Beschluss geht nach Bozen

Meran will Airbnb Einhalt gebieten

Donnerstag, 08. November 2018 | 17:26 Uhr

Bozen – Airbnb ist eine Online-Buchungsplattform, auf der Privatpersonen Zimmer oder Wohnungen an Touristen untervermieten. Mittlerweile vermieten in Meran bereits über 100 Privatvermieter über dieses Portal, Tendenz steigend. Die Plattform soll zukünftig strengeren Regeln unterliegen. Die Gemeinde Meran hat auf Antrag des Gemeinderatsmitgliedes Christoph Mitterhofer von der Süd-Tiroler Freiheit einen entsprechenden Beschluss gefasst. Dieser wird nun an die neue Südtiroler Landesregierung weitergeleitet.

Konkret sieht der Beschluss vor, dass die Vermieter nur noch mit einer Lizenz Zimmer oder Wohnungen vermieten dürfen und dass die Mieter eine Ortstaxe zahlen müssen. Auch das Problem, dass sich Bewohner von Mehrparteienhäusern vom regen Treiben der Gäste belästigt fühlen, sei in den Griff zu bekommen. Christoph Mitterhofer sagt: „Wir wollen nicht, dass Airbnb verboten wird, doch es müssen klare Spielregeln für alle gelten, an die sich sowohl gewerbliche als auch private Vermieter halten müssen. Zudem ist darauf zu achten, dass der Wohnungsmarkt durch Airbnb zu stark belastet wird, zumal Vermieter eher zu einer touristischen als zu einer Vermietung an Einheimische tendieren.“

“Aufgrund der negativen Auswirkung auf den Wohnungsmarkt und der losen Reglementierung sind bereits mehrere Großstädte, darunter Mailand und Wien, per Dekrete gegen die Online-Buchungsplattform vorgegangen.” Christoph Mitterhofer zeigt sich erfreut, dass auch seine Heimatstadt Meran diesem Beispiel folgen wird.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Meran will Airbnb Einhalt gebieten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Superredner
5 Tage 36 Min

Wenn es gelingt Airbnb zu zwingen nur noch Vermieter aufzunehmen, die eine Lizenz vorweisen können, dann würde automatisch auch das Veröffentlichen von Fake-Immobilien erschwert. Aber dies ist ja nicht im Interesse von Airbnb, denn die Existenz von Fake-immobilien ist das Hauptargument, warum die Bezahlung über Airbnb erfolgen soll, wobei natürlich Airbnb kräftig Provision kassiert.

wpDiscuz