Tourismusförderung und -finanzierung im Alpenraum

HGV bei Zukunftswerkstatt in Bregenz präsent

Freitag, 14. Dezember 2018 | 18:14 Uhr

Bozen – Die Weiterentwicklung der Tourismusförderung und -finanzierung im Alpenraum stand kürzlich im Mittelpunkt einer Zukunftswerkstatt, welche in Bregenz abgehalten wurde. Für den Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) nahm Präsident Manfred Pinzger daran teil.

Der österreichische Tourismus und der Tourismus im Alpenraum stehen vor großen Herausforderungen und Aufgaben. Aus diesem Grund hat sich die österreichische Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus Elisabeth Köstinger entschieden, bei der Erarbeitung eines Masterplans für Tourismus auf einen breiten Beteiligungsprozess zu setzen. Ziel ist es unter anderem, das Tourismusland Österreich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. In dialogorientierten Zukunftswerkstätten werden dabei Lösungs- und Handlungsoptionen in den tourismuspolitischen Kernthemen erarbeitet.

In Bregenz standen eine zukünftige Tourismusförderung und Tourismusfinanzierung im Mittelpunkt der Referate. Dabei wurden auch Erfahrungswerte aus angrenzenden Regionen vorgestellt. HGV-Präsident Manfred Pinzger ging in seinem Vortrag auf die Finanzierung und Förderung im Tourismus in Südtirol ein und stellte fest, dass die Tourismusfinanzierung in Südtirol hauptsächlich über die lokalen und nationalen Banken abgewickelt wird. „In Südtirol haben wir ein regional ausgerichtetes und lokal verwurzeltes Bankensystem, wo die Bankverantwortlichen die Betriebe und die Wirtefamilien persönlich kennen und einen direkten Kontakt haben“, unterstrich Pinzger.

Weiters referierten in Bregenz Peter Gloor, stellvertretender Direktor der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit, und Wilhelm Molterer, geschäftsführender Direktor des europäischen Fonds für strategische Investitionen.

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz