Aktualisierung der Wachstumsprognosen

Astat: BIP 2020 könnte um bis zu elf Prozent schrumpfen

Mittwoch, 14. Oktober 2020 | 10:47 Uhr

Bozen – Ausgehend von der gegenwärtigen Lage veröffentlicht das Landesinstitut für Statistik ASTAT die aktualisierten Schätzungen der möglichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Südtiroler Bruttoinlandsprodukt.

Hier geht’s zum PDF-Link

Die aktualisierten Schätzungen des Südtiroler BIP für 2020 und 2021 berücksichtigen mehrere Szenarien.

Für 2020 schätzt das ASTAT eine reale BIP-Wachstumsrate zwischen -6,8 Prozent und -11,3 Prozent und für 2021 zwischen +6,0 Prozent und +8,3 Prozent.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Astat: BIP 2020 könnte um bis zu elf Prozent schrumpfen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mac
Mac
Grünschnabel
14 Tage 20 h

Könnt schon mal anfangen den haushalt zu planen mit vielleicht 3,5-4 mrd, sehen wir was da rauskommt🤭, dann ist nix mehr mit zuckerlen verteilen und dann heist es tschüss svp

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
14 Tage 16 h

Das Leben geht trotzdem weiter ob da ein + oder ein – steht 😉

moler
moler
Superredner
14 Tage 14 h

In dem Betrieb wo ich arbeite (wenn er nicht bald zu sperrt) wären wir am Jahresende über – 75% schon in jubelstimmung

Scarface
Scarface
Grünschnabel
14 Tage 12 h

Mit Schwankungsbreiten von 6% kann auch ein Volksschüler Prognosen machen. Unnütze Zahlen einer unnützen Einrichtung.

wpDiscuz