Hochkarätiges Symposium für Plastische Chirurgie

Internationale Ärzte-Elite kommt nach Bozen

Donnerstag, 11. Januar 2018 | 15:54 Uhr

Bozen – Er ist kein Kongress, der Hunderte Teilnehmer anlockt und deshalb einen großen Hörsaal einer Universität bis auf den letzten Platz füllt. Das ist auch gar nicht die Absicht von Lorenz Larcher, Organisator des Bozner Symposiums für Plastische Chirurgie vom 26. bis 28. Januar 2018. Sein Ziel ist es, einige der weltweit Besten des Fachs nach Bozen zu laden. Das ist dem 38-Jährigen auch bei der 8. Ausgabe geglückt: Spezialisten aus elf verschiedenen Nationen werden in zwei Wochen nach Südtirol reisen.

Das Bozner Symposium für Plastische Chirurgie im Kongresshotel Eberle ist für viele Spezialisten ein Fixtermin in ihrem dicht gedrängten Kalender geworden. Lorenz Larcher, seit eineinhalb Jahren wieder zurück in Südtirol als Leiter des landesweiten Dienstes für Plastische Chirurgie am Krankenhaus Brixen, gelingt es jedes Jahr aufs Neue, renommierte Experten in seine Heimat zu locken. Vorwiegend natürlich wegen der hochkarätigen Vorträge, mitunter aber auch wegen des verlockenden Rahmenprogramms mit Weinverkostung durch Sommelier Leopold Larcher, sowie eines Skitages in Obereggen.

„Heuer werden Plastische Chirurgen aus elf verschiedenen Nationen dabei sein. Stark vertreten sind natürlich meine Kollegen aus Deutschland oder Österreich, aber es kommen auch Ärzte aus Schweden, Polen, Pakistan, Russland oder Israel in meine Heimatstadt“, ist Larcher zwei Wochen vor Beginn des Symposiums begeistert. Mehr als 40 Vorträge stehen beim Bozner Symposium für Plastische Chirurgie auf dem Programm.

Per Heden reist aus Schweden an

Hauptvorträge halten Milomir Ninkovic aus München und der weltbekannte Ästhetische Chirurg Per Heden aus Stockholm. „Gespannt sein darf man auch auf die Ausführungen des bekannten Mikrochirurgen Heinz Bürger. Im Rahmen einer Kooperation mit der Universitätsklinik Salzburg operieren wir komplizierte Fälle gemeinsam“, so Larcher.

Erwartet wird in Bozen auch Fabio Santanelli di Pompeo aus Rom von der Universität Sapienza, mit dem Larcher und seine Einheit seit kurzem in einem universitären Masterstudienlehrgang zur Ausbildung von Chirurgen in Brustrekonstruktion zusammenarbeiten. Nicht fehlen darf Franco Bassetto, Direktor der größten italienischen Spezialisierungsschule für Plastische Chirurgie in Italien an der Universität Padua, über welche der landesweite Dienst die italienische universitäre Zertifizierung verlängert bekommen hat und mit der es ein Studenten- und Ausbildungsprogramm gibt.

Die Tagungsleitung haben Lukas Prantl und Georg M. Huemer über

Die Tagungsleitung haben ein im Ausland tätiger Südtiroler Arzt, nämlich der am Universitätsklinikum Regensburg praktizierende Lukas Prantl aus Meran, und Georg M. Huemer von der Kepler Universität Linz über, einer der Lehrer und ehemaliger Chef von Lorenz Larcher. Mit dem Südtiroler Peter Kompatscher – er ist am LKH Feldkirch tätig – und Gottfried Wechselberger (Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Salzburg) werden zwei weitere ehemalige Vorgesetzte Larchers erwartet.

Von: ao

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz