Sparkasse und Südtiroler Blutspendervereinigung Avis schließen Partnerschaft

Blutspenden fördern

Donnerstag, 03. November 2022 | 12:21 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Sparkasse und die Vereinigung der freiwilligen Blutspender Südtirols Avis haben eine Partnerschaft abgeschlossen, um das Blutspenden zu fördern, gleichsam nach dem Motto „Blut zu erhalten ist ein Recht. Blut zu spenden ist eine Bürgerpflicht, als freiwilliger, unentgeltlicher und großzügiger Akt der Solidarität“.

Ziel dieser Partnerschaft zwischen Sparkasse und Blutspendervereinigung ist es, das Blutspenden zu fördern, weil Blut lebenswichtig ist. Ohne Blut kann es keine Erste Hilfe, keine chirurgischen Eingriffe, keine Behandlung von schweren Krankheiten, wie Krebs, Leukämie, chronischer Blutarmut und keine Transplantationen von Organen und Gewebe geben.

„Blut zu spenden, ist nicht nur ein Zeichen der Solidarität, sondern auch notwendig, wenn man bedenkt, dass man Blut nicht künstlich im Laboratorium herstellen kann und die Nachfrage immer sehr groß ist. Gerne stellen wir uns als Sparkasse für diese Initiative, die uns die Blutspendervereinigung vorgeschlagen hat, zur Verfügung, um das Blutspenden zu fördern, sowohl innerhalb der Gruppe Sparkasse, die über 1.800 Mitarbeiter zählt, als auch nach außen unter unseren Stakeholdern,“ unterstreicht Nicola Calabrò, Beauftragter Verwalter und Generaldirektor der Sparkasse.

„Die Partnerschaft mit der Sparkasse, eine wichtige wirtschaftliche und soziale Realität sowie Bezugsbank, die dem Territorium seit jeher nahe steht und unseren Vorschlag zur Zusammenarbeit sofort mit Begeisterung und Überzeugung angenommen hat, ehrt uns. Die Bereitschaft von Personen, die regelmäßig, freiwillig, anonym, unentgeltlich und bewusst ihr Blut spenden, dient dazu, die ausreichende Verfügbarkeit von Blut sowie die Gesundheit von Blutspendern und -empfängern zu gewährleisten“, erklären Präsident Diego Massardi und Vize-Präsident Peter Paul Hofer von der Südtiroler Blutspendervereinigung.

sparkasse

Im Bild v.l.n.r. der Vize-Präsident von Avis Peter Paul Hofer, der Beauftragte Verwalter sowie Generaldirektor der Sparkasse, Nicola Calabrò, und Avis-Präsident Diego Massardi.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz