Jahresversammlung

lvh-Schmiede und Schlosser blicken in die Zukunft

Donnerstag, 28. Oktober 2021 | 12:15 Uhr

Bozen – Zahlreiche Tätigkeiten und Aktionen haben die Schmiede und Schlosser im lvh die vergangenen Monate verfolgt. Vor kurzem haben sie bei der Jahresversammlung diese auf den Punkt gebracht. Mit Spannung erwarten sie das neue Jahr.

Die lvh-Berufsgemeinschaft der Schmiede und Schlosser hat vor kurzem bei der Jahresversammlung das Jahr Revue passieren lassen. lvh-Vizepräsident Hannes Mussak bedankte sich bei allen für ihr großes Engagement. Obmann Horst Pichler stellte die Mitglieder des Berufsbeirats nochmals vor und bedankt sich bei diesen für ihren Einsatz für die lvh-Schmiede und Schlosser. Des Weiteren ging er auf die vielen Tätigkeiten wie zum Beispiel die Mitarbeit am Richtpreisverzeichnis 2021 und die Besichtigung des „Smart Mini Factory Lab“ der Uni Bozen ein. Der Obmann wies zudem auf die Veranstaltung des Internationalen Fachverbands Gestaltender Schmiede e.V. (IFGS) hin. Dieser feiert sein 30-jähriges Bestehen mit einer internationalen Ausstellung in Schönwald im Schwarzwald. Der Verband vereinigt Metallgestalter aus verschiedenen Ländern. Sie planen für 2022 die größte Ausstellung für Schmiede und Metallgestalter in Europa. Den Fachvortrag „Neue Wege durch Innovation im Metallhandwerk“ hielt Kurt Wohlgemuth von Metallconcept.

Landtagsabgeordneter Gert Lanz erläuterte aus politischer Sicht die derzeitigen Corona-Maßnahmen und unterstrich, dass er sich weiterhin für die Handwerksbetriebe einsetzten wird. Es seien vor allem die finanziellen Belange im Auge zu behalten, so Lanz. lvh-Vizedirektor Walter Pöhl fügte hinzu, wie wichtig in dieser Zeit ein Verband sowie dessen großer Zusammenhalt ist.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz