Frost als Risikofaktor

Frostschutzversicherung: Für manche Bauern wird die Zeit knapp

Freitag, 23. März 2018 | 10:23 Uhr

Bozen – Nicht nur der Hagel, auch der Frost ist inzwischen für Südtirols Bauern zu einem bedeutenden Risikofaktor geworden, schreibt das Tagblatt Dolomiten. Allein 2017 mussten die Versicherungen 32 Millionen Euro an die Obst- und Weinbauern für die Schäden ausbezahlen.

Während sich etwa 1.500 Bauern heuer bereits gegen Frost versichert haben, sind 1.000 bislang noch untätig geblieben.

Doch weilgreift die Versicherung erst nach zwölf Tagen greift, wird nun die Zeit knapp. „Und einige Versicherungen haben schon zugemacht“, erklärt Heinrich Huber, Direktor des Hagelschutzkonsortiums.

Bisher ist der Versicherungsschutz bereits nach sechs Tagen wirksam geworden. Zu den Bauern, die bis jetzt darauf gewartet haben, zählen jene in hohen Lagen, wo der Winter noch stärker präsent ist. „Bei Versammlungen animieren wir die Bauern, sich zu versichern“, betont Huber.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Frostschutzversicherung: Für manche Bauern wird die Zeit knapp"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Chichifaz
Chichifaz
Grünschnabel
1 Monat 7 h

isch des an artikel wert? a bauer woas schon selber wenn frühling isch

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
1 Monat 6 h

Jojo
Sell war i mir net so sicher .

OrB
OrB
Superredner
1 Monat 5 h

Zuerst klemmen und dann jammern.

m. 323.
m. 323.
Superredner
1 Monat 2 h

von die Bauern Abhängig…und dennoch ein Bauernhasser….

OrB
OrB
Superredner
29 Tage 30 Min

@m. 323. 
wieso Bauernhasser??

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
1 Monat 6 h

Versicherungsgeld sporn welln.
Und danoch jammern , wenn s Schaden gib.
typisch Bauern

Tirola
Tirola
Tratscher
1 Monat 6 h

vieleicht konn man a Versicherung a lei für drei vier wochnende mochn…

wpDiscuz