Das Land ist bereit

Landesrat Schuler will Pferderennplatz Meran unterstützen

Freitag, 03. Juli 2020 | 17:06 Uhr

Bozen – Das Land ist bereit, zum Erhalt des Meraner Pferderennplatzes beitzutragen, bestätigt Landesrat Schuler. Daneben brauche es staatliche Geldmittel und die Bereitschaft der Gemeinde Meran.

Wegen der hohen Instandhaltungskosten für die Struktur droht der Tätigkeit des Meraner Pferderennplatzes das Aus: Die Führungsgesellschaft hat ankündigt, die Tätigkeiten am 5. Juli einzustellen zu müssen. Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler dagegen spricht sich für eine breite Unterstützung aus: “Denn der Pferderennplatz von Meran ist nicht nur für die Stadt Meran und für Südtirol, sondern auch international von großer Bedeutung.”

Es habe bereits Gespräche zwischen Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Gemeinde Meran gegeben. Das Land Südtirol ist laut Schuler eine Unterstützung bereit: “Ein Teil der Kosten muss aber über das Ministerium in Rom gedeckt werden.” Trotz vieler Bemühungen hätte sich die Auszahlung jener Geldmittel, die dem Pferderennplatz eigentlich zustehen würden, bis heute immer wieder verzögert. Auch das habe die Führungsgesellschaft in Schwierigkeiten gebracht. Angesichts des Stellenwerts des Pferderennplatzes wolle das Land die Schließung mit seiner Unterstützung vermeiden. “Dieselbe Bereitschaft erwarten wir uns natürlich auch von der Gemeinde Meran”, sagt Schuler, fordert aber vor allem,”dass der Staat die Mittelzuteilung regelt und nach objektiven Kriterien vornimmt”.

Neben den laufenden Kosten des Pferderennplatzes stehen laut Schuler auch dringend notwendige, äußerst kostspielige Investitionen an: “Denn die Struktur sollte nicht nur instandgehalten werden. Sie sollte sich als Aushängeschild für unser Land zeitgemäß und innovativ präsentieren können.”

Auf dem Pferderennplatz in Meran werden wichtige Wettbewerbe des internationalen Pferderennsports ausgetragen. Diese Veranstaltungen seien zu einem gesellschaftlichen Ereignis mit internationalem Medienecho geworden, sagt Schuler: “Sie sind nicht nur für die Vollblütler wichtig, sondern vor allem auch für die Haflinger.” Dem Präsidenten Giovanni Martone sei es in seiner Amtszeit gelungen, die lokale Pferderasse immer stärker ins Programm mit einzubinden.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Landesrat Schuler will Pferderennplatz Meran unterstützen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Mit insern Geld, konn dr Schuler groasstian, und sell für a poor elitäre Hüdchentroger. Ondre wortn seit Monate afn Lohnausgleich, sell interessiert sie nix .

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 6 Tage

In Schuler inzeressiert sel a net ob du a Geld hosch! No weaniger dr Foppa!

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Das Land hat Geld ohne Boden, weiter so bis wir pleite sind.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Brauchen wir den wirklich? Außer Spesen nix gewesen und Bonzen und Politiker geben sich ein Stelldichein.

falschauer
1 Monat 6 Tage

wir benötigen gar nichts, außer die luft zum atmen, essen und trinken, sowie den schlaf zum erholen

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Es ist ein Skandal, dass derartige elitäre Events mit unseren Steuergeldern finanziert werden, während andere populäre Veranstaltungen, zum Beispiel ein zünftiges Rockkonzert, leer ausgehen.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 7 Tage

Die Zeiten ändern sich. Die Leute wollen heutzutage keine Pferderennen mehr sehn. Das beweist die geringe Anzahl an Zuschauern. Wenns anders wäre, würde sich das ganze selbst finanzieren.
Aus diesem riesigen Areal könnte man alles mögliche machen, was den Bürgern wirklich zugute kommen würde

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 6 Tage

An Central Park alla New York mochen in Meran isch gscheider!

brunner
brunner
Superredner
1 Monat 7 Tage

Das Land hat Geld genug…..dieses ewige Geplärre wegen en Geld….ober nor in jeder Gemeinde Luxusvereinshäuser austellen…sel schun…

tobi1988
tobi1988
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Ist echt so.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 7 Tage

Wense wenigstens epes mochn tatn mit gewinn ober olm lei minus schreibn hot kua sin wia der flughofn

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

zum 🤮für so einen Käse ist immer Geld da.

Krissy
Krissy
Superredner
1 Monat 7 Tage

Wieviele werden wohl im Herbst die SVP unterstützen?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Mein Gott! Das sind Träume, dass die SVP an Stimmen verlöre. Südtirol, jedenfalls die grosse Mehrheit der Wähler, ist SVP-hörig. Sie ist wie eine Mutter, die Wähler sind ihre Kinder. Mutter und Kinder streiten immer wieder, doch wenn es darauf ankommt, halten die Kinder zur Mutter.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@PeterSchlemihl 😓ist leider so.

Italo
Italo
Superredner
1 Monat 7 Tage

Sel konn er schun ober mit sein Geld

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Monat 7 Tage

Wer brauch den Plotz nou?

Realist 2.0
Realist 2.0
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Aso für die großen und reichen isch genui geld do und die kluoan wortn seit munatn af ihr geld obo die sem sein et aso wichtig

Opa1950
Opa1950
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Das reiche Land Südtirol sollte die Steuergelder in Dingen investieren die viel nötiger wären. Denken Sie kurz nach Herr Schüler.

Zenz
Zenz
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

gegen die wirklich wichtigen Probleme der Bauern und sel sein mehr als genug weard soguit wia nichts getun obo do isch af einmal Geld genui do…zerscht amol sel ungian donoch redmo weita Herr Londesrot

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Wer braucht einen Pferderennplatz? So viel wertvoller Kulturgrund mitten in Meran. Warum macht man daraus nicht ein Naherholungsgebiet? Das Geld wäre besser angelegt.

falschauer
1 Monat 6 Tage

ich hätte noch die bessere idee, alles apfelbäume pflanzen

Sokrates
Sokrates
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

So viel Geld fir so eps ausgeben?? Fenden se do et eps gscheiders??? I verstea des nimma.

wpDiscuz