Wahlen des Obmannes und des Berufsbeirates

Kaminkehrer: Resch zum neuen Obmann gewählt

Dienstag, 29. Mai 2018 | 11:11 Uhr

Bozen – Kooperation und Kommunikation sind die Schlüsselwörter, die sich die Berufsgemeinschaft der Kaminkehrer für die nächsten fünf Jahre auf die Fahne geschrieben haben. Im Rahmen der Jahresversammlung fanden auch die Wahlen des Obmannes und des Berufsbeirates statt.

Das Tätigkeitsfeld der Kaminkehrer hat sich in den letzten Jahren verändert. Zahlreiche technische Aufgaben sind dazugekommen. Der Kaminkehrer von heute ist ein Experte im Bereich Sicherheit, Umwelt und Energie. „Nichtsdestotrotz ist die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Installationsberufen wie zum Beispiel den Installateuren, den Feuerungstechnikern oder den Hafnern von großer Bedeutung“, unterstreicht der frischgebackene Kaminkehrerobmann Christian Resch, „vor allem wenn es um zusammenhängende Initiativen geht.“

Wichtig sei auch die länderübergreifende Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten Österreich und Deutschland, um die Rolle und den Aufgabenbereich des Kaminkehrers insgesamt zu definieren. „Ich freue mich sehr, dass wir heute Vertreter der Innungen aus Bayern und Österreich bei uns haben, um gemeinsam mit ihnen über diese Zukunftspläne zu diskutieren“, erklärte der scheidende Obmann Richard Schupfer bei der jüngsten Jahresversammlung der Kaminkehrer. Er berichtete im Detail über die zahlreichen Initiativen und Projekte, welche der Berufsbeirat in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt hat sowohl im Bereich der Öffentlichkeits- und Sensibilisierungsarbeit, als auch im Bereich der Weiterbildung.

In den nächsten fünf Jahren wird der 43-jährige Kaminkehrer aus Leifers Christian Resch, dem vom lvh die bronzene Ehrennadel verliehen wurde, die Berufsgemeinschaft anführen. Er wurde einstimmig als neuer Obmann der Kaminkehrer im lvh gewählt. Im Berufsbeirat mitarbeiten werden Richard Schupfer, Florian Siller, Martin Resch sowie Daniel Tecilla. Die lvh-Vizepräsidenten Martin Haller und Giorgio Bergamo bedankten sich beim alten Ausschuss für ihren unermüdlichen Einsatz und wünschten dem neuen Berufsbeirat viel Erfolg und Energie bei der Umsetzung ihrer zukünftigen Pläne.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz