Brixen geht online

hds: “Mehr Sichtbarkeit für Handelsbetriebe im Netz”

Donnerstag, 15. November 2018 | 17:47 Uhr

Bozen – Dem hds zufolge bestimmt heute das Internet das Einkaufsverhalten mit. Die schnelle Verbreitung von Geräten der neuesten Generation, wie Smartphones und Tablets, tue ihr Übriges. „Schon heute lassen sich aber Online-Umsatz und stationärer Umsatz nicht mehr sauber voneinander trennen. Viele Kunden und Kundinnen informieren sich online, bevor sie stationär kaufen und umgekehrt“, erklärt der Brixner hds-Ortsobmann Hans Peter Federer.

Wie einfach und mit wenig Aufwand einem Geschäft im Internet Sichtbarkeit verliehen werden könne, haben Brixner Kaufleute vor kurzem bei einer Weiterbildung des hds erfahren, die im Alten Rathaus stattgefunden hat. Referent und Ortsausschussmitglied Armin Theiner informierte dabei über Themen wie etwa Suchmaschinen, Social Media, Newsletter, eigene Homepage und Privacybestimmungen.

„Als Einzelhändler und Dienstleister kann man nun diese Entwicklung verteufeln oder sie als Chance erkennen, man kann sich ihr entgegensetzen oder auf den Zug aufspringen und sich dem Konsumentenverhalten anpassen. Dabei muss es nicht immer gleich E-Commerce sein. Doch die Präsenz im Netz ist eine Entwicklung, vor der man die Augen nicht ganz verschließen kann. Ein intelligenter Internetauftritt und das schnelle Finden in der virtuellen Welt sind bereits gute Voraussetzungen“, meint Federer.

Entscheidend für jeden stationären Händler bleibe auf jeden Fall weiterhin die Umsetzung der eigenen Stärken. „Dazu gehören persönlicher Kontakt, Freundlichkeit, persönliche, fachkundige Beratung, Service, Vertrauen gegenüber dem Händler und dem Produkt, Nähe und Emotionen. Für viele Kunden und Kundinnen wird das Angreifen und Ertasten eines Produktes immer wichtiger, nachdem viele nach ihrem Onlineeinkauf enttäuscht wurden“, so der hds-Ortsobmann abschließend.

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz