WIFO-Erhebung im Jänner

Konsumklima verbessert sich in Südtirol

Donnerstag, 14. Februar 2019 | 09:56 Uhr

Bozen – Der Konsumklima-Index in Südtirol verbessert sich im Vergleich zur Herbstumfrage leicht und liegt derzeit bei -5,4 Punkten. Dies ergibt sich aus der WIFO-Erhebung im Jänner. Es handelt sich um den ersten Anstieg des Indikators nach drei aufeinander folgenden Quartalen mit leichtem Rückgang. Die Berechnungsmethodik des Konsumklimaindizes des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen entspricht dem neuen Eurostat-Standard, der seit Jahresbeginn in Kraft getreten ist.

Hier geht es zum PDF!

Das Konsumklima in Südtirol hat sich im Vergleich zur Herbstumfrage leicht verbessert. Der entsprechende Index erreichte im Jänner einen Wert von -5,4 Punkten. Im Allgemeinen haben sich die Einschätzungen der Haushalte zur eigenen finanziellen Lage verbessert, sowohl bezüglich der Entwicklung im vergangenen Jahr als auch hinsichtlich der Aussichten für die nächsten zwölf Monate. Die Erwartungen der Südtiroler Konsumentinnen und Konsumenten in Bezug auf ihre künftigen Ausgaben für langlebige Güter (Haushaltsgeräte, Elektronik, Möbel usw.) bleiben verhalten, sind aber leicht angestiegen.

Die Erwartungen zur Entwicklung der Südtiroler Wirtschaft sind hingegen zurückgegangen. Dies ist auch in Italien und generell in Europa zu beobachten. Grund dafür sind unter anderem die Abkühlung der internationalen Konjunkturlage in der zweiten Jahreshälfte 2018, die Aussicht auf eine weniger expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sowie die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit und dem Ergebnis der Europawahlen im Mai. Im Falle Italiens besteht auch eine Rezessionsgefahr, die durch die negative Entwicklung des BIP im letzten Quartal 2018 bestätigt wurde.

Die Analyse nach Altersgruppen zeigt, dass die Befragten unter 30 Jahren das beste Konsumklima aufweisen: Der Index für diese Kategorie beträgt in Südtirol +1,5 Punkte. Handelskammerpräsident Michl Ebner unterstreicht: „Die Südtiroler Familien nehmen ihre finanzielle Situation positiv wahr und dies ist erfreulich. Damit auch weiterhin Wohlstand entstehen kann, ist es notwendig, die Wirtschaft durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen, indem man Investitionen und Innovation fördert.“

Das WIFO erhebt das Konsumklima in Südtirol viermal im Jahr, im Jänner, April, Juli und Oktober. Durch eine standardisierte Methodik sind die Ergebnisse mit den italienischen und europäischen Daten vergleichbar. Nach der Revision der Berechnungsmethode durch Eurostat im Jänner 2019 ergibt sich der Konsumklimaindex jetzt neu aus den Bewertungen der Konsumentinnen und Konsumenten in Bezug auf folgende Aspekte:

– Entwicklung der Südtiroler Wirtschaft in den nächsten zwölf Monaten;
– Entwicklung der wirtschaftlichen Situation des Haushalts in den letzten zwölf Monaten;
– Entwicklung der wirtschaftlichen Situation des Haushalts in den nächsten zwölf Monaten;
– erwartete Ausgaben für den Kauf von langlebigen Gütern (Haushaltsgeräte, Elektronik, Möbel) in den nächsten zwölf Monaten.

Die Zeitreihe des Südtiroler Konsumklimas wurde neu berechnet und damit an die neue Eurostat-Methodik angepasst. Weitere Auskünfte erteilt das WIFO, Ansprechpartner Nicola Riz, Tel 0471 945 721, E-Mail: nicola.riz@handelskammer.bz.it und Luciano Partacini, Tel. 0471 945 700, E-Mail: luciano.partacini@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz