Südtirol liegt vorne

ASTAT: Tourismus im Alpenraum wächst

Freitag, 27. Juli 2018 | 11:11 Uhr

Bozen – Mit 4.000 Betrieben und über 150.000 Betten liegt Südtirol nach Tirol auf Platz zwei unter elf Alpenregionen, weißt jedoch den höchsten Beherbergungsindex auf.

Hier geht es zum PDF

Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) hat Daten des Jahres 2017 zu den Tourismusströmen in einigen Alpenregionen veröffentlicht. Im untersuchten Alpenraum stieg die Zahl der Gästeankünfte im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent und erreicht 36,0 Millionen und jene der Übernachtungen um fast drei Prozent auf 125,3 Millionen (+2,9 Prozent).

Das Beherbergungsangebot im untersuchten Alpenraum, der neben den Ländern der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino auch Bayern, die Schweizer Kantone Graubünden und St. Gallen, die österreichischen Länder Salzburg und Vorarlberg sowie die italienischen Provinzen Sondrio und Belluno umfasst, beläuft sich auf fast 19.000 gastgewerbliche Betriebe (-124 Betriebe gegenüber 2016), welche über 806.000 Betten verfügen.

Der größte Teil der angebotenen Gästebetten entfällt mit fast einem Viertel auf das Bundesland  Tirol  (24,9 Prozent). Mit 4000 Betrieben und über 150.000 Betten liegt Südtirol nach Tirol auf Platz zwei unter elf Alpenregionen, weißt jedoch den höchsten Beherbergungsindex auf. Auch was den Index der Tourismusintensität angeht, liegt Südtirol mit 13,2 Prozent ganz vorne, gefolgt von Tirol mit 12,7 Prozent.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "ASTAT: Tourismus im Alpenraum wächst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So sig holt is
So sig holt is
Superredner
21 Tage 7 h

er wochst lei so long die olmen no bewirtschaftet bzw beweidet sein!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

bin kein Bisschen deiner Meinung: bist mal in Kanadas unberührte Wälder gewesen? Ich schon, seid dem finde ich unsere bewirtschaftete Almen ganz einfach nur langweilig: überall homo sapiens, Almhütten mit zum Teil laute Musik, Sonnenschirme und Liegestühle, Forststrassen, Kühe und Schafe! Kanada: Natur unberührt, jede Menge verschiedene Tierarten überall, RUHE!!

Socke
Socke
Tratscher
21 Tage 5 h

@iuhui geh bitte dort hin wenns dir hier nicht mehr gefällt!

nightrider
nightrider
Tratscher
21 Tage 5 h

Wenn ich mir manche Almen anschaue dann würde ich dass eher als Gasthaus mit Kleintierzoo bezeichnen.

oldi
oldi
Grünschnabel
21 Tage 1 h

@iuhui bitte auswandern

Staenkerer
21 Tage 1 h

in sardinen verhindern wilde pferde das de dortige leile de nit bewirtschoftet wern sauber! nix mit zuwuchern, de sein sich selbs überlossn und wunderschöne tiere! de sarden sein stolz auf de pferde!
ba ins brauchn se lei de schof verwildern lossn …uuupps 🙊

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 23 Min

@Socke geht ihr irgend wo hin dann gefällt es uns wieder hier 😉

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 23 Min

@oldi warte auf den Össi-Pass 😉

Socke
Socke
Tratscher
20 Tage 21 h

@iuhui , das glaub ich kaum. Leuten wie dir kann man es niemals recht machen!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 21 h

@nightrider oder eine schlechte Kopie von Rimini… einfach nur traurige wie viele Almen bewirtschaftet werden!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 21 h

@Socke ach so, du kennst mich!? Wann hatten wir das Vergnügen? Oder bist einer von denen die alles von alle wissen, ein Hellseher? Ich sage nur meine ganz persönliche und unwichtige Meinung, wenn sie euch nicht gefällt ganz einfach Minus drücken 😉

sarnarle
sarnarle
Tratscher
21 Tage 5 h

Ins Sarner gehört das Tal noch selber, net wie in vielen anderen Orten wo sie alles fürs Geld opfern.

OrB
OrB
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

Stimmt sarnele,
lasst euer Tal so wie es ist, damit man als einheimische Familie auch noch irgendwo hingehen kann ohne vom Massentourismus überrollt zu werden.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

mit eurer neuen Autobahn wird Sarnthein bald ein Vorort Bozen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

@OrB schon zu spät.

So ist das
So ist das
Superredner
21 Tage 6 h

Und daher sollte man nachhaltig mit Umwelt und Natur umgehen, diese schutzen und nicht noch mehr verbauen.

Firewall
Firewall
Tratscher
21 Tage 7 h

jeder möchte gerne einen Originalen in der Natur lebenden Wolf o.Bären sehen von denen es angeblich so viele in Südtirol gibt

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
21 Tage 5 h

Gar nicht gut. Im umgekehrten heißt das immer größere Hotels, immer mehr Verkehr und der Einheimische darf dann im Stau stehen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

finde ich keine gute Nachricht…

Paul
Paul
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

Ökonomie vor Ökologie
Profit vor Gesundheit
nichts neues in Südtirol

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
20 Tage 19 h

I staune nicht schlecht? Und das alles OHNE Flughafen? Kaum zu glauben, wirklich wahr! 😉

wpDiscuz