Gerechnet wird mit 15,8 Milliarden Euro Umsatzausfall

Alpenraum: Ausfall der Wintersaison bringt Wirtschaftssystem ins Wanken

Sonntag, 28. Februar 2021 | 08:46 Uhr

Bozen – Der alpine Tourismus ist keine Insel der Seligen. Er ist der Motor eines gesamten Wirtschaftssystems. In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen rund um die Covid19-Pandemie, gehen Touristiker nun von einem Totalausfall der Wintersaison aus. Was das in Zahlen bedeutet und welche Auswirkungen das weit über die Branche hinaus hat, zeigt die von Vitalpin in Auftrag gegebene Hochrechnung der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW). Keine Nächtigungen im Winter 2020/21 heißt: 15,8 Milliarden Euro Umsatzausfall und eine Steigerung der Arbeitslosen um knapp 200.000.

Eine touristische Öffnung wird es aller Voraussicht nach in dieser Saison nicht geben, das ist im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen nicht mehr realistisch. Die von Vitalpin, der internationalen Interessensgemeinschaft für alpines Wirtschaften, in Auftrag gegebene Hochrechnung zeigt die dramatischen wirtschaftlich Auswirkungen, die weit über die Branche hinaus zu spüren sind. Hannes Parth, Obmann von Vitalpin, zeigt sich besorgt: „Durch Reisewarnungen und Lockdowns steht nicht nur der Tourismussektor vor enormen Herausforderungen. Auch viele andere Branchen, die indirekt vom Reisegeschehen abhängig sind, haben mit massiven Umsatzeinbußen zu kämpfen. Der Virus hat die Gesundheit des gesamten Wirtschaftssystems im Alpenraum ins Wanken gebracht. Umso mehr gilt es an dieser Stelle, einen großen Dank an Seilbahnunternehmen und an jene Betriebe zu richten, die trotz wirtschaftlicher Verluste, Freizeit- und Sportaktivitäten für Einheimische unter Einhaltung größtmöglicher Sicherheitsvorkehrungen ermöglicht haben. Denn wie sowohl die Erfahrung als auch eine Studie der AGES in Österreich bestätigen, stellt die Ausübung von Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren, keinen Widerspruch zu einer verantwortungsvollen Pandemiebekämpfung dar, sondern ist ein wertvolles Angebot, insbesondere für unsere Kinder.“

Inhalt der Hochrechnung

Die Hochrechnung analysierte Auswirkungen der Nächtigungsrückgänge im Alpenraum im Winter 2020/21 auf die Umsätze, die Wertschöpfung, den Arbeitsmarkt und die unselbstständigen Einkommen in den unterschiedlichen Wirtschaftszweigen. Unter „alpiner Raum“ werden in der Hochrechnung die österreichischen Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Steiermark, der Kanton Graubünden, der Freistaat Bayern sowie Südtirol verstanden. Studienautor Dr. Stefan D. Haigner (GAW) zieht folgende Bilanz: „Insgesamt zeigt die Studie einmal mehr die Bedeutung des Alpentourismus als Wirtschaftsfaktor für alle Branchen.“

Wirtschaftsmotor Tourismus

Destinationen und Betriebe bekamen die direkten Auswirkungen der Corona-Krise sehr schnell zu spüren. Die Umsatzausfälle in den direkt betroffenen Sektoren führen aber über die realwirtschaftlichen Kreislaufverflechtungen sowie die innerregionalen Lieferbeziehungen am Ende zu Einbußen in allen Branchen. Die Hochrechnung zeigt, dass der Totalausfall des Nächtigungstourismus im alpinen Raum einen Wertschöpfungsverlust von 23 Milliarden Euro, einen Einkommensverlust von 8,7 Milliarden Euro und einen Verlust an knapp 200.000 Jobs mit sich bringt. Stark betroffene Bereiche, neben dem Tourismus an sich, sind etwa der Handel und die Bauwirtschaft. Über 32.000 Verkäuferinnen und Verkäufer bangen um ihren Job und mehr als 13.000 Bauarbeiter. Stark betroffen sind auch Mobilitätsanbieter, Dienstleister und die Landwirtschaft. Weil die Abnehmer aus der Gastronomie und Hotellerie fehlen, müssen Tonnen an wertvollen Lebensmitteln vernichtet werden: „So wie eine Kuh auch in Pandemiezeiten weiter Milch gibt, muss auch angebautes Gemüse geerntet werden, unabhängig davon, ob es dafür Abnehmer gibt oder nicht. Das führt dazu, dass allein in Tirol kürzlich 120.000 Tonnen Kohl vernichtet werden mussten, um nur ein Beispiel für die prekäre Lage der indirekt betroffenen Branchen zu geben“, zeigt Theresa Haid, Geschäftsführerin von Vitalpin, auf.

„Diese Zahlen beweisen deutlich, dass ein gesundes Wirtschaften im Alpenraum ohne die Schlüsselindustrie Tourismus nicht möglich wäre. Es bleibt nur zu hoffen, dass die staatlichen Hilfspakete ausreichen, um die gesunden Betriebe durch diese schwierige Zeit zu bringen. Nur so kann die Branche gut vorbereitet und mit Zuversicht in den Sommer starten. Das Bedürfnis zu reisen ist ungebrochen gegeben und die Menschen sehnen sich nach Qualitätsurlaub und Erholung in den Alpen“, so Haid abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

92 Kommentare auf "Alpenraum: Ausfall der Wintersaison bringt Wirtschaftssystem ins Wanken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
monia
monia
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Ohne Tourismus sterben unsere Täler denn die Jugend wandert dann ab! Ohne Tourismus gibt es auch keine Landschaftspflege mehr denn die Bauern haben ohne Tourismus auch keine Chance mehr! Ohne Tourismus gibt es auch keine Freizeit-Sport-Ski-Anlagen für die einheimische Bevölkerung mehr da es sich diese nie leisten wird können! Ohne Tourismus werden alle in Südtirol ärmer!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Tourismus Gegner werden spätestens jetzt aufwachen, denn nur mit kritisieren überlebt niemand, das Rad der gesamten Wirtschaft und allem was dazu gehört wurde Tot gefahren, so gesagt an die Wand gefahren🤔🤔🤔

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@ monia gons richtig leider so
Auser es tat uaner erdöl oder dimanten finden wos i leider a net glab. Deswegn wern mir die gäst brauchn a de des net so betrifft lehrer beamte krigetns früher oder spater a zu segn

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@sophie..👍 wo ist eigentlich @Gudrun ? Ich hoffe, es geht ihr gut.

tim rossi
tim rossi
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Wos vo a haufn Bleidsinn… anstott amo a produzierendes Gewerbe zi fördern ödo a Hondwerker gibs la Tourismus ödo “DIamatn findn”. Intelektuell sawo onscheinend schu bankrott wenni a sells Stuss les….

Kingu
Kingu
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@monia Ich möchte dich korrigieren, da Südtirol die Industrialisierung verschlafen hat und zu lange auf Tourismus baute, wandern alle mit einer besseren Ausbildung sowieso ab. Die Claudiana bildet im Endeffekt Fachkräfte für das Ausland aus. Leute, die in Österreich lernen, kehren nicht mehr zurück, es gibt genug Nachfrage in Graubünden, St. Gallen, Bayern, Salzburg, Baden-Württemberg an Arbeitskräfte und die Löhne sind teils doppelt oder höher. Der Tourismus bietet was? 6-Tage-Woche und lächerliche Gehälter.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 15 Tage

sophie: tourismusgegner werden nie aufwachen/einsehen, die sind überzeugt dass sie das recht haben überall hin zu gehen/fahren und die wege straßen bahnen und alles frei ist denn sie sind in anmarsch, dass es aber immer so war dass man musste rechtzeitig losfahren/gehen um nicht in den Stau/kolonne oder rummel hinein zu kommen ist nur uns klar.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 15 Tage

tim rossi: da kommen wir in 2-3 jahren drauf was der ourismus wirklich wert ist und welches rad man damit dreht, da wird das produzierende Gewerbe und die Handwerker wirklich zu fördern sein damit die nicht diamanten suchen gehen müssen.

werner
werner
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@tim rossi Ohne Tourismus wird niemand einen Handwerker brauchen , oder wie oft brauchst du einen im Jahr !?

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Offline
Ja genau, hoffe dass alles gut ist !!!!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@ferri-club
So ist es

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 16 Tage

Jetzt ist die Sache passiert, ischs wias isch.
Was aber Bedenken macht: Sollte im nächsten Dezember wieder das gleiche Kasperletheater weitergehen dann ist wirklich für viele Betriebe SCHLUSS. Ich rede nicht von Pachtbetrieben, die sind schon “tschari”.  
Es sind Familienbetriebe, Traditionsbetriebe, Betriebe die von Anfang an dabei waren. Welln mir wirklich so weit kemmen??? 😡

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Ein gutes Gegenmittel wärte der Impfpass samt Vorzugsschiene für die Geimpften

PuggaNagga
1 Monat 16 Tage

@neidhass…
Ja, „wir“ wollen das. Ich nicht!
Zumindest die Hosensch*** wollen das.
Wurde ja plädiert alles zu schließen. Ist ja gefährlich in einen Lift zu steigen. Mehr wie zwei pro Gondel würden eh nicht sein.

merlot
merlot
Neuling
1 Monat 16 Tage

@tom würde mich gerne Impfen lassen aber es gibt weder Termine noch Impfstoff. Was nützt dann der Impfpass.
Vor August, September geht gar nichts.

Zugspitze947
1 Monat 16 Tage

tom: der wird ganz sicher wie das AMEN in der Kirche auch kommen ! Nur muss erst genug Impfstoff auf dem Markt sein und DAS ist bis Mai-Juni der Fall ! Wer sich dann nicht Impfen lassen will soll seine Isolation eben ertragen 🙁

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 16 Tage

Ja dann können die coronagegner mal zuhause bleiben und wir fahren ski, aber da heibrn ja leider die skibranche nicht die eier in die hosen das zutun sowie die hotelerie

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Mit solche Politiker in der Landesregierung sehe ich leider Schwarz für die Zukunft.

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Und dann schön alle Jahre impfen lassen.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Herbert01 logo, olle johr impfn wo isch´s problem?

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Zugspitze947..ob das mit dem Impfpass was wird ? Bis der durch die EU ist, kann dauern. Deinen Optimismus hinsichtlich einer baldigen Impfung würde ich gerne teilen. Aber als über 65-jähriger Hochrisikopatient bin ich derzeit “Nicht-Astra-Zeneca-Geeignet” und somit wohl in Impfpass 3. Hoffentlich klappt das wie von dir prognostiziert. Dann könnte es diesen Sommer/Herbst noch mit Besuchen in Südtirol klappen.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Impfphase 🙈

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@merlot
Denke dass es früher klappt, jetzt kommt J&J dazu der ist auch gut

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Herbert01
Kein Problem Damit, gibt schlimmeres

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 16 Tage

da liegt es doch nahe bei denen die am meisten von steuergeldern einstecken zu sparen. politikergehälter allllllle unter 5000€ netto, renten der GESAMTEN bevölkerung unter 3000€ und für allllle über 900€.

PuggaNagga
1 Monat 16 Tage

Auch die Rentner mit mehr als 2.000€ vorübergehend zur Kasse bitten.

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga 👍👍👍

falschauer
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga

also du meinst, dass rentner die ein leben lang für ihre rente einbezahlt haben, sollten nun ihr wohlverdiente rente mit jenen teilen, welche jahrzehnte millionen euro geschäffelt und *****hotel tempel gebaut habe, oder habe ich das falsch verstanden
??

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 15 Tage

@Falschauer
Das wird sowieso passieren, dass Renten irgendwann nicht mehr ausbezahlt werden können. Wirst schon sehen, bald kommt deine Rente vorerst unregelmäßig und dann könnte sie bald ganz ausbleiben, so wie die Arbeitslose. Woher soll das Geld auch kommen, ist ja ganz logisch.
Besser schon mal überlegen, wie du dann über die Runden kommst

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@falschauer…oder gar mit Denen, die sich Jahre oder Jahrzehnte vom Staat haben verhalten lassen. Dann noch ein bedingungsloses, staatlich finanziertes Grundeinkommen, das wäre die Krönung.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Da war doch vor Kurzem ein vielgelobter Kommentar mit “Erschießt uns doch Alle” oder so ähnlich. War zwar nicht auf die Rentner direkt bezogen, würde aber auch “gut” passen. 😡😡

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@falschauer..👍oder gar mit Jenen, die sich Jahre oder Jahrzehntelang vom Sozialstaat haben aushalten lassen.

PuggaNagga
1 Monat 15 Tage

@falschauer
Ja. Wir Jüngeren haben auch zum Wohle der Alten auf alles (das ganze Leben) verzichten müssen. Viele (auch Private) werden in die Zahlungsunfähigkeit schlittern.
Viele Firmen sind in brenzliger Lage.
Wir haben aus Solidarität unseren Beitrag geleistet und mussten die Betriebe vorübergehend schließen während die Kosten weiter laufen. Ich finde es gerecht dass die Rentner die mehr als genug haben jetzt solidarisch werden und ihren Beitrag leisten.
Als Ausgleich sozusagen!

falschauer
1 Monat 15 Tage

@Missx

erstens ist das ganz ein anderes thema, was mir völlig klar ist und zweitens musst du dir über meine zukunft keine sorge machen, diese ist nämlich mit oder ohne rente zigfach abgesichert, du kannst also ganz beruhigt sein

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 15 Tage

@Falschauer
Erstens:Nichts ist abgesichert. Morgen kanns zu Ende sein
Zweitens: Nur weil du abgesichert bist, sinds andere vielleicht nicht. Die haben Solidarität verdient.

falschauer
1 Monat 15 Tage

@PuggaNagga

“aus solidarität zu den alten” diese ausage alleine sagt schon alles über deine einstellung aus, welche keines kommentars würdig ist

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@PuggaNagga
Nicht vergessen dass die Rentner schon mind 40J einbezahlt haben

PuggaNagga
1 Monat 15 Tage

@Falschauer
Das Stichwort unsere „Alte schützen“ wurde uns von der Politik eingetrichtert. Wurde es immer und wieder wiederholt! Den Kinder wurde eingetrichtert wenn sie zu Oma und Opa gehen und nicht immer fleissig Maske tragen, müssen diese sterben.
Der absolute Grossteil der schweren Verläufe ist ja leider bei der alten Bevölkerung aufgetreten.
Wir haben alles geschlossen, manche komplett und für immer. Schülern wurden 2 Jahre gestohlen. Uns wurde unsere Freiheit genommen. Familien sind in finanziellen Schwierigkeiten geraten.
Und deshalb finde ich, sollen uns die Alten reichen Pensionisten etwas zurückgeben. Aus Gründen der gegenseitigen Solidarität!

PuggaNagga
1 Monat 15 Tage

@falschauer
Findest du es gerecht dass der Rentner keine Einbusen hat während alle anderen nicht mehr wissen wie es weiter geht?
Warum soll der Firmeninhaber und Arbeiter den Großteil seines Einkommens verlieren während der Priviligierte Rentner seine Superrente geniest und es sich gemütlich macht?
Ich mein er wird auch mit weniger zurecht kommen, er soll ja nicht alles zurück geben. Wir Jüngeren müssen auch verzichten, manche schmerzlich. Aber ich erwarte mir dass die Alten Reichen auch ihren Beitrag leisten! Die Rentner mit geringen Bezügen sollen ja verschont bleiben.

falschauer
1 Monat 12 Tage

@Missx

ersrens sollte man nicht schwarzmalerei betreiben, wenn man über etwas nicht bescheid weiß und zweitens ist nichts sicher außer der tod und der betrifft uns alle

falschauer
1 Monat 12 Tage

@PuggaNagga

eine rente ist nichts anders wie ein über jahrzehnte angespartes kapital, wenn du für die kürzung derselben bist, müsstest du auch für eine vermögenssteuer sein, welche schon eher eingeführt wird….wenn die politikerrenten meinst gebe ich dir recht, aber du kannst doch nicht einem arbeiter der leben lang dafür einbezahlt hat die rente kürzen um jene welche über jahrzehnte millionen verdient haben zu unterstützen…..geht’s dir noch gut?!?

falschauer
1 Monat 12 Tage

@PuggaNagga

warum nur die reichen pensionisten und nicht die reichen generell, wärst du für eine vermögenssteuer, antworte darauf bitte!!!

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 12 Tage

falschauer dazu muss mann schon konkretisieren ab wann ist jemand reich, welche obergrenze an vermögen zählt nur bares oder auch immobilien, Steuerbereinigt oder brutto nicht so einfach das ding, bestraft man den sparer, belohnt man den der investiert oder gar den der prasst?? Vermögenssteuer hackte bis heute nur auf den mittelstand, der rest wird immer investitionen tätigen damit er gar nicht in frage kommt eventuelle steuern zu zahlen, schau genau hin wer ganz wenig einkommen angibt meist die skurilsten unternehmen auch politiker

PuggaNagga
1 Monat 12 Tage

@Falschauer
Ich wäre für eine gerechtere Einkommenssteuer und eine gerechte Erbschaftssteuer. Es kann nicht angehen dass ein Einkommen von 70.000 prozentuell gleich besteuert wird wie 7 Millionen und noch mehr.
Der kleine Firmeninhaber zahlt sich blutig während die Konzerne Milliarden am Fiskus vorbei scheffeln. Vermögungssteuer im indirekten haben wir ja bereits. GIS, Superbollo usw.

Knut
Knut
Tratscher
1 Monat 16 Tage

So langsam muss es erlaubt sein, wenigstens “laut darüber nachdenken” zu dürfen, ob der “Schaden” nicht geringer gewesen wäre, wenn man darauf verzichtet hätte, die Wirtschaft an die Wand zu fahren. Abgesehen von den finanziellen Nöten, werden die psychischen Probleme und Suizide große Furchen in der Gesellschaft hinterlassen. Von dem was noch kommen wird, wenn nichts mehr auf den Teller kommt, ganz zu schweigen.

Zugspitze947
1 Monat 16 Tage

Kut: Ganz sicher NICHT !!!!!!! 🙁

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Es ist erlaubt und man soll es auch laut sagen, nur das Problem ist dass es jetzt zu spät ist Kehrtwende zu machen, es ist schon an die Wand gefahren und die Kassen sind leer

pincolino
pincolino
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Wer soll das alles noch zahlen können? Diese Hilfsgelder sind keine “Geschenke”. Das ist geliehenes Geld. Wir müssen am Ende dafür zahlen, dass wir heute nicht arbeiten dürfen.

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Wäre eine sehr gute Gelgenheit gewesen, die Steuerschlupflöcher der Großkonzerne zu stopfen

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 16 Tage

pincolino
welche Hilfsgelder? 🙄

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 15 Tage

@tom Wenn Du einem Großkonzern mit zigtausenden Arbeitnehmern als Staat Steuern auferlegst, wird er sich unweigerlich aus Deinem Territorium zurückziehen! Dann erhält Du nicht einmal mehr die Steuern dessen Arbeitnehmer!

falschauer
1 Monat 12 Tage

@tom

sag das mal dem pugganagga!!!

tomsn
tomsn
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Im Sommer gibts a koane normale Saison sel isch jetzt schon sicher!

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 16 Tage

Letztes Jahr war außergewöhnlich gut, viele Betriebe waren von Mai bis ende September quasi ausgebucht. Wenn die Neider die Grenzen öffnen, werden wir von Touristen überschwemmt, jetzt wollen alle raus aus der Isolation!

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 16 Tage

tomsn
das glaubst aber auch nur du.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 15 Tage

DontbealooserbeaSchmuser: Letztes Jahr von Mai bis ende September außergewöhnlich gut?? MAi bis Oktober 33,6% weniger als im vorjahr von wegen außergewöhnlich gut.https://astat.provinz.bz.it/de/aktuelles-publikationen-info.asp?news_action=4&news_article_id=646047

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 15 Tage

Ich sagte viele, nicht alle.
In Meran ist die ganze Saison weggefallen, im Oktober war schon wieder zu.
Der Bergtourismus in den Tälern war jedenfalls ausgelastet.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 12 Tage

DontbealooserbeaSchmuser, Meran ist die ganze Saison weggefallen, kann ich nicht bestätigen, irgendwo werden die 67,4% Touristen gewesen sein, allerdings kann ich dir bestätigen die Sommersaison in den Tälern war ausgelastet, ja vom 23.07.2020 bis zum 28.08.2020 davor und danach war ebbe, wir arbeiten im Normalfall von 20.06 ganz gut und ziehen die saison bis 17-20.09 das nenne ich gut ausgelastet wobei nicht die ganze Zeit 100% gearbeitet wird. Viele behaupten die Töler waren jedenfalls ausgelastet aber das trifft leider nur auf die paar Wochen rund um Ferragosto.

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 11 Tage

Wir waren von 20. Juni bis mitte September KOMPLETT ausgebucht, davor und danach auch nicht schlecht 💁🏼‍♀️

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 16 Tage

Ohne tourismus sein mir olle orm dron oder wearns in zukunft sein!!!! des sogi schun seit ounbeginn vo den coronascheiss!!!!
I bin jo lei ausglocht gworden,sogor oungriffen!!! oane do hot sogor behauptet das mir vo der industrie leben…………hahahahahha 
Hoben ober leider olm nu it olle begriffen,das ohne touristen inser oller””Geliebter” wohlstand bold schun nimmer vorhanden sein weart!!
….und norr red man olm nu vo weitere schliesungen und lockdowns…
“”””ober nochher bitte jo koaner plerrn””” 

info
info
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Diese ASTAT-Daten sind zwar nicht ganz neu, aber als Orientierung:

info
info
Tratscher
1 Monat 16 Tage

und nochmal ASTAT, klar, bedeutende Zahlen, aber wahrscheinlich weniger, als mancher hier annimmt.

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Für die Umwelt gibt es nichts besseres!!! Von den Hotels sollte man günstige Sozialwohnungen bauen!!! Die Touristen sollen zuhause bleiben !!!

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 15 Tage

Wos orbatesch du?

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 15 Tage

bislhausverstond: Hupsstupspups könnte hellseher sein, ein messias, lebensphilosoph lese seine kommentare/meinungen und du verstehst alles

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 15 Tage

Der isch sichor a londesungstellter….

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Oder bekommt reddito di cittadinanza. Leuten wie diesen sollte man den Geldhahn zudrehen, womöglich geht ihnen dann ein Lichtlein auf.
Von Wirtschaft und Politik (Sozialstaat) keine Ahnung haben aber groß schreiben – herrlich

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Es ist alles schön ruhig, die Leute haben keinen Stress, die Umwelt wird geschont und die reichen Hoteliere müssen vom hohen Ross herunter!!!

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 15 Tage

Zohlsch du in die ungstelltn ratn, mietn und essn??

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Und die ganzen verlorenen Steuern die den Sozialstaat stützen? Wenn bei der linken Hand Geld fehlt muss man es sich wo ander sbesorgen. MwST Erhöhung oder halt noch mehr Steuerlast.

Fraser
Fraser
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

De 500 Mio wearn nie und nimmer ausreichen..um de Rechnung zu mochn muss man koa Mathe Genie sein…apor werdn (wie immer) lehr ausgehen.

Neuling
1 Monat 16 Tage

Südtirol hat sich viel zu abhängig von dem tourismus gemacht.. wie bei börsen-anlagen ist es nicht klug sich 100% auf nur einen sektor zu fixieren, und wir haben eben zu 100% nur auf tourismus gesetzt, und das ist jetzt die rechnung.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@Jaga1456…da hast du in gewissen Sinn sicher recht. Nur was sind die wirklichen und nachhaltigen Alternativen, um das sich drehende Rad zu bremsen ? Es gibt auch im Tourismus Konzepte, die für die davon, aber noch mehr mit und darunter lebenden/leidenden Menschen tragbar sind. Ich glaube aber nicht, dass die Regierungen in Rom, Bozen, Wien, Berlin usw. auf die sprudelnden (Steuer) Einnahmen aus dem Tourismus verzichten wollen. Ich nenne bewusst ein Beispiel aus D. Die ehemaligen Braunkohle – Tagebaugebiete im Osten werden geflutet und zu 90% zur touristischen Nutzung gestaltet. 10% bleiben dem Naturschutz 🙈

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Der Tourismus und alle damit direkt oder indirekt zusammenhängenden Branchen sind im gesamten Alpenraum ganzjährig !! wichtige Stützpfeiler der Wirtschaft. Aber auch die produzierende Industrie, die Dienstleister, das Handwerk, die Bauwirtschaft ua. leiden massiv unter der Pandemie. Das gilt allerdings nicht nur für die Unternehmer, sondern auch und im Besonderen !! für die dort Millionen von Beschäftigten und ihre Familien. Und gerade Diese haben keine oder keine wesentlichen Fürsprecher. Wenn der inländische Konsum mangels Geld bei den Verbrauchern zurückgeht, kann das der Tourismus auch nicht ausgleichen, noch dazu, da es ja zumindest für das Frühjahr eher nicht gut aussieht.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

iatz brauchat man noatwendig deis Geld wosas in ounfong va der Pandemie verbrotn hobs, ober asou weit hobms insere obrikeiten holt a it derdenkt 🤦‍♂️😤

olli
olli
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Des passt schun so!

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 15 Tage

oli
🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️

BIERMANN
BIERMANN
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Ich bin sowieso arbeitslos..Jetzt kann ich wenigstens sagen dass ich wegen Corona keine Arbeit finde..😜

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@BIERMANN…setz dich gemütlich hin, schenk dir ein Paare Biere ein und warte. Irgendwann bekommst du von denjenigen Rentnern, die sowieso ” viel zuviel Rente 😡” zusammenGEARBEITET haben und jetzt ausbezahlt bekommen, Etwas ab.

BIERMANN
BIERMANN
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Offline..Das mache ich auch..Kannst mir auch von deiner Rente etwas geben..

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Fordert nur weiter Lockdowns. Aber denkt vorher weiter als zur Nasenspitze denn jeder der meint er jängt da nicht mit drin ist nur egoistisch

Horti
Horti
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Ob bei diesem Beitrag den Tourismus Kritikern ein Licht aufgeht wage ich zu bezweifeln. Am Tourismus hängt mehr dran als manche zu Wissen glauben. Diese Auswirkungen durch Corona schlagen erst noch voll durch.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Wann wird’s mal wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er früher einmal war…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 15 Tage

Super ^^ Im Dezember singen wir dann Georg Danzers “Wia woa Weinhachten”.

tim rossi
tim rossi
Tratscher
1 Monat 15 Tage

I höff des isch amo a weckruf vo inso Gsellschoft. Nochdem wio in die leschtn Jahrzehnte leido ollba wieniga af Industrie und Produktion gsetzt hom, bricht ins itz da Umstond dass foscht 100% vo Förderungen und Fokus in Tourismus gong san is Gnick.

Es müss net asöu sein. A Gsellschoft söllat mea wie oan Säule hom, i höff man leang draus und fördert itz awi mea die Bereiche dei absolut zi kuschz kemm: Forschung, Industrie, Produktion und Hondwerk.

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 15 Tage

Ohne tourismus viel wianiga hondwerk und produkton, obor a wianiga die industrie gspirts, bauindustrie, maschinenbau usw….man derf in tourismus net an die wond fohrn, obwohl awin wianiga schodat nix🤫

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 15 Tage

Jahrzehntelong immer mehr Gäste,grössere Hotels u.iatz jammern daß nimmer mehr gang

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Mehr “Verkauf” (in Sinn vom Touristen) heißt auch mehr Steuereinnahmen

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Und da wird noch über eine deckelung der nächtigungen geredet das i net loch wer losst sich vorschreiben soviel derfsch arbeitdn und net mehr, hallo?? Betten stopp und dass ogne wenn u aber umd vor allem ohne schlupflöcher jawoll aber deckelung der übernachtungen wird sich wohl nicht ausgehen dass sind leere versprechungen von seiten unseter freunde u helfer im LR

wouxune
wouxune
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Dai,dai… wer hätte das gedacht??? Is Südtiroler Volk isch vieleicht stur aber sicher et dumm.

flutschen
flutschen
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wer zohlt des olls ha?
Bis zun schluss wert irgndwo a stuir af privatbesitz eingführt
Wose dr es geld ozwackn 😡😡😡
Obr sel wert iaz amol a verschwörungstheorie sein!!!!!

wpDiscuz