Astat-Erhebung

Erwerbsquote in Südtirol war vor Corona noch über dem EU-Durchschnitt

Dienstag, 30. Juni 2020 | 12:11 Uhr

Bozen – Das Statistikamt des Landes ASTAT hat die Quote der Arbeitenden in Südtirol mit jenen der Nachbarregionen und mit den anderen EU-Staaten verglichen. Die Zahlen stammen noch vom Jahr 2019.

Die Erwerbstätigenquote Südtirols liegt im Jahr 2019 über dem Durchschnittswert der EU und zwar sowohl bei den 15- bis 64-Jährigen (74,1 Prozent) als auch bei den 20- bis 64-Jährigen (79,2 Prozent).

Hier geht’s zum PDF-Link

Von den untersuchten Gebieten erweist sich Südtirol als das Gebiet mit dem niedrigsten Anteil an Erwerbstätigen mit Hochschulabschluss (17,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote Südtirols liegt im Jahr 2019 (2,9 Prozent) sowohl unter dem EU-Durchschnitt (6,3 Prozent) als auch unter den Werten der anderen verglichenen Gebiete mit Ausnahme von Tirol, wo die Arbeitslosigkeit 2,1% beträgt. Auch die für 2019 erhobene Jugendarbeitslosenquote Südtirols (8,4 Prozent) liegt unter dem EU-Durchschnitt von 14,4 Prozent.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Erwerbsquote in Südtirol war vor Corona noch über dem EU-Durchschnitt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Don Bass
Don Bass
Superredner
6 Tage 1 h

Ist auch nicht anders zu erwarten, fruchtbares Land, Tourismus und fleißige Leute. Wenn die Mentalität des Volkes stimmt gehts auch mit der Wirtschaft bergauf.

toeeuni
toeeuni
Superredner
6 Tage 41 Min

und vergiss nicht die niedrigen löhne, die nicht vergessen.

wpDiscuz