„Digitales Bauen trifft Nachhaltigkeit“

Klimahouse 4.0

Montag, 04. Oktober 2021 | 21:44 Uhr

Bozen – Warum brauchen wir ein mit digitalen Technologien konzipiertes Gebäude? Und wie können diese Innovationen die Entwicklung einer zunehmend nachhaltigen und effizienten Bau- und Stadtplanung fördern? Dies sind einige der Schlüsselfragen für die Zukunft der Baubranche, die bei der Konferenz „Klimahouse 4.0 – Digitalization meets Sustainability“ beantwortet werden, der italienweit einzigen Veranstaltung zum Thema am Donnerstag, den 7. Oktober von 14.00 bis 18.30 Uhr im MEC Meeting & Event Center Südtirol, Bozen.

Digitale Werkzeuge und Konzepte wie BIM (Building Information Modeling), Robotik, 3D-Druck, IoT (Internt of Things), künstliche Intelligenz und virtuelle Realität verändern das Bauwesen von Grund auf: von der Planung bis zur Instandhaltung, mit bedeutenden Fortschritten in Bezug auf Effizienz und Sicherheitsstandards, aber auch in Bezug auf die Optimierung von Kosten und Prozessen im Hinblick auf die Erreichung der Ziele im Bereich Energie und Umwelt.

Das Konferenzprogramm bietet dank international renommierter Referenten einen Überblick über die Möglichkeiten und Strategien, auf denen eigene Erfahrungen und Ideen aufgebaut werden können. Der interdisziplinäre Ansatz bezieht alle Akteure der Branche mit ein und präsentiert neue Wege der Um- und Neugestaltung von Wohn- und Arbeitsräumen. Hauptrednerin ist Mariana Popescu, Assistant Professor of Parametric Structural Design and Digital Fabrication an der Technischen Universität Delft und Postdoktorandin der Block Research Group an der ETH Zürich. Sie wird ihre innovative Forschung vorstellen, die darauf abzielt, die immer dringender werdende Notwendigkeit zur Verringerung des Energie- und Ressourcenverbrauchs sowie der Müllmenge im Bauwesen durch die Kombination von Fortschritten in der digitalen Fabrikation und dem Strukturdesign anzugehen.

Weitere Redner bei Klimahouse 4.0 sind: Ivan Bocchio, Arch. ETH SIA, Dozent an der ETH Zürich und Co-Kurator der Veranstaltung; Cristina Greco, Gründerin von Unlimited studio und BIM Managerin; Arch. Mathilde Marengo, Studienleiterin der Advanced Architecture Group – Institute for Advanced Architecture of Catalonia (IAAC); Prof. Dr.- Ing. Steffen Feirabend, Professor für Digitales Entwerfen und Konstruieren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Stuttgart (HFT) und Geschäftsführender Gesellschafter der Werner Sobek AG. Das Treffen wird von dem in Wien lebenden Architekten David Calas, Kurator des Programms und Professor in Berlin, moderiert.

Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem Main Sponsor Würth Italia, digitalBAU 2022 (Messe München), KlimaHaus Agentur, Fraunhofer Italia und Architekturstiftung Südtirol organisiert, findet in Anwesenheit und per Live-Streaming statt und endet mit einem Aperitif und Networking-Möglichkeiten für Unternehmer und Fachleute. Für die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung werden Fortbildungspunkte vergeben: Vier für Periti industriali, drei für Architekten und Ingenieure sowie zwei für Geometer.

Das Ticket muss vor dem Besuch online gebucht werden und gilt gleichzeitig südtirolweit als Gratis-Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsmittel zum und vom Messegelände. Für den Zugang zum Messegelände ist ein gültiger Green Pass erforderlich.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz