"Gemachte Erfahrungen positiv in die Arbeitswelt einbauen"

Homeoffice: Ladurner über Fortschritte sehr erfreut

Donnerstag, 06. August 2020 | 17:02 Uhr

Bozen – die SVP-Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner begrüßt den Vorschlag der Generaldirektion des Landes für ein Rahmenabkommen mit den Gewerkschaften zum Homeoffice: „Damit können die positiven Aspekte des erzwungenen Praxistests zum Vorteil von Arbeitnehmer und Arbeitgeber beibehalten werden.“

In einem Anfang Juni eingebrachten Beschlussantrag hatte Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner genau dies gefordert. “Leider konnte der Beschlussantrag in der Landtagssitzung Anfang Juli nicht beschlossen werden, da die Sitzung vorzeitig unterbrochen wurde.” Ladurner zeigt sich dennoch erfreut darüber, dass eine wesentliche Forderung ihres Antrages bereits aufgegriffen wurde und nun ein Vorschlag der Landesverwaltung auf dem Tisch liegt: „Ich arbeite schon länger darauf hin alternative Arbeitsmodelle auch in Südtirol salonfähig zu machen. Insbesondere in Hinblick auf die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Wunsch der überwiegend jungen Menschen nach mehr Flexibilität sowie die Reduzierung des Pendlerverkehrs gilt es gemachte Erfahrungen positiv in die Arbeitswelt einzubauen – sowohl in der Landesverwaltung, als auch in möglichen Bereichen der Privatwirtschaft.“

Die Umfragen unter den Landesangestellten hätten gezeigt, dass das zeitweise Arbeiten von zuhause gut ankommt und die Generaldirektion des Landes hat den Gewerkschaften einen guten Vorschlag unterbreitet, der eine individuelle Vereinbarung über die Arbeit im Homeoffice vorsieht. „Es ist schön zu sehen, dass hier so schnell etwas weitergeht“, so Ladurner.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz