Drei aufstrebende Märkte im Fokus eines EU-Projektes

Der Südtiroler Apfel g.g.A. rollt nach Norwegen, Marokko und Israel

Montag, 25. Juni 2018 | 12:49 Uhr

Bozen – Der Marathon in Tel Aviv, ein Langlaufrennen in Norwegen und Verkostungen in fünf Einkaufszentren in Marokko: Das waren die wichtigsten Anlässe, bei denen der Südtiroler Apfel g.g.A. in den vergangenen drei Jahren fast 150.000 Konsumenten von sich überzeugen konnte. Die Initiative der beiden Apfelkonsortien VIP und VOG zur Image- und Exportsteigerung des Südtiroler Apfels wurde von den Abteilungen Marketing und Sales von IDM Südtirol unterstützt.

Qualität, Herkunft und hohe Produktionsstandards: Mit diesen Markenzeichen positionierte sich der Südtiroler Apfel g.g.A. erneut in den aufstrebenden Märkten Marokko und Israel und steigerte seine Präsenz am norwegischen Markt. Die Initiativen erfolgten im Rahmen des europäischen Projektes „Discover the european lifestyle”, das über hochwertige Qualitätsprodukte europäischen Lebens- und Essensstil vermittelt.

„Die Apfelkonsortien VOG und VIP wollen die Märkte breiter fächern und ergreifen dafür Marketinginitiativen: Eine der Hauptaufgaben von IDM im Dienste der Südtiroler Produkte mit Qualitätszeichen ist es, die Konsortien bei diesen Initiativen zu begleiten und zu unterstützen. Zu Gute kommt uns dabei, dass wir die internationalen Märkte gut kennen. In Israel, Marokko und Norwegen ist der Südtiroler Apfel g.g.A. bereits bekannt. Nun geht es darum, die von EOS durchgeführten Aktivitäten wiederaufzunehmen und zu verstärken. IDM hat von EOS die Kompetenzen für begleitende Marketingaktivitäten EU-finanzierter Programme übernommen. Die Programme sind vor allem deshalb von Bedeutung, weil sie bestehende Produktkampagnen stärken und zusätzliche Finanzmittel für die Bewerbung der Produkte generieren“, bekräftigt IDM-Direktor Hansjörg Prast.

Die von der Europäischen Union mitfinanzierte Initiative hat dem Apfel aus Südtirol den Einstieg in die zwei Märkte Marokko und Israel ermöglicht. Dort wächst die Nachfrage nach Obst mit europäischen Qualitätsstandards. In Norwegen hingegen – dem dritten Land des Projekts – sind europäische Äpfel schon seit Langem auf dem Markt. Norwegische Verbraucher achten sehr genau darauf, was sie essen und schätzen hochwertige europäische Produkte.

Im Rahmen der letzten drei Ausgaben des Birkenbeinerrennet, ein Langlaufrennen mit Ziel in Lillehammer, wurden 48.000 Fuji, Golden Delicious und Gala verteilt. Außerdem wurden im Einzelhandel an 540 Tagen Verkostungen mit 116.500 Golden Delicious, Granny Smith und Gala durchgeführt.

Für Verbraucher in Israel und Marokko sind europäische Produkte Synonym für hohe Qualität. Deshalb sind diese Länder ideale Märkte für den Südtiroler Apfel g.g.A. Die Kampagne in den beiden Mittelmeerländern verfolgte daher das Ziel, in direkten Kontakt mit den Konsumenten zu treten und das Wissen über den europäischen Apfel zu erweitern.

In Marokko wurde der Südtiroler Apfel g.g.A. in den drei Jahren des Projekts an 30 Tagen in verschiedenen Einkaufszentren zur Verkostung angeboten und den Konsumenten präsentiert. Die Initiative richtete sich an die kaufkräftige Mittel- und Oberschicht, die daran interessiert ist, Qualitätsprodukte mit nachverfolgbarer Herkunft zu kaufen. Insgesamt wurden 22.500 Golden Delicious, Red Delicious und Granny Smith verteilt.

In Israel hingegen standen Äpfel der Sorte Kanzi im Mittelpunkt. Im Rahmen von drei Ausgaben des Tel Aviv Samsung Marathons wurden insgesamt 60.000 Kanzi unter den 120.000 Läufern verteilt, die von Freunden und Familien begleitet wurden.

Informationen zum Südtiroler Apfel und Verkostungen gab es außerdem an 92 Tagen in verschiedenen israelischen Filialen der größten lokalen Supermarktkette Shufersal. In den vergangenen drei Jahren wurden 105.000 Rezeptbücher und 21.000 Apfelschneider in den drei Ländern verteilt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz