Neuheiten und Chancen für Südtiroler Unternehmen

Neue Regeln für die Mehrwertsteuer in der Schweiz

Dienstag, 23. Januar 2018 | 12:45 Uhr

Bozen – 100.000 Schweizer Franken sind seit 1. Januar eine magische Grenze für Südtiroler Unternehmen, die in die Schweiz exportieren oder dort arbeiten: Seit diesem Datum muss jeder Betrieb, dessen Gesamtumsatz diese Summe erreicht, die Mehrwertsteuer auf Schweizer Boden bezahlen. Unsere westlichen Nachbarn bleiben aber dennoch ein interessanter Handelspartner, weshalb IDM Südtirol auch weiterhin auf diesen Markt setzt. So wurde etwa in den vergangenen Tagen ein Südtiroler Gemeinschaftsstand auf der Messe Swissbau in Basel organisiert.

“Das neue Schweizer Gesetz zur Mehrwertsteuer hat eine wichtige Änderung mit sich gebracht, aber der Export Richtung Schweiz bleibt trotzdem unverändert interessant. Dieser Markt ist für Südtirols Unternehmen sehr wichtig – 2016 lag er nach Deutschland und Österreich an dritter Stelle, was die Ausfuhren Südtiroler Güter betrifft“, sagt IDM-Direktor Hansjörg Prast. Vor allem Unternehmen, die Maschinen und Metallprodukte exportieren, konnten gute Geschäfte machen auf diesem Markt, der stark auf Import ausgerichtet ist.

“Die Schweiz ist ein aufwändiger Markt, den man gut kennen muss: Neben der neuen Mehrwertsteuer-Regelung muss man auch verschiedene andere Aspekte in Betracht ziehen, welche Arbeitsleistungen und Zollbestimmungen betreffen“, so Prast. Über diese Aspekte möchten die Südtiroler Unternehmen sehr detailliert Bescheid wissen, wie die Verantwortlichen des Export Helpdesk von IDM wissen. Dieser Service liefert den Betrieben Informationen und Beratung über Bestimmungen und Prozeduren rund um den Export.

Um neue Kontakte mit möglichen Handelspartnern zu knüpfen, haben sieben Südtiroler Unternehmen vor kurzem an der Swissbau teilgenommen; der Südtiroler Gemeinschaftsstand auf der Messe wurde von IDM organisiert. Präsentiert wurden Produkte für die Bauwirtschaft, von Tischlereiprodukten bis zu Natursteinen. „Der Schweizer Markt bietet interessante Möglichkeiten für Handwerksunternehmen und für Zulieferer von Anlagentechnik: Deshalb treten wir auch auf der Messe ‚Bau und Energie‘ mit einem Gemeinschaftsstand auf, die im November in Bern stattfinden wird“, sagt Bettina Schmid, Leiterin der Abteilung Sales von IDM.

Sehr gefragt am Schweizer Markt sind auch Südtiroler Lebensmittel; von 2015 auf 2016 wurde ein Anstieg der Importe aus Südtirol von knapp fünf Millionen Euro verzeichnet. Ein Niederschlag dieser Tendenz war 2017 die Teilnahme Südtiroler Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor und der Hotellerie- und Gastronomiebranche an der Messe IGEHO Basel. Für diesen Bereich, aber auch für den Baubereich, wurden zudem einige Exportprojekte abgewickelt, bei denen einzelne Unternehmen bzw. Unternehmenspools dabei unterstützt wurden, neue Produkte am Schweizer Markt zu präsentieren.

Von: mk

Bezirk: Bozen