Private machen Reibach

Airbnb lässt Bozner Hoteliers schlecht schlafen

Mittwoch, 04. April 2018 | 09:31 Uhr

Bozen – Vermieter von Ferienwohnungen machen in Bozen ein immer größeres Geschäft. Mit Apps und Partnern wie Airbnb ist es für Private nämlich kinderleicht geworden, Wohnungen international anzubieten und an Urlauber und Geschäftsreisende zu vermieten.

In nur drei Monaten können die Vermieter damit jene Summe verdienen, die sie durch eine normale Miete in einem Jahr einnehmen würden.

Doch was den Wohnungseigentümer die Hände reiben lässt, verursacht bei den Hotelieren in der Südtiroler Landeshauptstadt Kopfzerbrechen. Sie bekommen die Konkurrenz nämlich zu spüren und fordern Vizebürgermeister Christoph Baur auf,  Kontrollen durchzuführen.

Die Gastwirte sprechen sogar von unlauterem Wettbewerb. Ortsobmann Stefan Mayr vom Hotel Mondschein: „Wir fordern hier von der öffentlichen Hand Verbesserungen, denn es braucht weitere Maßnahmen, damit alle denselben Auflagen unterliegen.“

Medienberichten zufolge wurde eine Liste mit einigen Hundert Wohnungen überreicht, die geprüft werden sollen.

Vizebürgermeister Christoph Baur betonte, dass die Gemeinde immer ein offenes Ohr habe und die Anliegen der Gastbetriebe ernst nehme. Ein gegenseitiger Austausch sei deshalb wichtig.

In anderen europäischen Städten ist dieses Problem bereits seit Längerem bekannt. In Barcelona etwa steigt die Zahl der Touristen immer weiter an und zwingt viele Bewohner die Stadt zu verlassen. Sie können sich die Mieten nicht mehr leisten, weil kaufkräftige Urlauber viel mehr bezahlen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

83 Kommentare auf "Airbnb lässt Bozner Hoteliers schlecht schlafen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Boerz
Boerz
Grünschnabel
18 Tage 6 h

ich verstehe die Sorge der hoteliere schon, aber sie sind zum grossteil auch selber schuld denn die Preise sind eifach nicht für Jeden erschwinglich, und ich würde es auch falsch finden wenn ein privater nicht mit seiner PRIVATEN immobilie tun kann was er will! es gibt auch tasuschbörsen wo man seine wohnung verleihen kann und bekommt dafür eine im Urlaubsland wo man hinmöchte…gratis! dieZeiten ändern sich…und das ist gut so!

lenzibus
lenzibus
Grünschnabel
18 Tage 4 h

A teiflischa Steure aum tien!

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
18 Tage 4 h

Nach deiner Logik darf jeder der einen Schraubenzieher und eine Zange besitzt, schwarz als Elektriker arbeiten.
So funktioniert es aber nicht. Entweder jeder muss sich an die Regeln halten oder keiner.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

@Eppendorf dann aber gleiche Regeln für alle: in Südtirol verwandelt sich ein Koch (zum Beispiel) nachts zu einem Notfallsanitäter und verabreicht Medikamente… dann kann auch einer mit einem Schraubenzieher Elektriker machen!

george
george
Tratscher
18 Tage 2 h

@Eppendorf das siehst du falsch. Das Argument der Qualität ist nur vorgeschoben bzw. schlicht gelogen, denn 
a) die Qualitätskontrolle machen schon lange die Kunden über Internet
b) wer den Hoteliers ein bissl was wegnimmt, hat schon immer mit deren Geplärre rechnen müssen. 

@
@
Tratscher
18 Tage 2 h

@lenzibus
Wäre das selbe wie Schwarzarbeit versteuern.😂

Boerz
Boerz
Grünschnabel
18 Tage 2 h

@Eppendorf natürlich so funktionierts auch wie soll man denn sonst am monatsende kommen?

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
18 Tage 33 Min

@george
Hast du überhaupt verstanden um was es geht? Jeder soll nach denselben gesetzlichen Bestimmungen arbeiten.

george
george
Tratscher
17 Tage 19 h

@Eppendorf  es gibt nicht ungerechteres als verschiedenes gleich zu behandeln. Es soll eben nicht jeder nach denselben gesetzlichen Bestimmungen arbeiten müssen. Die einen verstehn gewisse Dinge eben, die anderen verstehn sie nicht so gut (können aber nix dafür). Damit muss man leben.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

aber dann soll auch der Private dieses Geld versteuern müssen und die Otssabgabe leisten, denn dieses Geld wird hergenommen für die Touristen. Aber ich glaube diese Problem löst sich von allein leerstehende Wohnungen werden sowieso dennächst höher besteuert und die Finanz wird bestimmt nachgehen mittels Bankkonto, denn dann kommen wieder diese grünen Briefe und man müss Ihnen erkläre wo dieses Geld herkommt

Karl
Karl
Superredner
17 Tage 9 h

@Eppendorf schwarz darfst du auch als Zahnarzt arbeiten. Was sind den das für Argumente. Ich möchte jenen Elektriker sehen der nichts gelernt hat auch nur eine Baustelle zu machen. Wir Handwerker haben eher die Probleme, dass einige Kollegen keine Ahnung von Kostenkalkolation haben, teilweise Arbeiter anstellen die in der Landwirtschaft gemeldet sind usw…. und so die Preise drücken.

Boerz
Boerz
Grünschnabel
17 Tage 6 h

@schwarzes Schaf Die Privaten haben schon lange ihre Steuern Bezahlt..z.B. bei der EEve wird meine Wohnung als teil des Vermögens berechner das Hotel des Hoteliers aber nicht, dann die Abschreibung der Mwstr…die hab ich auch voll bezahlt…und si steh ich als Reich da…auf dem Papier und det reiche Hotelier als armer Schlucker…ist das gerecht?

werner66
werner66
Superredner
17 Tage 4 h

@iuhui 
“wird zu einem Notfallsanitäter und verabreicht Medikamente”…..
Sie haben keine Ahnung von nichts und setzen solche Verleumdungen in die Welt?

Hans_H
Hans_H
Tratscher
17 Tage 1 h

@Eppendorf
Wieso? Wenn ich in den Urlaub fahre, werden ich schon den Nachbarn oder einen anderen Bekannten in meine Wohnung lassen können, damit er nach dem Rechten schauen kann. Ob der Bekannte dann von woanders herkommt, wird wohl noch egal sein können…?

Hans_H
Hans_H
Tratscher
17 Tage 1 h

@Boerz
Das ist sowieso schon lange ein Witz. Sämtliche Steuererklärungen der Arbeitnehmer stehen in keinem Verhältnis zu denen der Arbeitgebern. Wie kann ganz offiziell jemand 10 und mehr Angestellte haben, wenn er (laut Steuerklärung) kaum überleben kann?
Mir fällt da immer das Sprichwort ein, das besagt: “Einem Angeber mußt du was geben und einen Jammer was nehmen!” Was soviel heißt, dass die Jammerer sich nie genug sehen und anderen nichtmal die Butter aufm Brot gönnen, obwohl sie selbst zusätzlich noch Speck und Käse aufm Brot drauf haben.

michaelp
michaelp
Grünschnabel
18 Tage 5 h

Ich bin kein Hotelier, muss dem aber zustimmen: es handelt sich definitiv um unlauteren Wettbewerb. Man kann nicht die Betriebe mit Steuern und Auflagen so drangsalieren und auf der anderen Seite die private Vermietung ohne Steuern und Auflagen zulassen. Leerstehende Wohnungen und Ferienwohnungen wären sowieso mit einer GIS von 10000 Euro pro Jahr zu besteuern, dann wäre das Problem der überteuerten Wohnungen bzw. die Wohnungsnot vieler Familien gelöst. Die teilweise unverschämte Geschäftemacherei mit dem Grundrecht WOHNEN wäre endlich vorbei…

george
george
Tratscher
18 Tage 2 h

1. zahlen die B&B auch Steuern und 
2. ist es mir wurscht, wenn sich die Hotels/Hoteliers mit sich ständig gegenseitig überbietendem, völlig sinnlosem Schnickschnack selber zugrunde investieren

maulwurf
maulwurf
Grünschnabel
18 Tage 6 h

Ach die Hoteliere… immer beim Maulen. Zum Leben haben sie alle genug.

@
@
Tratscher
18 Tage 2 h

@Maulwurf
Hier geht’s um Steuergerechtikeit. Es kann nicht sein, dass die Einen fleißig Tourismusabgabe und Einkommensteuer bezahlen, während andere alles “schwarz” einsacken. So ähnlich wie bei den Törggelebuden. Die richten inzwischen auch Taufen, Hochzeiten, Jahrgangfeiern usw. aus und stellen die Rechnung auf einem “Forstblock” aus. Oft noch teurer als im Gasthaus

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
18 Tage 6 h

Auch ich habe Airbnb und muss sagen schuld hatte hier die Bank, denn die hat mich dazu getrieben monatlich mehr zu verdienen, damit ich die Rate zahlen kann. Wenn mir die Bank entgegenkommt und die Rate halbiert, werde auch ich mit Airbnb aufhören 🙂

lenzibus
lenzibus
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Supra und jammra olle!

george
george
Tratscher
18 Tage 2 h

@lenzibus  … Sumpra…

@
@
Tratscher
18 Tage 2 h

@lenzibus
Das sollte wohl “Sumpra” heißen, oder?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

die bank kommt dir im Moment sehr entgegen mit einem Zinssatz von 1.15 für wohnungskäufe also nicht jammern und dreh deinen Luxus ein wenig zurück dann hast du auch genug Geld, aber jeder braucht ja heutzutage 3 händy 4 Telefone 2 Auto 3 mal Urlaub im Jahr.

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
17 Tage 6 h

@schwarzes Schaf : Sag ich ja, hätte die Bank den Spread weggelassen – hätte ich mich nicht für Airbnb entschieden. Muss aber sagen, es funktioniert fantastisch, vorallem hier im ländlichen Bereich. Die Amis sind amused über die Schönheit Südtirols 🙂

super
super
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Solange du nur einen Teil deiner Wohnung ist das auch kein Problem! Es geht um das gezielte ausnutzen des Systems!

Murmele
Murmele
Neuling
18 Tage 6 h

Konkurenz gibs iberoll…
#sem warn a die gonzen illegalen “Heimfriseure” Masseure usw. de olls schworz dorhuam unbiaten zu kontrollieren… sem sog a niamand nix…
#in foscht olle Lokale (Cafés oder Restaurants) kriegt man a lei mehr an Fresszettl vom OrderMan wo unten kluan draufsteat : bitte Steuerquittung an der Kasse abholen…
Hon I in insre “Nobelrestaurants” a schun gsegen… isch sel steuerlich in Ordnung??? I glab sel wianiger 🤤
Frechheit 😡😡😡

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
18 Tage 4 h

i denk schun dass sel in Ordnung isch, weil di finanzer kontrollieren di orderman miet und es mues zomstimmen, gleich wi ban Computer programm easyrent in skiverleih, hong mit der kasse net direkt zom ober sie schaugns un

Gredner
Gredner
Superredner
18 Tage 3 h

@Vieldenker träum weiter!  Wenn der Kunde den Kassabon nicht verlangt, wird die Bestellung im Orderman storniert – so einfach geht das.

Murmele
Murmele
Neuling
18 Tage 2 h

@Vieldenker
I glab des konn man löschen … ❗❗❗

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 21 h

@Gredner ohne dass es wiedererstellt werden kann?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

diese Problem wird sich auch lösen in dn Moment wenn der Arbeitnehmer versteht das wenn er die hälfte von lohn schwarz kriegt sich selber ins bein schiesst bei der Rente. und wenn man bedenkt wenn man 50.000 € reine einnahmen hat darf man 48% plus 1 % für die Autonomie steuern zahlen.also bleiben den Arbeitsgeber in entdefekt weniger als den Arbeitnehmer und die leute was die Wohnungen schwarz vermieten betrügen auch dich denn dieses Geld an steuern fehlt uns wieder zum ernneuern des landes

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
17 Tage 1 h

@schwarzes Schaf das sehe ich nicht so !!! Habe erst heute 3.000€ an meinen Zahnarzt gezahlt ohne Rechnung, bin dann weiter zum Mechaniker = 1.800€ ohne Rechnung. Habe somit 4.800€ ausgegeben anstatt der 6.000€ mit Rechnung. Somit habe ich 1.200€ einbehalten, die ich dann noch zusätzlich in die Wirtschaft hineinpulvern kann, denn ich werde mir nun ein E-Bike kaufen (logisch ohne Beleg) . . .deswegen: je schwärzer desto toller 🙂 Plus, habe ich nun auch einen Teil zum Erneuern des Landes beigetragen, da ich nun vermehrt auf mein E-bike zurückgreifen werden anstatt mein Auto zu nehmen!

Marta
Marta
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Bozner Hoteliere haben Futterneid !!!

@
@
Tratscher
18 Tage 2 h

@Martha
Ich bin kein Hotelier, aber hier muß ich die Hoteliere verteidigen. Sie zahlen mit ihren Abgaben und Steuern einen nicht unerheblichen Teil der Dienstleistungen in der Gemeinde. Viele Gemeinden hätten wesentlich teurere Wasser, Abwasser und Müllgebühren, wenn das Gastgewerbe den gleichen Tarif wie der Private zahlen müsste von den Gis- Gebühren mal ganz abgesehen. Nur sehen viele nur den Mercedes des Hoteliers in der Garage, und nicht die Vorteile die sie selbst dadurch haben

oli.
oli.
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Wenn die Hotels sooo teuer sind und manchmal schlecht zu erreichen.
Da wundern die sich das viele auf den Geldbeutel schauen ?
Die was in ein Hotel wollen gehen auch weiterhin , die Mittelschicht muss aufs Geld schauen aber nicht auf einpaar Tage Erholung was jeder verdient.
Wenn ich manche Hotel Anlagen anschaue wieviel Geld da drin steckt , jammern wie immer die falschen , NUR die Reichen bekommen nicht genug.

Gredner
Gredner
Superredner
18 Tage 2 h

Nicht nur die Hotels spüren die unlautere Konkurrenz. Auch private Vermieter mit Lizenz, welche ganz legal die Gäste anmelden, Ortstaxe zahlen, Mitgliedsbeitrag im Tourismusverein zahlen sowie eine Rechnung ausstellen und Mehrwertsteuer, IRPEF etc. zahlen werden durch diese sharing Economy geschädigt.  Weit mehr noch als die Hotels. Und der VPS tut nichts dagegen – ein sehr schwacher Verein!

Die Lösung wäre einfach: bestehende Gesetze anwenden: wie jedes Hotel, Handwerker oder Online-Shop die P.IVA in der Homepage veröffentlichen muss, so soll auch AirBNB, Wimdo &Co bei den Inserenten die P.IVA veröffentilchen müssen – dann wird eine Kontrolle durch die Finanz ein Kinderspiel.

lenzibus
lenzibus
Grünschnabel
18 Tage 18 Min

Gredner bravo du osch recht!

Gredner
Gredner
Superredner
17 Tage 23 h

Kaum geschrieben, lese ich in der SZ: “In Großbritannien darf Amazon laut eines neuen Gesetzes nur noch Händler
zulassen, die eine Steuerregistrierung 👍vorlegen. In Deutschland gibt es
ähnliche Überlegungen.”

Es geht also!  Ebenso sollen AirBNB, Uber & Co. nur noch Anbieter aufnehmen, die mit den Lizenzen in Ordnung sind und deren Steuernummer veröffentlichen.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 21 h

in nogl affn kopf getroffen und ols guet erklärt, bravo und danke 👍👍👍

Gredner
Gredner
Superredner
17 Tage 20 h

Auf den Balearen ist man schon einen Schritt weiter: dort hat die Regierung an AirBNB, Tripadvisor und Homeaway Strafen in Höhe von jeweils 300.000 Euro verhängt, weil sie Wohnungen vermitteln, die keine Lizenz haben.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

@Gredner da geb ich dir recht, das Problem ist einfach das die leute noch nie verstanden haben das wenn sie den Staat betrügen betrügen Sie sich selbst. wieso steigt die Mwst weil der Staat dann auf diese WEise das Geld reinholen müssen. würde jeder seine Steuern entrichten wäre dies hinfällig
Beispiel lichtenstein die zahlen 11 % steuern auf den gewinn da macht niemand mehr was schwarz weil die Sanktionen schlimmer sind als die 11% und wer eine Familie hat bezahlt 4% und das land ist steinreich.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 3 h

@schwarzes Schaf egal wiviel italien an steuern einnimmt, es wird immer irgendwie verschwinden…..

ITler
ITler
Tratscher
18 Tage 6 h

Klar, die Hoteliere sind die einzigen die mit den Gästen (stein)reich werden dürfen!
Man muss nur dafür sorgen dass die “privaten” Zimmervermieter das ganze legal machen und dafür Steuern und Abgaben zahlen (mehr als wenn sie die Wohnung vermieten würden).

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

wenn du willst darfst du gern zu mir kommen dann lege ich die meine Buchhaltung vor habe eine kleines b&b. ich wette du bist zufrieden dann mit deiner arbeit habe letztes Jahr von März bis Januar 3 tage frei gehabt. und so steinreich wird du heutzutage nicht mehr weil 90 % des Hotel gehört der Bank da es nur noch ein wettrüsten ist . Sicherlich man hat dann das haus und man lebt auf das haus

schreibt...
schreibt...
Grünschnabel
18 Tage 5 h

Verkaufte Heimat!

Staenkerer
18 Tage 4 h

de aufforderung der politiker de leerstehenden wohnungen den gratisgästen dauer zu vermieten isch verschrnkung der heimat und no schlechter

Staenkerer
18 Tage 4 h

sicher isch des a unlautere konkurenz für de hotels, ober wer in bozn a unbenutzte wohnung hot werd des sicher reskiern, besser so zu geld kemmen als a dauervermietung reskiern ba de rechnen muasch das de a) nimme los wersch, b) an saustoll hinterlossn oder c) nit zohln, mit pech olle drei!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Der Dschungel ist wohl hier bei uns und nicht in Afrika 😀

perigord
perigord
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Abgesehen davon dass man für die Vermietung mit Airbnb eine Lizenz von der Gemeinde braucht , sofern man es richtig machen will, ist das grosse Problem mit dieser Art von Vermietung , dass es fast keine Mietwohnungen
für die Südtiroler gibt ! Ein einfaches Mittel dafür wäre eine strengere Kontrolle und Steuererhöhung, damit würde sich der Markt von alleine regeln

Raven
Raven
Neuling
17 Tage 21 h

Hon schu 2x an Mieter gsuacht, tolle Wohnung u a verhältnismäßig niedrige Miete…… koan Einheimischer hot sich gmeldet….. wo sein de olle wenns so a mongl gib?!

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
17 Tage 16 h
@perigord eine Möglichkeit wäre auch, dass vermieter unter bestimmten umständen (es sollte natürlich keine regel werden) die chance bekommen Wohnungen nur für 3 jahre zu vermieten und dafür weniger miete verlangen dürfen. Es gibt etliche die z.b. gerade ein Haus bauen oder eine Eigentumswohnung ausbauen und deshalb nur für eine begrenzte zeit in der mietwohnung wohnen wollen und auf der anderen seite etliche vermieter mit jugendlichen kindern die die wohnung lieber leer lassen, damit in ein paar jahren der sprössling drin wohnen kann. Die folge: etliche vermieter die, die wohnungen aus diesem (oder anderen) gründen nicht vermieten. Da nutzt auch… Weiterlesen »
Paul
Paul
Superredner
18 Tage 4 h

de tiamer echt dapormen , nimmer genua kriagn !!!

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
17 Tage 20 h

Ich bin weltweit AirBnB-Kunde. Hauptgrund: Bei Einheimischen wohnen und nicht den Kapitalismus-Tourismus unterstützen.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

und wohin für das was ist mit unseren Geschäften vor ort die dürfen auch schliessen weil jeder ins Geschäft rennt sich dort informiert und dann im Internet bestellt weil es dort 5 € billiger ist

Hans_H
Hans_H
Tratscher
17 Tage 1 h

@schwarzes Schaf
Was du natürlich selbst nicht so machst, stimmts? Ach, geh, ich denke, dass genau die hier so schimpfen, selbst alle Tipps und Tricks wissen, um sich günstig durch’s Leben zu schummeln. Wehe aber, wenn das andere auch tun. Gell?

OrB
OrB
Superredner
18 Tage 4 h

Warum sich dieser Trend stark entwickelt hat sich von den Hotelieren keiner die Frage gestellt?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 9 h

das Problem ist jeder will viel für wenig Geld doch wenn  du mal 50 angestellte Regulär gemeldet hast in deinen Betrieb geht das halt nicht mehr

leolee
leolee
Grünschnabel
18 Tage 1 h

Ich verstehe die Aufregung nicht weil bei uns kann der Gast alles gratis nutzen.
Bus Bahn Seilbahn und und…..
Da müsste man einmal ein Hebel davor setzen.

Schatten
Schatten
Tratscher
17 Tage 23 h

ich habe vor kurzen erst ein Buch (Thriller) gelesen, es passt gut, aber vielleicht nicht zu 100% auf dass thema aber ich muss die ganze zeit daran denken …und es ist echt lesenswert

Schatten
Schatten
Tratscher
17 Tage 22 h

da geht es eben um wohnungen für urlaub tauschen über eine Plattform bzw app(eben kein hotel dabei deshalb nicht 100% passend)

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
17 Tage 20 h

@Schatten
Egal, er wollte halt erzählen, dass er ein Buch gelesen hat. 😂

Schatten
Schatten
Tratscher
17 Tage 19 h

@Eppendorf
ohje wenn es um eine zahl gelesener bücher geht, die ist bei mir jedes jahr im dreistelligen Bereich. ich 💟💟💟💟💟 bücher, und dachte mir eben es hat gerade dieses “tauschen” von wohnungen zum thema, sorry aber daran fand ich nichts verwerfliches.

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
18 Tage 2 h

Sollen Steuern zahlen und Tourismusabgabe und sich eine Lizenz besorgen, dann kann jeder mit seiner Wohnung machen was er will.

Hans_H
Hans_H
Tratscher
17 Tage 1 h

@ Mitgequatscht
Aber das tust du mit deiner eigenen Wohnung ja auch nicht. Ich glaube kaum, dass die Gastwirte ihre eigene Wohnung an Touristen vermieten.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
17 Tage 19 h

Wer will den schon in Bozen übernachten?
Nebenbei habe ich kein erbarmen mit den Hoteliers. Alle 5 Jahre den Luxustempel erweitern und richtig fette Gewinne abziehen. Den Angestellten einen minderen Lohn zahlen…
Was wollt ihr? Sollen mindestens 5 Mercedes vor der Hütte stehen anstatt nur 2.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 8 h

wieso baut Hotelier um wieso baut Tecno Alpin einen neuen Tempel hin, weil es unser Gesetz so haben will, denn bevor ich 50% den Staat abgebe investiere ich es in haus ausser herr Ebner der hat letztes jhr privat 1 Million verdient und hat 50% abgegeben. Ja dann hat er immer noch 500.000 und das ist halt übrig geblieben weil er nicht noch mehr investiert hat.

amme
amme
Tratscher
17 Tage 22 h

na bitte.die reichen von die reichen kennen nimmer schlofn😂

Ewa
Ewa
Tratscher
17 Tage 18 h

@amme
NEID IST EINE HÄSSLICHE KRANKHEIT!

Susi
Susi
Grünschnabel
17 Tage 23 h

Es gebs olbn lei in die ach so reichen Hoteliers die Schuld ober de zohlen olbn no die meisten Stuiern in die Gemeinden. Uhne sem tat jeder a Haufen mehr Obgoben zohlen. Und warum findets koane freie Mietwohnungen mehr? Weil se olle genau so schworz vermietet werden…

