a so genau!
appropo bio und prüfer, sell isch a so a schwindel für sich!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
6 Tage 21 h
@Staenkerer es gib 3 johr umstellungsphase, genau.. a wenns für monche no zu wianig isch, fürn Bauer sein ded 3 longe johr, de bsunders im obst und weinbau awia schwieg sein.. man muas sich af olls nui instellen und die ernte werrt als Umstellungsware (also konventionell) vermarktet, muas also die optische Qualität besitzen, dass der bauer de 3 johr überhaupt eppes verdiant, bei bis zu 20% wianiger ernte… und sollte der biopreis fallen, weil viel billigware aus polen usw die bio Märkte überflutet, isch bio für die meisten gestorben, weil sehr viele mochens lei wegen en Geld wos man momentan… Weiterlesen »
So sig holt is
So sig holt is
Superredner
6 Tage 21 h

kupfer vergiftet den Boden ebenso bzw ruiniert ihn, sodass nix mehr wächst.. also nit wirklich besser.. bio isch zur zeit olles lei a guat verpackte marketingsache, weil die Lebensmittelketten merken, do konn man gutes und vor allem leichtes geld verdienen bei dem neumodischen bio wahn… bio rettet leider nicht die welt

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
6 Tage 9 h

@So sig holt is
wenn man will, kann man umstellen. Man muss von sich selbst überzeugt sein, alles andere sind Ausreden….

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
6 Tage 9 h

@So sig holt is
Kupfer verwendet auch der konventionelle, nicht vergessen.
Bio rettet nicht die Welt, stimmt. es geht um das umdenken. Was das wichtigste ist, ist die Biodiversität, dass wieder Leben in die Böden gelang. Die Bauern sollten ein Vorbild sein, da sie die grössten Flächen bewirtschaften. Aber auch jeder einzelne und jede Privatperson muss da mitmachen und weg von Spritmitteln im Garten und anstatt englischem Rasen, lieber eine blühende Wiese

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

Der Malser Weg, Steinig und schwer, aber der einzig Richtige!

Savonarola
7 Tage 6 h

ich dünge meinen Mut mit Gerste und Hopfen.

Tabernakel
7 Tage 3 h

War mir klar.

Savonarola
7 Tage 1 h

@Tabernakel

willst du auch ein bisschen davon?

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
7 Tage 9 h
….Landwirtschaft der Zukunft sollte ausschließlich Biologisch sein“….. Stimmt,der Meinung bin ich auch aber scheinbar wird manchen ein Stein in den Weg gelegt. Kenne einen Landwirt,der hat vor nicht allzulanger Zeit neu gebaut um seinen Betrieb auf Bio umzustellen (Umstellungszeit bis zur anerkennng dauert 3 Jahre). Hat dann Biomilch an die Molkerei geliefert,….soweit alles ok. Vor kurzen bekam er die Benachrichtigung das die Molkerei die Biomilch ab Dezember nur noch als Bio Heumilch geliefert werden darf. Das würde wieder einen gewaltigen aufwand (Gebäude zur Heutrocknung plus die Anlage) mit sich bringen und ist in der Zeit auch gar nicht umsetzbar .… Weiterlesen »
schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
7 Tage 3 h

Bio??? Oje leute ist Kupfer gesund das heilmittel der biobauern wo nacht 15 jahren die böden abgetragen werden. Und die pheromone die man nicht sieht aber der körper merkt. Dann lieber eine ladung gift als die ständige stimmulierung die unseren körper auch schadet, seit sie dieses zeug aufhängen haben sicv die allergien stetig gesteigert

steidler
steidler
Grünschnabel
5 Tage 20 h

Zuerst kommt eine Besserwisserin aus Hawai, dann eine aus Indien, der Nächste wird wohl jemand aus China sein, der uns weißmachen will, wie man in Südtirol Landwirtschaft betreibt! Nur weiterträumen!

wpDiscuz