Lagrein, Leidenschaft und Lagenprinzip im Kloster

Muri-Gries: Premiumwein aus dem Klosteranger

Donnerstag, 11. Januar 2018 | 16:05 Uhr

Bozen – Mit Spannung blickt Muri-Gries dem Frühsommer entgegen: Dann nämlich feiert der Lagrein Riserva Weingarten Klosteranger DOC 2014 Premiere. Der neue besondere Lagrein der Klosterkellerei stammt aus der historischen Einzellage Weingarten Klosteranger, die seit über 20 Jahren von Christian Werth und seinem Team im Rahmen des Lagenprojektes gezielt ausbaut wird.

Lagrein, Leidenschaft, Lagenprinzip. Mit 2018 ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sich all dies ineinanderfügt und jahrzehntelange Bestrebungen in einem neuen edlen Tropfen zum Ausdruck kommen. Die Krönung des Lagenprinzips von Muri-Gries hat ihren Ursprung direkt hinter dem Kloster. Dort befindet sich der Weingarten Klosteranger – das Herzstück von Muri-Gries, seit jeher umrandet und beschützt von alten Steinmauern. Dieser alte Rebgarten wurde 1901 in das österreichisch-ungarische Kataster aufgenommen. Laut Aufzeichnungen aus dem Klosterarchiv war er jedoch bereits um 1750 mit dem damals üblichen gemischten Satz, darunter vorrangig Lagrein-Reben, bepflanzt. Eine Einzellage, die immer schon mit besonderem Terroir überzeugte: 100 Prozent Schwemmmaterial von der Talfer, auf einem Untergrund aus Bozner Quarzporphyr. Heute reift hier der beste Lagrein der Abtei heran. Ein erstklassiger Lagenwein, der ausschließlich aus hochwertigen Lagrein-Biotypen der eigenen Muri-Gries-Selektion (massale Selektion) gekeltert wird.

Von der historischen Einzellage zum historischen Lagenprojekt: „Obwohl 2014 allgemein ein schwieriger Jahrgang mit geringen Erträgen war, zeigt sich nun mit einigen Jahren Abstand, dass auch solche Jahre überaus positive Überraschungen hervorbringen können. Beim Weingarten Klosteranger ist es uns gelungen, durch tiefe Erträge und eine späte Lese ein überragendes Resultat zu erzeugen.“ resümiert Önologe Christian Werth. 2014 ist der erste Jahrgang des neuen Premiumweines, da dem Klosteranger in diesem Jahr die Bezeichnung Weingarten/Vigna durch das entsprechende Dekret offiziell zugesprochen wurde. Außerdem ist es das zehnte Jahr nach der Neupflanzung. Die Reben haben also ein Alter erreicht, in dem man Resultate erwarten kann, die höchste Ansprüche erfüllen. Und so ist der Weingarten Klosteranger ein Lagrein, der einen Gang mehr hat und noch feingliedriger und interessanter ist, als jemals für möglich gehalten. Nachhaltig, nachvollziehbar und separat abgefüllt für vollendeten Geschmack.

Fakten zum Lagrein Riserva Weingarten Klosteranger DOC 2014

  • Einzellage im Zentrum von Bozen-Gries auf 250 m Meereshöhe, auf einer geschützten Fläche von 2,7 ha
  • 2004 Neupflanzung auf Guyot, Bestockung 8.000 Reben/ha, Ertrag 800g/Stock
  • Gärung und Säureabbau im Edelstahl, ab Januar 2015 für 19 Monate in neuen Barrique-Fässern, ab August 2016 Harmonisierung im emaillierten Stahltank, 2017 Füllung nach leichter Filtration
  • 2014 wurden 10.000 0,75l Flaschen und 1.000 Magnumflaschen produziert. Erhältlich ab Juni 2018

Muri-Gries – Weingut und Klosterkellerei in Bozen

Das Jahr 1845 markiert den Einzug der Benediktiner aus dem schweizerischen Muri nach Gries. Die Ordensgemeinschaft übernahm zu dieser Zeit das Augustiner Chorherrenstift und somit auch eine lange Weinbautradition, der sie den Weg für eine bis heute andauernde Symbiose von Kloster, Kellerei und Weingut ebnete. Im 21. Jahrhundert angekommen, produziert Muri-Gries auf dem 35 Hektar großen klösterlichen Weingut zu 80 Prozent Rotweine. Dominierend ist dabei mit ebenfalls 80 Prozent die Sorte Lagrein.

Von: ao

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Muri-Gries: Premiumwein aus dem Klosteranger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
6 Tage 7 h

Das wird ein hervorragender Tropfen sein. Wie jedes Jahr.

thomas
thomas
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

immer weniger Priester. Da brauchts den vielen Messwein gar nicht mehr…

wpDiscuz