Marketingleiter Stefan Hütter zieht erstes Resümee

Ein Monat Skibetrieb im Schnalstal – „Umstellung, aber machbar!“

Donnerstag, 15. Oktober 2020 | 11:48 Uhr

Schnals – Dass diese Wintersaison einige Unsicherheiten birgt, stand seit langem fest. Nach einem Monat Skibetrieb im Schnalstal berichtet Stefan Hütter nun von den bisherigen Erfahrungen und zeigt sich durchaus zuversichtlich.

Als eines der ersten Skigebiete eröffnete der Schnalser Gletscher wie geplant mit Mitte September seine Pisten. Während derzeit noch an den offiziellen Regelungen für die Wintersaison in Südtirols Skigebieten gefeilt wird, konnten im Schnalstal bereits einige wertvolle Erfahrungen aus der Praxis gesammelt werden. „Es war vor allem anfangs zugegebenermaßen nicht ganz einfach die vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa das Tragen von Mund- und Nasenschutz vor und in der Kabinenbahn, einzuhalten.“, so Hütter. „Wir sind in diesem Punkt aber sehr genau und weißen alle Gäste an, sich an die Regelungen zu halten.“ Hierbei sei die Kommunikation vor Ort grundlegend und wichtig.

Bisher alles gut verlaufen

„Einen Monat nach Öffnung können wir sagen, dass es im Schnalstal trotz zahlreicher Gäste keine nachgewiesenen Infektionen gab.“, berichtet Hütter und ergänzt: „auch wenn hier sicher immer Glück mit im Spiel ist – unser Skigebiet wird alles dafür tun, dass dies auch so bleibt.“ Mehrmals täglich wird die Kabinenbahn desinfiziert und gut durchlüftet, genauso wie öffentliche Bereiche, etwa Restaurants oder Toiletten. „Erfreulicherweise findet Wintersport aber größtenteils im Freien und somit an der frischen Luft unter Einhaltung der Mindestabstände statt. Dies minimiert die Risiken und unsere Gäste schätzen genau dieses Freiheitsgefühl auf der Piste sehr.“, so Hütter.

Weltspitze trainiert im Schnalstal

Dafür, dass neben dem Sicherheitskonzept auch die Pistenbedingungen überzeugen, spricht die Tatsache, dass zahlreiche Skiclubs und Skistars aus aller Welt am Schnalser Gletscher trainieren. Derzeit holen sich etwa der gesamte Weltcup-Kader der österreichischen Herren sowie die italienischen Ski-Damen auf der Leo-Gurschler-Piste den letzten Feinschliff für den Renn-Auftakt an diesem Wochenende in Sölden. „Mit dieser Woche öffnen wir neben der Trainingspiste Leo Gurschler, der Grawand- und der Finailpiste auch unsere Gletscherseepisten und das Skigebiet bleibt täglich bis 16.30 Uhr geöffnet.“, so Hütter. „Zunehmend erwarten wir neben den Trainingsgruppen dann auch private SkifahrerInnen, die einen Tag im Schnee im goldenen Schnalser Herbst genießen.“ Er hoffe sehr, dass weiterhin alles gut verläuft und schönen Wintersporterlebnissen nichts im Wege steht.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Ein Monat Skibetrieb im Schnalstal – „Umstellung, aber machbar!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
4 Tage 12 h

Die Risikowarnung der Deutschen wird die Träume zum platzen bringen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

Die Bundesregierung hat zur Zeit im “eigenen” Land genug zu tun, um die BürgerInnen vor einer weiteren Ausbreitung von Coronaa zu schützen. Und ob “Reisen”, außer notwendige Geschäftsreisen, gerade auf der Prioritätenliste ganz oben stehen sollte, wage ich zu bezweifeln. Natürlich sind bestimmte Länder, Regionen und Veranstaltungen immer eine Reise wert, aber zur Zeit……??????

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Tag 9 h

Ich gebe ihnen diesmal Recht.

wpDiscuz