Klimamobility 2019 am 23. Jänner im Rahmen der Fachmesse Klimahouse

Die Zukunft der Mobilität gestalten

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 15:17 Uhr

Bozen – Eine neue Auflage der Klimamobility, der wichtigsten Konferenz zum Thema nachhaltige Mobilität in Südtirol, findet am Mittwoch, 23. Januar 2019 in der Messe Bozen statt. Gestärkt durch die positiven Erfahrungen des Vorjahres beschäftigt sich Klimamobility gleich am Eröffnungstag der Klimahouse mit dem Thema, wie die Zukunft der Mobilität gestaltet werden kann.

Klimamobility zeigt auf, wie modernste Technologien neue Lösungsansätze für die Mobilität und die urbane Entwicklungsplanung eröffnen. Um die Synergien mit der Welt des „nachhaltigen Bauens“ optimal nutzen zu können, ist der Kongress Klimamobility in die wichtigste italienische Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren, Klimahouse, eingebunden: Klimahouse bot bereits im vergangenen Jahr den passenden Rahmen für Klimamobility, an der 190 interessierte Architekten, Städteplaner und Mobilitätsexperten teilnahmen. „Die Zukunft der Mobilität gestalten. Wie das Handeln von heute die Mobilität von morgen bestimmt.“ So lautet der Titel der diesjährigen Auflage der Klimamobility, die am Nachmittag des 23. Jänner (Mittwoch) stattfindet und bei der neben dem Kongress und einem Ausstellerbereich auch Testfahrten mit Autos und anderen Fahrzeugen der Zukunft angeboten werden.

Im ersten Teil der Konferenz ist eine Gegenüberstellung von zwei großen Playern der Automobilbranche geplant, die vom Journalisten Mauro Tedeschini moderiert wird. Dabei soll das Publikum einen Überblick über den Wandel in der Automobilindustrie bekommen und über die Anforderungen an die Infrastruktur, die sich daraus ergeben. Den Anfang macht Michael Macht, Experte aus der Automobilindustrie, der 20 Jahre lang in Managementpositionen bis hin zum Geschäftsführerposten, den er 2009 übernahm, für die Porsche AG tätig war. Später leitete er für die Volkswagen AG die Produktion in Südamerika, Russland, Indien und China. Im Anschluss folgt Johann Wohlfarter, der als Geschäftsführer verschiedener Automobilhersteller sowie Niederlassungen italienischer und deutscher Automobilhersteller in Italien und anderen Ländern tätig war. Er hat in der Automobilindustrie ganz unten angefangen und später leitende Positionen im Ersatzteilvertrieb und Kundendienst eines italienischen Automobilherstellers bekleidet. Seit Januar 2016 ist er Geschäftsführer der Alperia AG.

Auf diese Brancheneinblicke im ersten Teil folgen Podiumsdiskussionen zu vier spannenden Themen: „Zukunftsszenarien“ mit Michael Macht, Johann Wohlfarter und Peter Mölgg, CEO von GKN ePowertrain, „Technologien für die Zukunft“ mit Philipp Senoner von Alpitronic, Roberto Riggio, Leiter von WIN, FBK CREATE-NET und Karl Trojer von Skybus, „Mobilität und Tourismus“ mit Tommaso Gecchelin von CTO NEXT und Peter Brandauer, Bürgermeister von Werfenweng in Österreich sowie „Fahrzeugflotten heute und morgen” mit Charlotte Wallin von der Universität Kempten und Benjamin Profanter vom Unternehmen Profanter.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Die Zukunft der Mobilität gestalten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Der 2005 gestartete Handel mit europäischen Emissionszertifikaten hat sich zu einem Milliardengeschäft entwickelt. Spekulanten, Energiekonzerne und Kriminelle bereichern sich hemmungslos an CO2-Zertifikaten und Ökoenergie – die Leidtragenden sind Stromkunden und Steuerzahler.

thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

ein grosser Bluff!

wpDiscuz