Jugendstilhotel in vierter Generation feiert Jubiläum und Umbau

Parkhotel Holzner: 110 Jahre und wie neu

Sonntag, 22. Juli 2018 | 16:38 Uhr

Oberbozen – Im fernen 1908 öffnete auf dem Ritten ein Hotel mit Namen „Hotel Oberbozen“. 110 Jahre später – nach vielen Auf und Ab’s, Auf- und Umbaus erstrahlt das Parkhotel Holzner glanzvoller denn je. Bei einem Fest wurde auf den runden Geburtstag und dem wohl größten Neubau der Holzners angestoßen.

Das Parkhotel Holzner im Sommerfrischort Oberbozen wird heuer 110 Jahre alt. 1908 wurde das Holzner unter der Leitung von Hans Holzner aus Meran eröffnet. Heute hat sich das Hotel zu einem Haus gemausert, das einerseits durch die einzigartige Architektur aus der Jahrhundertwende besticht, andererseits für Groß und Klein eine Auszeit bietet – niveauvoll und doch ungezwungen. Auf den Geburtstag und den gelungenen Umbau hat die Familie Holzner mit Team mit seinen Gästen und Freunden angestoßen. Beim Fest wurde der neue Zubau eingeweiht, es gab eine kulinarische Reise mit Rittner Köstlichkeiten, Musik, Kinderprogramm, Hausführungen und damit ein Blick hinter die Kulissen des Familienhotels. Die Holzners zeigten, dass sie Feiern gewohnt sind zumal das alpine Jugendstilhotel auch als Location für Feiern aller Art, Geschäftsessen und Seminare gebucht werden kann. „Ein historisches Hotel zu führen ist eine spannende Sache. Der Spagat zwischen Tradition und Moderne ist aber auch eine Herausforderung. Da die Geschichte des Hotels auch unsere/meine Familiengeschichte ist, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit dieses Erbe dankbar und mit Bravour weiterzutragen. Ich liebe dieses Haus und werde dieser Aufgabe sehr gerne weiter mit unternehmerischem Geist und menschlicher Verantwortung immer mit Blick auf zukünftige Generationen nachkommen“, sagt Wolfgang Holzner, der das Parkhotel mit seiner Frau führt. Zum Parkhotel gehören die Hotelanlage, ein öffentlich zugängliches Bistro und ein Abendrestaurant sowie ein großflächiger Park mit Aussicht auf die umliegende Bergwelt.

Charme trotz Umbau

Im heurigen Winter wurde der wohl größte Umbau in der Geschichte des Hotels vollzogen. In Zusammenarbeit mit dem Brixner Architektenduo BergmeisterWolf wurden 11 neue Eden-Suiten errichtet, das Liberty Spa mit Hamam und Panoramasauna kreiert und am Pool eine Liegewiese eingerichtet. Außerdem wurde eine große Tiefgarage gebaut, denn im Zentrum von Oberbozen herrschte nach wie vor Platzmangel und damit wurden die Autos unter Tage verbannt. Auch für die kleinen Gäste des Hauses gibt es nun neue Spielräume im Haus sowie einen größeren Abenteuer-Spielplatz. Mit dem Umbau wurde nun auch das Spa-Angebot erweitert. So können sich auch einheimische Tagesgäste auf Reservierung mal schnell in Oberbozen eine Auszeit gönnen.

Elf Jahrzehnte

110 Jahre lässt ein Haus viel erleben. So wurde das Holzner im Ersten Weltkrieg durch österreichische und italienische Heeresstellen beschlagnahmt. Erst 1920 wurde der Hotelbetrieb wieder aufgenommen. Bei einer erneuten Beschlagnahmung von 1939 bis 1945 diente es unter anderem Familien und Flüchtlingen als Unterkunft. Mit 1948 begann dann ein kontinuierlicher Gastbetrieb mit zahlreichen Renovierungen und Instandsetzungsarbeiten. 1974 übernahmen Hans Holzner und seine Frau Marianne den Betrieb; eine behutsame Renovierung des gesamten Hotels und der historischen Original-Ausstattung folgten. 1990 entschied man sich für die Ausrichtung als familienfreundliches Hotel. 2007 wurde das Hallen- und Freibad mit Sauna und Wellnessanlagen gebaut. 2008 übernahmen dann Sohn Wolfgang und seine Frau Monika das Parkhotel. Zwischen 2014 und heute gab es unter seiner Federführung umfangreiche Umbauarbeiten und die Wiedererrichtung des Holzner’schen Turms. Darin befindet sich übrigens ein Hausmuseum über die Historie des Hotels. Heuer wurde mit der Errichtung des Bergmeisterflügels mit Tiefgarage, den Eden-Suiten und dem neuem Spa-Bereich eine Reihe von Baumaßnahmen abgeschlossen.

 

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz