Erstmals Direktzug von Trient über Bozen nach Innsbruck und zurück

Ab 9. Dezember neue Zug- und Busfahrpläne

Mittwoch, 05. Dezember 2018 | 11:54 Uhr

Bozen – Der zweite Sonntag im Dezember ist der Stichtag für die Aktualisierung der Zugfahrpläne und der Busfahrpläne. Am 9. Dezember treten somit auch in Südtirol mehrere Neuerungen in Kraft. Die gedruckten Fahrplanbücher werden ab Mitte Dezember zur Verfügung stehen, online sind die Fahrpläne bereits abrufbar, und zwar unter www.südtirolmobil.info.

Neue Zugverbindungen im Unterland und im Pustertal

Aufgrund des hohen Fahrgastaufkommens werden im Unterland und im Pustertal zusätzliche Zugverbindungen eingeführt. Erstmals gibt es im Regionalverkehr einen täglichen Direktzug Trient–Bozen–Innsbruck am frühen Morgen mit Abfahrt in Trient um 6.40 Uhr, mit Zwischenhalten in Mezzocorona (6.52 Uhr), in Neumarkt (7.05 Uhr) und Auer (7.10 Uhr), Ankunft in Bozen um 7.28 Uhr, Ankunft in Innsbruck um 9.02 Uhr. Es handelt sich dabei um eine Zuggarnitur der ÖBB, die bisher als direkte Tagesrand-Verbindung zwischen Innsbruck und Bozen verkehrte und jetzt bis nach Trient durchgebunden wird. Morgens und abends gibt es nun folglich je einen Direktzug zwischen Innsbruck, Bozen und Trient in beide Richtungen. Abfahrt abends in Innsbruck jeweils um 21.00 Uhr, Ankunft in Trient um 23.59 Uhr.
Neu eingeführt wird eine weitere Zugverbindung Bozen–Trient, mit Abfahrt in Bozen an Werktagen – außer samstags – um 20.06 Uhr.

Mehr Zugverbindungen gibt es ab dem 9. Dezember auch im Pustertal: Mit dem neuen Morgenzug werktags zwischen Bruneck (Abfahrt um 5.28 Uhr) und Franzensfeste kann in Bozen um 7.15 Uhr der Schnellzug “Frecciargento” nach Rom erreicht werden. Ein zusätzlicher Morgenzug speziell für die Angestellten der GKN in Welsberg wird zwischen Bruneck (Abfahrt um 5.30 Uhr) und Innichen eingeführt.

Neu hinzu kommt eine Zugverbindung von Franzensfeste (Abfahrt um 21.20 Uhr) bis Bruneck (außer Samstag), mit der ab Bozen um 20.32 Uhr ein spätabendlicher Anschluss Richtung Franzensfeste–Bruneck möglich wird. Auch aus Innichen ist mit dem neuen Zug um 21.50 Uhr eine zusätzliche abendliche Verbindung bis Bruneck vorhanden.

Beim interregionalen Bahnverkehr Bozen–Rom gibt es mit dem Fahrplanwechsel ein zusätzliches Kurspaar des “Italo” (außer Dienstag und Mittwoch) mit Ankunft in Bozen um 12.00 Uhr beziehungsweise Abfahrt in Bozen um 12.41 Uhr.

Überlandbusse, Stadt- und Citybusse

Bei den Neuerungen der Busfahrpläne handelt es sich vorwiegend um Korrekturen der Abfahrtszeiten. Diese wurden um einige Minuten verändert, um die Anschlussverbindungen zu ermöglichen oder zu verbessern. Wichtigste Neuerungen sind die Verdichtung der Linie 210 Bozen–Meran auf einen Halbstundentakt werktags und die Verlegung des Bozner Busbahnhofes in die Rittner Straße.

Bozen und Umgebung

Stadtbusse Bozen: Die bisherige Linie 11 wird gestrichen, die Zone Bozner Boden und auch die Kohlerer Seilbahn werden stattdessen von den Linien 6 und 9 (halten auch bei der Rittner Seilbahn) sowie durch die Linie 1 (über Verdiplatz) bedient. Die Linie 6 fährt nicht mehr die Schleife über die Kaiserau. Einzelne Fahrplanverdichtungen gibt es bei den städtischen Buslinien 10A, 18, 7A/7B, 3 und 110.

Bozen Umgebung/Unterland/Überetsch:  Bei der Buslinie 120 gibt es an Schultagen eine zusätzliche Fahrt ab Neumarkt (Abfahrt um 6.40 Uhr) bis Bozen. Die bisherige Abfahrt in Salurn um 7.30 Uhr wird um 5 Minuten vorverlegt, dieser Bus startet zudem an Schultagen bereits ab Kurtatsch.

Der Citybus der Linie 122 mit bisheriger Abfahrt in Tramin um 6.48 Uhr startet nun bereits um 6.39 Uhr. Die Abfahrten ab Auer Richtung Tramin werden um zwei Minuten vorverlegt. An Sonn- und Feiertagen fährt der Bus zudem bis nach Kurtinig, so ist auch Kurtinig an Sonn- und Feiertagen an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Die erste Fahrt der Buslinie 140 Auer–Cavalese startet jetzt in Auer etwas früher, und zwar bereits um 6.50 Uhr.

Die Abfahrten ab Neumarkt der Linie 124 starten um zwei Minuten später, um einen sichereren Anschluss von den Zügen ab Bozen in Margreid zu gewährleisten.
In den Fahrplan aufgenommen ist die Buslinie 108, Bozen Industriezone–Mezzocorona, die von den Angestellten der IVECO benutzt wird.
Kleinere Änderungen bei den Abfahrtszeiten gibt es beim Bus Laimburg–Auer am Nachmittag.

Die Busse der Linie 133 (Schülerfahrten Überetsch) am Morgen Richtung Bozen enden am Bahnhof Bozen und nicht am neuen Busbahnhof, der um diese Zeit voll ausgelastet ist.

Geringfügig ändern werden sich die Busfahrpläne für den Ritten: Die erste Fahrt bisher ab Klobenstein um 6.20 Uhr startet nun in Lengstein, der Stundentakt der Buslinie 166 Seilbahn Rittner Horn–Klobenstein wird vervollständigt. An Schultagen gibt es eine direkte Fahrt Wangen– Klobenstein-Bozen.

Neu strukturiert werden die Buslinien im Schlerngebiet: Mit der Durchbindung der Linien 170 und 171, Bozen–Kastelruth–St. Ulrich-Brixen, gibt es nun attraktive Anschlüsse in Waidbruck an den Zug in Richtung Brenner, gleichzeitig werden die Fahrpläne morgens und abends ausgeweitet.

Für die Buslinie 185 Bozen–Tiers–Paolina wird der Stundentakt mittags vervollständigt. Auch werden mehr Fahrten nach Paolina angeboten.
Die Abfahrstzeiten der Linie 176 werden ab Seis um zwei Minuten vor-, ab Tiers um zwei Minuten nachverlegt.

Meran und Umgebung/Vinschgau

Wichtigste Neuerung ist die Einführung des Halbstundentaktes der Buslinie 201 zwischen Bozen und Meran, die aufgrund des starken Fahrgastaufkommens in diesem Hauptballungsraum notwendig geworden ist. Bisher gab es hier stündliche Busverbindungen.

Die Meraner Stadtlinie 6 wird montags bis freitags auf einen 15-Minutentakt verdichtet. Die bisherige Linie 2 erhält die neue Liniennummer 210 und fährt nun bis Lana Busbahnhof, sie bedient auch Lana Industriezone und Sinich. Für die Linien 210 und 211 gibt es nun auch an Samstagnachmittagen einen 15-Minutentakt, die Linie 211 fährt auch am Samstagnachmittag und sonntags zum Bahnhof Lana-Burgstall.

Die erste Fahrt des Citybus Lana 215 von bzw. nach Gargazon erfolgt nun eine Stunde früher als bisher, der Bus fährt auch am Samstagnachmittag und sonntags die gleiche Route wie an den übrigen Wochentagen.

Die Linie 245 Ulten–Lana–Meran erhält an Sonn- und Feiertagen einen kompletten Stundentakt.
Die bisherige Linie 248 wird zur Nummer 216 und bedient die Strecke Lana–Tisens–Vilpian. Eine Änderung der Route gibt es zudem bei der Linie 214 Völlan–Lana; das Teilstück Lana–Sinich wird von der Linie 210 bedient.

Die Taktabfahrten ab Schlaneid der Linie 204 werden – aufgrund des geänderten Fahrplans der Linie 201 mit Anschluss in Terlan – um vier Minuten vorverlegt.
Mit einer Verschiebung der Abfahrt in Naturns auf 13.52 Uhr wird die Busverbindung der Linie 261 nach Tabland auf die Ankunft der Vinschger Bahn aus Mals abgestimmt.
Weitere kleinere Neuerungen sind die Vorverlegung der Fahrten am frühen Morgen bei der Linie 269 Tarsch-Latsch und die Verlängerung der Schülerfahrt Laas–Tschengls nach Spondinig bei der Linie 252.

Eisacktal/ Wipptal

Bei der Buslinie 301 Bozen–Brixen wird die bisherige Abfahrt in Bozen um 18.20 Uhr auf jetzt 18.15 Uhr vorverlegt.
Neu ins Fahrplanheft aufgenommen ist die Buslinie 308 Dörferbus Freienfeld, welche von der Gemeinde Freienefeld eingerichtet wird.
Einen vollständigen Stundentakt gibt es für die Linie 311 Pfitsch–Wiesen–Sterzing und für die Linie 312 Ridnaun–Sterzing.
Deutlich ausgebaut wird die Linie 314 Jaufental–Sterzing mit täglichem Zweistundentakt, der zu den Hauptverkehrszeiten auf einen Stundentakt verdichtet wird. Die letzte Fahrt nach/von Ratschings fährt nun ab/bis Sterzing.

Um den Fahrplan der Linie 320.2 Citybus Brixen zu stabilisieren, fahren die Busse statt über die Ignaz-Mader-Straße nun über die Vinzenz-Gasser-Straße. Der Ignaz-Mader-Weg wird weiterhin durch die Linie 320.3 stündlich angebunden.
Verdichtet wird der Fahrplan der Buslinie 321 Palmschoss–St. Andrä–Brixen, und zwar mit einer zusätzlichen Abfahrt in Brixen um 7.25 Uhr und mit Verstärkungsfahrten an den Wochenenden vor Weihnachten.

Bei der Linie 322 wird die Abfahrt ab St. Leonhard um bisher 14.00 Uhr wird auf 14:15 Uhr verschoben.
Ein neues Kurspaar mittags erhält die Buslinie 338 Gufidaun–Klausen mit Abfahrt um 12.21 Uhr in Klausen bzw. um 12.29 Uhr in Gufidaun.
Der Bus der Linie 340 Villnöß–Brixen/Klausen mit Abfahrt um 13.24 Uhr startet bereits beim Brixner Krankenhaus.
Die Buslinie 342 Latzfons–Feldthurns–Brixen beschränkt sich auf die Strecke nach Brixen. Die Fahrten nach Klausen erhalten hingegen die neue Nummer 343. Eine zusätzliche Fahrt gibt es ab Brixen um 5.45 Uhr.

Um einen sichereren Zuganschluss nach Brenner zu gewährleisten, werden die Abfahrten der Linie 345 ab Villanders nach Klausen um zwei Minuten vorverlegt.
Der Schülerbus mittags der Linie 351 mit bisheriger Abfahrt in Klausen um 13.08 Uhr nach Lajen wird auf 13 Uhr vorverlegt, dadurch ergeben sich kürzere Wartezeit für die Rückfahrt der Schüler.

Die Linie 356 Dorfbus St. Ulrich fährt vor der Fahrt nach Ausserwinkel neu über die Haltestelle Purgerstraße, sodass Fahrgäste nach Außerwinkel direkt im Dorf in den Bus einsteigen können.

Pustertal

Die zusätzliche Schülerfahrt der Linie 401 mit Abfahrt in Bruneck um 13.20 Uhr fährt mittags nun auch über Vahrn.

Die Busverbindung 415 zwischen Mühlbach und Rodenecker/Lüsner Alm erhält im Sommer zwei zusätzliche Fahrten pro Richtung. Zudem verkehren die Busse vormittags in Richtung Mühlbach und nachmittags in Richtung Rodenecker Alm nicht über Vill. Dadurch sollte der Zuganschluss besser gewährleistet werden.
Die Linie 431 erhält eine zusätzliche Busverbindung mit Abfahrt um 7.33 Uhr in Bruneck Graben Richtung Olang–Antholz.

Zusätzliche Fahrten am frühen Morgen und abends werden bei den Bussen der Linien 450 Ahrntal–Bruneck und 453 Ahornach–Sand in Taufers eingeführt. Zusätzliche Verbindungen gibt es auf der der Linie 451 ab Sand in Taufers um 6.03 Uhr nach Lappach, auf der Linie 452 ab Sand in Taufers um 8.10 Uhr nach Ahornach und um 8.35 Uhr ab Ahornach nach Sand, zudem werden hier die letzten Fahrten nun auch samstags angeboten.

Mit einer Änderung der Abfahrtszeiten um einige Minuten wird der Citybus Sand in Taufers der Linie 455 besser auf die Anschlussverbindungen Richtung Bruneck abgestimmt.

Der Schülerbus der Linie 460  Gadertal–Bruneck startet nun in Abtei anstatt bisher Pederoa. Der Nightliner Sexten–Innichen–Sillian wird nicht mehr angeboten.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Ab 9. Dezember neue Zug- und Busfahrpläne"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anja
Anja
Superredner
4 Tage 4 h

die “neuen” streckenverläufe der stadtbusse in bozen sind ein skandal!

bozen
bozen
Neuling
4 Tage 2 h

An eine Direktverbindung eines Intercity Zuges von Bozen nach Mailand oder Venedig hat niemand gedacht ??

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
4 Tage 52 Min

an die Pendlerzüge einen Waggon dranhängen, danke! Sonst braucht ihr die neuen Haltestellen in St. Jakob, Vahrn und Schabs nicht bauen, es hat niemand mehr Platz.

Staenkerer
3 Tage 21 h

es isch schun skandalös wenn busunternehmer, gemeinde oder de stodtpolizei ba peovisorische holtestellen (brixen- vahrn ) koan hinweißschild aufderstellt, das de busse wegn den weihnachtsmarkt wieder de normale route durch de stodt fohrn und de ausweichholtestelle am busbohnhof nimmer unfohrt!
noch 2 wochn stien de leit de seltn brixn fohrn wie bstellt und nit obgholt am busbahnhof und wortn umsunscht aufn bus!
soviel service werd für de fohrgäste woll drinn sein!

bozen
bozen
Neuling
3 Tage 22 h

Bei den neuen Südtirolzügen kann man keinen Wagon dran hängen aber Südtirol braucht ja ihre blöden Südtirolzüge wo wenig Sitzplätze sind dass zu Stoßzeiten alle stehen müssen und die Fenster kann man auch nicht öffnen. In den normalen Trenitalia Zügen haben doppelt so viele Leute platz und dass sie schmutzig sind darf man wirklich nicht sagen !!!

bozen
bozen
Neuling
3 Tage 21 h

Einen Wagon anhängen kann man bei den neuen Südtirolzügen nicht mehr. Es wäre wirklich besser wenn Südtirol bei den normalen Trenitalia Zügen bleibe. Denn die hätten mehr Personen platz

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

das habe ich auch schon ein paar mal gedacht. Am schlimmsten sind die Trentiner Garnituren.

pippi langstrumpf
3 Tage 22 h

der Parkplatz am Bahnhof in Waidbruck ist zu klein. Fährt man mit den Zug um 7.40 ist die Parkplatzsuche ein Spießrutenlauf – und das täglich. Kein Wunder, dass viele aufs Auto umsteigen und nicht die Öffis benutzen

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

Könnte man bitte die Durchgänge von den Geleisen am Bozner Bahnhof zum Ausgang noch ein bisschen verkleinern? Sonst stauen sich zu wenig Leute am Bahnsteig 1.

bozen
bozen
Neuling
3 Tage 12 h

Und wer zahlt die teuren Lodensitze die nicht gut zum reinigen gehen ?? WIR

wpDiscuz