Multi
Multi
Neuling
17 Tage 21 h

Unsere Hoteliers werdn bol dorhungorn wennse a pissl weanigor geld vordeanen. Hingegn oando wos normal orbeitet tat sich holt gern a pissl s geld nebmher vordeanen… wer in de wohnungen geat brauch koan luxus und mog holt net an tausndor für drei tog zohln. I vorsteah des guat.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 9 h

nor bsorges enk a lizenz, a p. iva und zohlt ortstaxe und steuer und na…. i bin koan hotelier

Calimero
Calimero
Superredner
18 Tage 2 h

Airbnb bewegt sich in der Grauzone der Legalität, sowie divese Verkaufsbörsen auf FB, etwa “ Pustertal mistet aus “. Da gibt es auch Leute die verkaufen jede Woche eine Vespa 🛵 und sauteuer auch noch.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 21 h

eher dunkelgrau

Ralph
Ralph
Superredner
17 Tage 23 h

Blödsinn! es sind so viele gäste in bozen, dass alle gegenseitig profitieren. diejenigen, die in wohnungen untergebracht werden, müssen ja auch essen in den Hotels oder gasthäusern, kaufen ein, besuchen museen usw.
es ist für alle genug

ammi
ammi
Neuling
18 Tage 46 Min

Ich habe AirBnB selbst oft hergenommen. Super Sache. Warum muss ich so viel für ein Zimmer zahlen wenn ich die ganze Wohnung um den selben Preis bekomme.

Anduril61
Anduril61
Neuling
18 Tage 2 h
Naja, seitdem das Internet Einzug in jedes noch so abgelegene Haus gehalten hat erleben die traditionellen Berufe und Branchen immer rauere Winde. Angefangen beim online Shopping, Ebay, Amazon & Co. weiter mit Uber der die Taxifahrer zu Verzweiflung treibt, Airbnb treibt den Gastronomen die Sorgenfalten ins Gesicht, dazu noch die ganzen Streaming Dienste, Online Dating Plattformen wer was fürs Herz sucht…oder etwas tiefer….zudem hat man alles am Smartphone. Diese ganzen Onlinegeschäfte zu regulieren wäre eine sinnvolle Aufgabe für die EU damit EU weit dieselben Regeln einzuhalten sind und auch die Auflagen den traditionellen Marktbestimmungen angepasst werden was Sicherheit und Auflagen… Weiterlesen »
Paul
Paul
Superredner
17 Tage 22 h

die Sicherheit und Kriminalität sorgt sie nicht ??

oha
oha
Grünschnabel
17 Tage 17 h

wenn a hund hinter ihr steat shun

Karl
Karl
Superredner
17 Tage 8 h

Solange das Geld reicht um alle Jahre große Umbauten zu machen kann es nicht so schlimm sein. Die kleinen Privatzimmervermieter und Pensionen wurden von den Auflagen erdrückt und beinaje komplett zum Aufgeben gezwungen. Da hat keiner im HGV auch nur ein Wort verloren.Das nennt man nun jammern auf hohem Niveau.

super
super
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Für alle die das Problem nicht verstehen hier ein super Video dazu: https://youtu.be/TmAaCOW-i5w
AirBNB wird hier gezielt ausgenutzt um Steuern etc zu sparen!

Gredner
Gredner
Superredner
17 Tage 2 h

Sehr gutes Video.
In Frankreich ging AirBNB sogar so weit, dass sie den Vermietern eine Kreditkarte in Gibraltar angeboten haben, damit diese das Geld schwarz kassieren können, da Gibraltar keine Bankdaten mit der EU teilt. AirBNB fördert also aktiv die Steuerhinterziehung und müsste somit EU-weit verboten werden.

kloando
kloando
Neuling
17 Tage 6 h

Geld. Geld. Geld. Das Hauptproblem ist nicht das Geld somdern die Wohnungsituation. Die Wohnungen werden auf Airbnb vermietet und bringen mehr Geld als das Langzeitvermieten. Somit fallen viele Wohnungen weg auf den Wohnungsmarkt und die Mietpreise steigen weil andere Vermieter auch was vom Kuchen haben wollen. Somit wird es knapp in dem Städten und das Wohnen unleistbar und dann nimmt die Zwei Klassen Gesellschaft mehr zu.
Aber die Grundidee von Airbnb war/ist nicht schlecht oder verwerflich.
Lg

wpDiscuz