5.500 Quadratmeter große Fläche

Meran: Kapuzinergarten soll Oase der Stille werden

Donnerstag, 14. September 2017 | 17:13 Uhr

Meran – In seiner gestrigen Sitzung hat der Meraner Gemeinderat das Einheitliche Strategiedokumentes (DUP) der Stadtgemeinde Meran abgeändert, um neue Projekte darin festzuhalten. Eines davon ist die geplante Öffnung des Kapuzinergartens für die Meraner Bevölkerung. “Dort soll ein Garten der Stille entstehen”, erklärte Bürgermeister Paul Rösch.

Beim Kapuzinergarten handelt es sich um eine ingesamt 5.500 Quadratmeter große Fläche in der Goethestraße, direkt neben dem Plaza-Parking. “Dass eine Grünfläche dieser Qualität, eine Oase der Ruhe mitten in der Stadt, kaum genutzt wird, ist eine regelrechte Verschwendung. Wir wollen diese Fläche öffentlich zugänglich machen. Erste Gespräche mit den Kapuzinern wurden bereits geführt und sie haben die Verfügbarkeit signalisiert, dort eine ‘Garten der Stille’ zu ermöglichen, indem sie das Oberflächenrecht auf diesem Areal für eine bestimmte Zeit – im Gespräch sind 30 Jahre – der Gemeinde überlassen”, sagte Bürgermeister Paul Rösch.

Größere bauliche Maßnahmen wären für die Einrichtung des Gartens der Stille nicht notwendig. Die Gemeinde schätzt, dass lediglich 100.000 Euro investiert werden müssten, unter anderem für die Sanierung der Umgrenzungsmauer. Die Pflege des Gartens würde die Stadtgärtnerei übernehmen. Die Anlage bekäme laut den ersten Überlegungen zwei Eingänge (zwischen Schule und Kindergarten und zur Meinhardstraße hin) und eine Zufahrt über die Goethestraße.

“Die Kapuziner haben in den ersten Gesprächen ihre Vorstellungen erläutert: Für die 30-jährige Überlassung der Grünfläche sind 250.000 Euro im Gespräch. Das entspricht ungefähr 45,5 Euro pro Quadratmeter. Das ist nicht nur aus Sicht der Gemeinde ein hervorragendes Angebot. Der unabhängigen Schätzung zufolge beläuft sich der Wert des 30jährigen Oberflächenrechts auf 72 Euro pro Quadratmeter. Man kann also ohne Weiteres davon ausgehen, dass es sich um ein sehr vorteilhaftes Geschäft für die Gemeinde handeln würde”, erklärte Rösch weiter.

“Die Kapuziner haben außerdem angekündigt, dass sie mit dem Geld die bestehende Kapelle renovieren wollen.” Nach der gestrigen Eintragung werden in den Verhandlungen mit den Kapuzinern nun die Details geklärt. Läuft alles nach Plan, wird der entsprechende Vertrag dem Gemeinderat noch in diesem Jahr zur Genehmigung vorgelegt und damit noch im Jahr des 400. Jubiläums der Präsenz des Kapuzinerordens in Meran.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Meran: Kapuzinergarten soll Oase der Stille werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Laempel
Laempel
Grünschnabel
11 Tage 2 h

Gleich a priori strenge Zugangskontrollen vorsehen, damit aus dem Garten der Stille nicht schon gleich nach der Eröffnung ein Paradies für Röschs  alles andere als bereichernde Lieblinge und sonstige Unbehagen erweckende Gestalten wird.

wpDiscuz