Federalberghi-Vorstand befasste sich mit Bedingungen für Wintersaison

HGV: “Wintertourismus braucht klares Signal”

Freitag, 17. September 2021 | 10:11 Uhr

Rom/Bozen – Die jüngste Sitzung des Vorstandes der gesamtstaatlichen Hoteliervereinigung Federalberghi hat Manfred Pinzger, Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) und Vizepräsident der Federalberghi genutzt, um die Voraussetzungen zu besprechen, wie eine Wintersaison in einer sicheren Art und Weise starten kann.

Federalberghi-Präsident Bernabò Bocca und der Vertreter der italienischen Berggebiete innerhalb der Federalberghi, HGV-Präsident Manfred Pinzger, waren sich einig, dass heuer alle Anstrengungen unternommen werden müssen, die Wintersaison in den jeweiligen Skigebieten planmäßig starten zu können. „Der Ausfall der Wintersaison 2020/21 hat zu Milliardenverlusten unter den Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben, den Zulieferfirmen, den Seilbahnbetreibern, den Skilehrern und all jenen Dienstleistungen, die rund um den Wintertourismus tätig sind, geführt“, betonten Pinzger und Bocca. Die dadurch entgangenen Verluste wurden nur teilweise durch staatliche Verlustbeiträge ausgeglichen. „Ein weiterer oder nur teilweiser Ausfall der Wintersaison ist wirtschaftlich, aber auch aus Sicht der Beschäftigung tausender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr verkraftbar“, unterstrich Pinzger weiter. Er verwies auch darauf, dass die politischen Entscheidungsträger im benachbarten Ausland, wie Nordtirol, Österreich und die Schweiz, ein klares Statement pro Wintersaison abgegeben haben. Dieses muss nun auch die italienische Regierung tun, damit die Wintersportgebiete in Italien nicht ins Hintertreffen geraten.

Der Vorstand von Federalberghi begrüßt die Initiativen des nationalen Verbandes der Seilbahnbetreiber ANEF zur Umsetzung der allgemeinen Sicherheitsbedingungen für Aufstiegsanlagen und Seilbahnen und hofft nun, dass die Regierung in Rom die entsprechenden Maßnahmen so schnell wie möglich verabschiedet, damit die Tourismusbetriebe Planungssicherheit haben und Urlaubsgäste ihren Winterurlaub buchen können.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "HGV: “Wintertourismus braucht klares Signal”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

lieber HGV, anstelle des Dauergejammers wärs mal angebracht ihr lernt euren Betrieben, dass gerade sie sich endlich mal an die Maßnahmen halten sollen! Denn es tut kaum einer eurer Betriebe und gerade dort stecken sich die meisten an und dann müssen wieder alle schließen 🤮

alpi
alpi
Tratscher
1 Monat 21 h

Und auf den baustellen halten ssich alle daran..?

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

@alpi die werden aber nicht als 1. geschlossen… wenn überhaupt! also wenns um meinen arbeitsplatz gehen würde, würde ich doch ein bisschen mehr dazu beitragen, dass dieser erhalten bleibt, aber scheinbar zahlen wir noch zu hohe beiträge aus…

Herbert01
Herbert01
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wie schon gesagt. Die Sommersaison am Meer in Italien ist so gut wie vorüber, und die Wintersaison interessiert den Politikern in Rom sehr wenig. Da kann man wieder sehr streng sein und eventuell auch wieder schließen.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Es steht ein heisser, kalter Winter bevor. Hoffe nur dass es gelingt eine positive Wintersaison, für alle Betreiber durchzuboxen. Tatsache wird aber auch sein so wie früher wird es nicht mehr werden, sprich Hüttengaudi bis..Uhr u.s.w.

Vranz
Vranz
Tratscher
1 Monat 22 h

Hüttengaudi wird es schon wieder geben…. Hände werden auch wieder geschüttelt. Es ist lange nicht mehr so gefährlich wie am Anfang. Die Maske wird auch Proform getragen, im privaten Bereich ausgezogen, und dass sowohl wir als auch die Politiker.

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Deswegen wär ich für einen Flächendeckend Grünen Pass und dafür alle Regeln und Einschränkungen aufheben.
Mit einer Durchimpfung ging es ganz automatisch

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

Hallo aus D,

das “klare Signal” existiert als Blaupause schon vom letzten Frühwinter.

https://www.suedtirolnews.it/italien/italien-will-europaweites-verbot-von-weihnachts-skiurlauben

https://www.suedtirolnews.it/wirtschaft/merkel-fuers-zusperren-der-skigebiete-in-europa

Nur noch mal zur Erinnerung wer für die Komplettvernichtung der Wintersaison zuständig gewesen ist.
Das Geld ist ja nicht weg, das haben jetzt die Schweizer.Davon zahlen sie die Pflegekräfte die in Südtirol weggejagt werden.

Ein Südtirol als arme italianisierte Kaukasusprovinz der Alpen hat mächtige Freunde, alle möglichen Formen der Gewalt haben bislang 102 Jahre versagt, der Pandemieknüppel ist ein neuer Versuch.
Traurig und bestürzend der Anteil der heimischen Helfershelfer denen bei dem Gedanken an eine weitere vernichtete Saison der Vorfreudegeifer schier aus den Mundwinkeln läuft

Gott schütze Südtirol

Tigre.di.montana
1 Monat 14 h

@AndreasSolar123456:
“Gott schütze Südtirol”
– und dann so unchristliche Tiraden?
Der Skitourismus war Anfang 2020 Treiber der Pandemie. Die Skigebiete im Schnalstal und im oberen Vinschgau sollten noch weiterbetrieben werden als im Osten Südtirols schon die Pisten zu recht dichtgemacht waren.
Das haben wir den Pistenbetreibern und dem HGV nicht vergessen.
Der HGV ist in dieser Hinsicht so seriös wie die geschäftstüchtigen Gestalten vom Bozner Bahnhofspark.

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Bist du eigentlich einer dieser Vorreder und Anheizer bei den Pegidabewegungen und co ?

Dein Populismus den du ständig von dir gibst ähnelt diesen Sprüchen zumindest verdächtig und das dann noch über ein Land das du offensichtlich nicht gut kennst 😅

Für mich bist du jedenfalls nur eine dieser braunen Witzfiguren und wenn es nur um dich geht, könnten die Grenzen meinetwegen ewig geschlossen bleiben.

Cheers

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

Na, in Rom werden sie für den Wintertourismus ganz sicher alle Hebel in Bewegung setzen… 😂😂
…die wissen dort unten ja gar nicht, dass es einen solchen überhaupt gibt!
Erinnert ihr euch nicht mehr an den letzten Winter?
Aber pronti zum Strandurlaub durfte plötzlich wieder alles aufsperren….

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 19 h

3 G ab der Talstation , Lifte , Gondeln nicht zu 100% füllen , Warteschlange im Tal besser kontrollieren nicht wie 2021ig im Frühjahr oder zur Zeit am Stilferjoch.

Dann kann jeder den Winter genießen , sobald der Schnee kommt.

king76
king76
Tratscher
1 Monat 17 h

Olles mochbor… oft bissele winiger isch mehr….

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 21 h

Stellen sie diese Bedingung auch an den Wettergott? Wenns keinen Schnee gibt und keine Kälte … ist aus die Maus.

Fraser
Fraser
Tratscher
1 Monat 16 h

Deja vu…!

hogo
hogo
Tratscher
1 Monat 11 h

wir brauchen auch jetzt eine klare Linie…. Erntehelfer haben alles frei 😡lehrer..inen müssen bezahlen ,das selbe für die sanität.. wir alle normalos haben die arsch Karte gezogen.

Tigre.di.montana
29 Tage 13 h

@Hogo:
Die Erntehelfer werden dringend gebraucht, da besteht ein Interesse das über die Betriebe hinausgeht.
Für Sanität und Lehrer gilt: sichere Jobs, für die der Arbeitgeber auch zurecht eine Impfung erwarten kann. Im Interesse aller, nicht zuletzt von Schülern, Patienten und deren Familien.
Die Arbeitgeber in Sanität und Schule haben Schutzbefohlene.

wpDiscuz