Änderungsvorschlag

Green Pass: Bald Erleichterungen für Unternehmen?

Mittwoch, 10. November 2021 | 10:17 Uhr

Bozen – Der nationale Dachverband für das Handwerk Confartigianato setzt sich derzeit für Verbesserungen am Text des Gesetzesdekrets Nr. 127/2021 in Hinblick auf den Green Pass ein. Ein wichtiger Änderungsvorschlag wurde vom zuständigen Ausschuss im Senat vorläufig gutgeheißen, das Plenum muss ihn aber noch definitiv „absegnen“.

“Die Green-Pass-Pflicht versetzt mehrere Südtirols Handwerksbetriebe nach wie vor in eine schwierige Situation. Besonders die Arbeitgeber stehen in der Verantwortung, den Green Pass der Mitarbeiter zu kontrollieren, um die Ausführung bestehender Aufträge und Arbeiten um- und fortsetzen zu können”, so der Handwerkerverband lvh. Schon bald könnte es hinsichtlich dieser Kontrollpflicht aber Entlastungen für die Unternehmen geben. Die römische Confartigianato setzt sich derzeit für einen Änderungsantrag zum Thema Überprüfung des Grünen Passes ein. Dieser sieht vor, dass die Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber eine Kopie ihres Green Passes aushändigen können. Damit wären die Arbeitnehmer für die Dauer der Gültigkeit ihres Green Pass von Kontrollen befreit. „Diese Abänderung würde die derzeitigen Überprüfungen durch den Arbeitgeber vereinfachen und gleichzeitig die Kontinuität der Unternehmenstätigkeit gewährleisten“, betont lvh-Präsident Martin Haller, „sollte der Antrag definitiv angenommen werden, würde die Unternehmensorganisation von den täglichen Kontrollen bedeutend entlastet werden.“

Ein weiterer Änderungsvorschlag zielt darauf ab, keine Sanktionen mehr zu verhängen, wenn die Gültigkeit des Green Passes während der Arbeitszeit verfällt. Die betroffene Person soll die Möglichkeit haben, die eigene Arbeitsschicht noch fertigzumachen, bevor sie den Arbeitsplatz verlässt. Verbesserungen könnte es bei positiver Abstimmung im Senat auch bei den befristeten Verträgen geben, die zur Vertretung von Arbeitnehmern ohne grünen Pass abgeschlossen werden: Die Höchstdauer soll auf zehn Arbeitstage festgelegt und die Beschränkung auf eine einmalige Verlängerung abgeschafft werden. „Wir hoffen, dass diese Vorschläge vom Plenum im Senat in dieser Form angenommen werden. Dies würde eine weitgehende Entlastung für unsere Betriebe bedeuten“, unterstreicht der lvh-Verbandschef.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Green Pass: Bald Erleichterungen für Unternehmen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So ist das
28 Tage 1 h

…Dieser sieht vor, dass die Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber eine Kopie ihres Green Passes aushändigen können. Damit wären die Arbeitnehmer für die Dauer der Gültigkeit ihres Green Pass von Kontrollen befreit…

Als würde das nicht bereits gemacht. 😂😂😂
Die Politik ist wieder mal nicht im realen Leben angekommen.

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
28 Tage 24 Min

Genau das dacht ich mir auch xD

Dasselbe ist, dass der Arbeitgeber nicht fragen darf ob man geimpft ist. In der Praxis tut er das natürlich.

Staenkerer
27 Tage 22 h

des werd jo eh gemocht, gib in orbeitnehmer und den personen de einsicht hobn a a guate einsicht wer impfn wor!

So ist das
27 Tage 5 h

@Staenkerer
Kann doch jeder wissen, dass man geimpft ist oder muss man sich dafür schämen und verstecken?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
28 Tage 17 Min

Hallo nach Südtirol,

damit versucht man den Datenschutz auszuhebeln. Bislang darf der Arbeitgeber nur kontrollieren ob der Grünpass vorhanden ist, ob per  Test,Genesen oder Geimpft hat ihn nicht zu interessieren.

Mit der “Neuerung” hat man logischerweise eine Übersicht, auch über wirklich heikle Daten wie Impfdatum, ob geimpft oder genesen (vor allem, “wann” genesen), Ablaufdaten der Grünpässe und auch wer nur getesteter Grünpassinhaber ist.

Da der Grünpass ein Verfallsdatum hat (aktuell 12 Monate) kann der Arbeitgeber auch nach 11 Monaten schon fürsorglich vorwarnen..

Schöne neue Welt, welches Grundrecht kommt morgen in den Ofen?

nuisnix
nuisnix
Kinig
27 Tage 23 h

Du denkst wirklich, dass die Arbeitgeber im Handwerk (sind in den allermeisten keine Betriebe mit 1000 Angestellten…) nicht wissen, ob jemand geimft, genesen oder getestet ist???

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Jedenfalls keine die dich betreffen.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
27 Tage 21 h

@Andreas1234567 Falsch! Der Arbeitgeber darf sehr wohl nach der Art des Greenpasses (geimpft, getestet, genesen) und der Gültigkeits-Dauer fragen. Der Arbeitnehmer ist aber nicht verpflichtet diese Details mitzuteilen. Wenn er es nicht tut, muss ihn eben der Arbeitgeber jeden Tag von neuem kontrollieren. Soviel laut Privacy-Gesetz, das inzwischen jedem bekannt sein sollte!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
27 Tage 21 h

Hallo @nuisnix,

natürlich weiss der Schreinermeister Alois Zupfenhuber wie es um seine 4 Angestellten bestellt ist.

Aber notorische klamme Grossunternehmen die permanent gern Leute rausschmeissen würden ohne Abfindung,Abfertigung und den teuren Kram haben dann einen feinen Hebel.
So manch missliebiger Betriebsrat liesse sich auch herrlich drangsalieren.

Allgemein geht es um die Hochheiligkeit der eigenen Gesundheitsdaten gegenüber dem Arbeitgeber, diese Erleichterung setzt den Arbeitgeber in Kenntnis vom Datum der Impfung/Genesung und wann der Grünpass ausläuft. Und das geht ihn schlicht nichts an..

Gruss nach Südtirol

nuisnix
nuisnix
Kinig
27 Tage 18 h

@Andreas…usw.
Wir sprechen hier aber von Handwerk!!! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil – noch dazu wenn es sinnerfassend geschieht!!!
Im JHandwerk gibt es kaum Großunternehmen, wo der Chef seine Schäfchen nicht kennt!!!
Da muss es nicht unbedingt der Zupfenhuber sein…

primetime
primetime
Kinig
28 Tage 2 h

Dass die Politik sowas nicht schon im Voraus eingeplant hat erschließt sich mir überhaupt nicht

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
28 Tage 23 Min

Politiker sind eben auch nur Menschen… irgendwo…

primetime
primetime
Kinig
27 Tage 23 h

Sicherlich, aber dafür braucht es keinen DR Titel in Rechtswissenschaften oder Raumfahrtingenieur um auf die Idee zu kommen oder? Man unterschreibt eine Verzichtserklärung bzgl. Privacy und hängt den GP an.
Glaubst du etwa dass ich meine beiden Kollegen dauernd Frage? Wir wissen dass wir geimpft sind und tragen pauschal in das Register ein – basta

xXx
xXx
Universalgelehrter
27 Tage 17 h

@primetime deswegen bist du kein Politiker 😅
So einfach ist das alles nicht und man darf nicht vergessen das Oppositionelle, die ja selbst in Südtirol laut Diktatur schreien, wie die Geier auf den kleinsten Fehler warten.

rex
rex
Grünschnabel
28 Tage 1 h

Das DPCM vom 12. Oktober besagt dass der Gp bei Arbeitsbeginn gültig sein muss. Sollte derselbe während der Arbeitszeit ablaugen kann der Angestellte nicht entfernt werden..wo ist da die Neuheit?

nuisnix
nuisnix
Kinig
27 Tage 23 h

Da gibt es nur das ganz kleines Problem, dass beim GreenPass die Fälligkeit gar nicht aufscheint.
Die Regelung, dass der GreenPass bis zum Ende der Schicht gilt, auch wenn er nach Eintritt zur Arbeitsstelle verfällt, gilt doch bereits…

Ich kann mir vorstellen, dass das Handwerk ganz andere bürokratische Erleichterungen dringend nötiger hätte als die kurze tägliche Kontrolle…

wpDiscuz