Rahmenbedingungen geschafft - Waldbesitzer am Zug

1.000 Tonnen Holz wöchentlich nach Norden

Montag, 28. Januar 2019 | 10:32 Uhr

Bozen – 1,5 Millionen Kubikmeter Holz liegen seit den Unwettern Ende des vergangenen Oktobers in Südtirols Wäldern. 1.000 Tonnen Holz könnten schon bald wöchentlich per Eisenbahn über den Brenner zu den Käufern gelangen.

Derzeit wird geprüft, ob die Waldbesitzer überhaupt imstande sind, diese enorme Menge an Holz pünktlich nach Bozen zu liefern. Bereits kommende Woche sollte dann eine Entscheidung fallen.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "1.000 Tonnen Holz wöchentlich nach Norden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
21 Tage 21 h

Das hat mit dem Thema hier wenig tun ,wichtig ist jetzt alles daran zu setzen um den Schaden für alle Beteiligten so gering wie möglich zu halten.

Guri
Guri
Tratscher
21 Tage 19 h

Südtirol Nord Italien hat sogut wie keine kolz Industrie !! alles verschlafen im Tourismus Land

Mikeman
Mikeman
Kinig
21 Tage 19 h

@ Bella Bionda
Stimmt haargenau und dazu kommt dass man mit aller  Vorsicht
an teilweise unter Spannung stehendes Holz heran muß,ein falscher Stich mit dem Sägeschwert kann fatale Folgen haben.

joe02
joe02
Tratscher
21 Tage 16 h

…… Und kimmp als ikea wiedr zrug… 😜😜

Guri
Guri
Tratscher
21 Tage 12 h

Südtirol baut nur auf Touristik das ist falsch , es braucht auch Industrie , nur so kann man Wohlstand und now how regenerieren

wpDiscuz