Drei Möglichkeiten

Nutzung des Strombonus: Entscheidung gemeinsam mit Landtag

Dienstag, 05. Oktober 2021 | 16:29 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat sich heute damit befasst, in welcher Form der Strombonus genutzt werden soll. Eine Entscheidung soll gemeinsam mit dem Landtag getroffen werden.
­­
Das Land Südtirol hat aufgrund des Artikels 13 des Autonomiestatuts das Recht, jährlich eine gewisse kostenlose Strommenge oder einen gleichwertigen Geldbetrag von den Konzessionären von Anlagen für hydroelektrische Wasserableitungen zu beziehen. Im Juli 2021 gab die Landesregierung der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz den Auftrag, die möglichen Ansätze für eine Nutzung des “Strombonus Südtirol” und ihre jeweiligen Vorteile und Nachteile nochmals zu untersuchen.

“Wir haben Kosten-Nutzen der verschiedenen möglichen Lösungen und Mehrwert für die öffentliche Verwaltung und für die Bürgerinnen und Bürger genau analysieren lassen und uns heute eingehend damit befasst”, erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher in der Pressekonferenz im Anschluss an die Regierungssitzung. “Nun werden wir diese im Landtag vorstellen und diskutieren und gemeinsam mit dem Landtag eine Entscheidung treffen.” Die Voraussetzungen für die Umsetzung seien in jedem Fall gegeben. “Es gilt abzuwägen, ob es sinnvoller ist, den Geldwert den Bürgerinnen und Bürgern direkt weiterzugeben oder sie indirekt über die Verwendung durch die öffentliche Hand daran teilhaben zu lassen”, so Kompatscher.

Drei Möglichkeiten

Eine Möglichkeit ist der Bezug des ökonomischen Gegenwertes des Gratisstroms von den Kraftwerksbetreibern, so wie bisher der Fall. Die daraus resultierenden Einnahmen könnten entweder dem Landeshaushalt zugeführt oder der Bevölkerung oder anderen Nutznießern gemäß bestimmten Kriterien in Form eines Bonus bereitgestellt werden. Die zweite Möglichkeit besteht im Bezug der elektrischen Energie von den Kraftwerksbetreibern und deren Verwendung in den öffentlichen Gebäuden, für die öffentliche Beleuchtung und ähnliches. Drittens wäre schließlich eine Mischform möglich. Ziel des Bonus bleibt die Beteiligung an der Wertschöpfung, die durch die Nutzung der öffentlichen Ressource Wasser zur Stromproduktion erreicht wird, damit die Allgemeinheit von der Heimholung der Kompetenzen im Bereich Energie an das Land profitieren kann.

STF: “Landesregierung enttäuscht Bürger”

“Versprechen gebrochen! Die Landesregierung will den Bürgern nun doch keinen Strom-Bonus gewähren. Gerade jetzt, wo die Energiepreise stark ansteigen, hätten die Bürger den Bonus dringend nötig.” Die Süd-Tiroler Freiheit ist mit der Entscheidung der Landesregierung nicht einverstanden und wehrt sich im Landtag.

“Die Landesregierung hat im Dezember 2018 beschlossen, dass alle Erstwohnsitze in Südtirol in den Genuss eines Strom-Bonus kommen sollen. Die Rede war von 50 bis 60 Euro pro Jahr und Haushalt ab 2019. Danach sollte der Bonus gar auf 70 bis 80 Euro steigen. Dieser Strom-Bonus wurde groß angekündigt, doch nun will die Landesregierung nichts mehr davon wissen.” Die Süd-Tiroler Freiheit ist erzürnt und fragt sich: „Wie soll man dieser Landesregierung noch trauen?!“

Die Süd-Tiroler Freiheit verweist zudem darauf, “dass das Land laut Autonomiestatut den in Südtirol produzierten Strom preiswerter an die Konsumenten abgeben kann.” „Dahingehend gilt es endlich tätig zu werden! Viele Menschen können sich eine Strompreiserhöhung schlichtweg nicht leisten“, betont die Süd-Tiroler Freiheit.

Die beiden Landtagsabgeordneten der Bewegung, Sven Knoll und Myriam Atz-Tammerle, bringen daher bei der nächsten Landtags-Session im November einen Antrag im Landtag zur Abstimmung.

FH: „So nicht Herr Landeshauptmann”

“Mit dem Vorschlag, die Abgaben der E-Werkbetreiber nicht in Geld, sondern in Form von Gratisstrom für das Land einzuheben, kann und darf die Landesregierung den Strom-Bonus für die Bürger bzw. Haushalte niemals ersetzen”, so die Freiheitlichen. „Es macht klarerweise Sinn, als Land die Möglichkeit zu nutzen statt der neun Millionen in barer Münze, Strom im Wert von 16 Millionen von den Betreibern einzuheben“, meint Parteiobmann Andreas Leiter Reber, „doch wenigstens die neun Millionen  müssen wie seit Jahren versprochen endlich bei den einzelnen Haushalten ankommen“.
„Die Idee des Landeshauptmanns, mit dem Gratisstrom Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen versorgen zu wollen und ihn somit indirekt allen Bürgern zu Gute kommen zu lassen, muss als schlecht gemeinter Scherz gewertet werden. Denn dann würden die Abgaben aus der Wasserkraft in den allgemeinen Landeshaushalt fließen, also dorthin, wohin die bisherigen Strom-Gelder auch gelandet sind“, so Leiter Reber. Die Landesregierung müsse garantieren, dass der längst überfällige Strombonus unabhängig von der gewählten Form der Abgabe, direkt bei den einzelnen Haushalten ankommen, so die Freiheitlichen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Nutzung des Strombonus: Entscheidung gemeinsam mit Landtag"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
21 Tage 14 h

I tat no a poor Johr umrdiskutiern…

Diese Bestimmung gibt es bereits seit einigen Jahren!
Warum wird sie nicht angewendet, um dem steuerzahlenden Bürger die versprochene Beteiligung am “heimgeholten” Strom in Form einer Preisreduzierung zu gewähren???
Mussten diese Beträge herhalten, um die Inflationsanpassung der Politikerbezüge auch für die nächsten Jahre zu garantieren???

kekserin
kekserin
Tratscher
21 Tage 1 h

Bravo! Genau meine Meinung! Auserdem gibs für uns steuerzahlende bürger selten was, die nichtsteuerzahlende bevölkerung hat so schon genug vorteile…. Am schlechtesten ist der normaöverdiener dran, für kindergeld und unterstützungen zu reich, um 1 woche urlaub am meer zu machen, zu arm

Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
21 Tage 14 h

reduzierter Strompreis auch für Private wie bei Industrie und Unternehmen wäre mehr als gerecht

The Hunter
The Hunter
Tratscher
21 Tage 13 h

Iboroll gibs Bonuse, ba dor Miete ban Strom ban bauen, unsw. Olls isch mit Bürokratie, und Zeitaufwand verbunden… wieso net die Preise normal mochn so das sie für jedn leistbor sein? Isch sel zuviel vetlong von dor Politik???

jochgeier
jochgeier
Superredner
21 Tage 13 h

ein bonus der nicht direkt weitergegeben wird sondern auf umwegen irgendwie verbucht und umgebucht der öffentlichkeit die das ganze eh schon finanziert zugute kommen soll ist reine augen auswischerei. einen bonus muss man spüren durch erhalt oder durch minderung von rechnungen.

sixtus
sixtus
Tratscher
21 Tage 14 h

Warum nicht in einen Rentenfond für die Südtiroler einzahlen so wie die Norweger?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

Bist du sicher, dass die Gelder nicht bereits in einem solchen landen?
In einem Fond für 35 privilegierte und schneidige Cityroller…???

nikname
nikname
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

ist bereits passiert und ausbezahlt. Frag mal den mit dem “erworbenen Recht” 😅😅😅

Akkumulierten Rentenbezüge von beträchtlicher Stattlichkeit, nur kurzeitig des Volkes Mandatsträger waren und seither über Jahrzehnte hinweg eine stattliche Rente zu Lasten des Steuerzahlers beziehen!!!
Und jetzt wollen sie uns weiß machen, das kein Geld für ein Strombonus zur Verfügung stünde.

wellen
wellen
Universalgelehrter
21 Tage 11 h

Die Alperia ( SEl, Enel früher)streicht also den Strombonus ein und wir Bürger sind den Preisen der Strombörse ausgeliefert Und das seit 1972! Schande SVP

nikname
nikname
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

Es ist leider noch zu früh für ein Strombonus.
Sobald die Wahlen anstehen ist der richtige Zeitpunkt da, deshalb wird noch herumgeschwurbelt, Wetten !!!
🤬🤬🤬

Babba
Babba
Grünschnabel
21 Tage 10 h

I derf do nit schreiben, wos i gern mechet, des ärgert mi oanfoch dermaßen!!!! I bin enttäuscht! Zerscht groaß versprechen, dass der Bonus an die Bürger ausbezahlt werd und nor schwurbeln sie ewig umanonder!!! Des isch es gleiche, wia wenn du in an Kind a Zuckerle virhebsch und nor sogsch: “na, kriagsch decht nit…” Wenn sie mindestens still gwesn waretn… I tat’s in die Entscheidungsträger amol gunnen, a gonzes Johr long mit an “normalen” Geholt auskemmen zu miasn-wetten, dass einige Entscheidungen viiiel schneller, bzw. onders ausfolln tatn….

Richter
Richter
Grünschnabel
21 Tage 9 h

Ganz einfach, das nächste Mal wähle ich nur die Namen, von denen ich noch nie gehört habe, schlechter können die es auch nicht machen.

Savonarola
21 Tage 9 h

Statt Strombonus kommunistische Gis-Reform

Mico
Mico
Superredner
21 Tage 9 h

jo.gäatz nou…. mit.insere gelder öffentliche Beleuchtung finanzieren….

Rabe
Rabe
Tratscher
21 Tage 9 h

jo und wos hon i iaz dorfun ?? Danke i bau mir selbor meine privat Solaranlage und arua isch ! nochor kon i mir a ein stromauto dorleischtn mit di gonzn Förderungen und Beiträge usw.

Mico
Mico
Superredner
20 Tage 23 h

@Rabe i gib dir an tipp….. tua nit zuviel von dei förderungen und superbonus nehmen…. weil du bekommst sicherlich NICHTS vom italienischen staat geschenkt!! der holtnsich alles wieder mit einer steuer auf photovoltaik zurück… sobald du strom mit batterien speicherst oder verkaufst wirst du automatisch Unternehmenr… in Deutschland zahlt man jetzt schon….

So ist das
21 Tage 52 Min

Gratisstrom für die Verwendung in der öffentlichen Verwaltung?
Was macht man dann mit den Geldern, die man dadurch einspart?
Wieder für die üblichen unnützen Projekte ausgeben, anstatt den Familien zu helfen. 🤔

hundeseele
hundeseele
Superredner
21 Tage 3 Min

Ihr werdet sehn-der normale Bürger und Steuerzahler wird überhaupt nix davon haben……wie immer….dank Svp

wpDiscuz