Abbau der Wartezeiten als Ziel

Gesundheit: Landesregierung dehnt Ticketbefreiungen aus

Dienstag, 14. Juli 2020 | 15:30 Uhr

Bozen – Ab morgigem Mittwoch können verschiedene Leistungen im Gesundheitsbereich höher vergütet werden. Ziel ist es, dadurch das Leistungsangebot im öffentlichen Gesundheitssystem aus- und damit Wartezeiten abzubauen. Da damit einhergehend auch die Höhe der Kostenbeteiligung für nicht ticketbefreite Patienten variiert, hat die Landesregierung heute eine Ausdehnung der Ticketbefreiungen beschlossen – auf Vorschlag von Gesundheitslandesrat Thomas Widmann, der an der Regierungssitzung per Videokonferenz teilgenommen hat.

“Wir haben uns im Vorfeld mit Interessensvertretern von Familien, Arbeitnehmern und Senioren getroffen und es ist uns gelungen, deren Vorschläge zu einem guten Teil zu übernehmen und so zusätzliche schutzbedürftige Kategorien von der Kostenbeteiligung zu befreien”, berichtet der Landesrat. Dadurch werde der Zugang aller Bürgerinnen und Bürger zu den Leistungen garantiert – ein zentrales Ziel in einem Gesundheitssystem wie dem Südtirols, das zu weit über 90 Prozent öffentlich sei.

Im Detail sieht der Beschluss der Landesregierung die Ticketbefreiung bei ambulanten fachärztlichen Leistungen ab 15. Juli 2020 für die folgenden Kategorien vor: in Südtirol ansässige Arbeitnehmer, die sich infolge des COVID-Notstandes in Lohnausgleichskasse befinden und die vom NISF vorgesehenen Einkommensgrenzen nicht überschreiten (diese Befreiung gilt auch für zu Lasten lebende Familienmitglieder und ist zeitbeschränkt gültig bis Ende 2021); Senioren über 65 Jahren mit einem Familieneinkommen unter 40.000 Euro (bisherige Einkommensschranke: 36.151,98 Euro); Minderjährige unter 14 Jahren, unabhängig vom Familieneinkommen (bisher zahlten diese ab dem Alter von sechs Jahren das Ticket zu 50 Prozent).

„Eine Maßnahme für die Südtiroler Mittelschicht und für mehr Fairness!“

In einer Aussendung zeigt sich Magdalena Amhof, Vorsitzende der ArbeitnehmerInnen in der SVP darüber erfreut, dass der Vorschlag der ArbeitnehmerInnen Eingang in die neue Ticketregelung im Bereich der ambulanten fachärztlichen Leistungen im Sanitätswesen gefunden hat. Es ist dies „eine klare Maßnahme zur Stärkung der Südtiroler Mittelschicht“, so Amhof wörtlich.

„Eine Anhebung der Ticketpreise mag zunächst nicht danach klingen, als ob die oder der normale Südtiroler etwas davon hätte. Jedoch hat Landesrat Widmann damit einem Vorschlag der ArbeitnehmerInnen zugestimmt, wofür wir ihn an dieser Stelle danken möchten. Mit dieser Änderung wird vor allem der Südtiroler Mittelschicht unter die Arme gegriffen und sie sorgt darüber hinaus für mehr Fairness“, stellt Amhof fest.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Gesundheit: Landesregierung dehnt Ticketbefreiungen aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
berthu
berthu
Superredner
28 Tage 14 h

Und welche Befreiung gibts für die Selbstständigen oder Unternehmer? Zahlen ein mehrfaches des Arbeitnehmers ein, bekommen kein Krankegeld, 13ten, Abfertigung. Diese Ungerechtigkeit geht also weiter?

schreibt...
schreibt...
Superredner
28 Tage 13 h

@berthu Die brauchens am Wenigsten. Denn die sind ja eh schon mit ihren Lobbyisten (HGV, SBB, LVH) im Landtag vertreten!!!

natan
natan
Superredner
28 Tage 1 h

Sie zahlen KEIN mehrfaches der arbeitnehmer, ihnen wird freigestellt wie sie sich versichern lassen wollen und wenn ihnen eine vernünftige versicherung mit krankengeld zu teuer ist, dann kriegen sie halt auch kein krankengeld.

The not real Trump
28 Tage 15 h

Ich finde die Kostenbefreiung so vieler Menschen ist der falsche Weg. Würde sogar den Preis für Sanitätsdienste wie Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie deutlich erhöhen. Aktuell zahlen die wenigen nicht ticketbefreiten Patienten zb für 20 Therapiestunden ca 36 Euro, genausoviel wie für eine 10 Minütige Facharztvisite. Zudem werden diese Dienste auch von Menschen in Anspruch genommen die nicht unbedingt eine Therapie benötigen. Aber da man ja nichts oder nur wenig bezahlt macht man gerne oft auch jedes Jahr mal so einen Therapiezyklus.

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
28 Tage 14 h

und was bezshlen die ferieaugosto patienten von sizilien? nichts, sie bekommen urlaubsgeld und lohnausgleich. schnell los von rom und südtirol

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

Den Therapiezyklus muss erst mal ein Arzt, physiatrische visite, verschreiben. Und genau für so eine Visite wartet man 8 Monate. Um dann nochmals 8 Monate für die Therapie warten muss.

sarnarle
sarnarle
Superredner
28 Tage 1 h

Wieso überhaupt Ticket zahlen? Das gebt es in Österreich oder Deutschland nicht. Ich uahle jedes Monat ja dafür Steuern.

The not real Trump
28 Tage 15 h

Zudem verstehe ich nicht wie dies zu einem Abbau der Wartezeiten beitragen soll. Ganz im Gegenteil wird sich die Warteliste verlängern da viele die kostenlose Visite bevorzugen als zu einem privaten Arzt bzw Therapeuten zu gehen. Es entwickelt sich zu einer Zweiklassenmedizin wo nur die es sich leisten können mit kurzer Wartezeit zu einem (Privat-) Arzt kommen.

natan
natan
Superredner
28 Tage 1 h

das ist so zugeschnitten, dass die privatmedizin davon profitiert. Die mitelschicht wird wieder mal so stark zur Kasse gebetet, dass sie froh sind die privatmedizin in anspruch zu nehmen. Arbeitnehmer sind die, die am meisten zahlen und am schlechtesten vertreten sind

Savonarola
28 Tage 12 h

Stammgäste sind meistens die, die nichts zahlen.

sarnarle
sarnarle
Superredner
28 Tage 1 h

Ja super Idee Herr Widmann das Ticket raufschrauben und bei Senioren die Ticketbefreiung von 36000€ auf 40.000€ raufschrauben. Solche Verhältnisse gibt es in keinem Land in Europa. Macht nur weiter so, ihr habt überhaupt nichts dazugelernt. Ja ihr Geldmanjaten seid ja privatversichert, da kann man ja einfach in eine Privatklinik gehen und sich von Kopf bis Fuß untersuchen lassen. Einfach nur Traurig solche Verhältnisse in einem Land wie Südtirol

Zenz
Zenz
Grünschnabel
28 Tage 55 Min

ist einfach nur eine Zahlenverdreherei….im Schönreden von Verdrehen von Tatsachen sind unsere politischen Verantwortlichen Spitze. Es wird teurer aber um schneller einen Termin zu bekommen braucht es ganz einfach mehr Personal. Mit diesem Beschluss ändert sich gar nichts. Auch wäre einmal interessant zu wissen wieviele Ausenstände von nicht bezahlten Tickets vom Steuerzahler bezahlt werden müssen…

einesie
einesie
Tratscher
28 Tage 41 Min

i glab des werd olls vielfoch ausgenutzt. kenn viele de net orbatn gien weilse sowieso iz orbatslose kriegn. noa sognse wieso soll i mir a orbat suichn wenne firs nix tien a geld krieg. und gleich werds do gien. werd olls ausgenutzt! 15 euro fir a ticket missat no grot a jedo hobn.

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
27 Tage 23 h

noch mehr Befreiungen? Mehr als die Hälfte zahlt bereits nichts!
würde gerne wissen, welchen Prozentsatz an Leistungen die Nichtzahler in Anspruch nehmen…

Cri
Cri
Tratscher
27 Tage 20 h

ja,ja ,die Arbeitsamen und Fleißigen werden wieder einmal gerupft,für jene, die nicht arbeiten wollen…ja nicht zuviel arbeiten und verdienen, bekommen ja fürs Nichtstun mehr…das wird von dieser unserer Politik gefördert….einfach nur zum Kotzen

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
28 Tage 1 h

Ach ja rechtzeitig zur Wahl ein Zuckerle 🤔

Apollon
Apollon
Tratscher
27 Tage 12 h

Die machen das ja super. Zuerst das Ticket um 30 % erhöhen, dann ein paar Befreien und dann jubeln die Arbeitnehmer und sprechen von einer Entlastung!!!

wpDiscuz