Schwerpunkt Verleih

Prowinter 2019: Treffpunkt für den Wintersport

Freitag, 05. April 2019 | 18:28 Uhr

Bozen – Prowinter, die Fachmesse rund um den Wintersport, findet von 9. bis 11. 04. 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen statt. Bei Prowinter dreht sich traditionell alles um die neuesten Entwicklungen im Wintersport-Sektor und um die vergangene Saison. Im Mittelpunkt steht bei der Auflage 2019 mit dem zweiten Ski Rental Summit der weiterhin stark wachsende Bereich Verleih.

Auch wenn einige Skigebiete noch bis Ostern geöffnet sind und viele Skifahrer gerade jetzt noch das Kaiserwetter auf den Pisten nutzen: Die Wintersportsaison neigt sich unweigerlich dem Ende zu. Und das wiederum bedeutet: Prowinter steht vor der Tür! Nach mittlerweile 19 Jahre alter, liebgewonnener Tradition findet die Fachmesse rund um den Wintersport zum Ende der Saison in der Messe Bozen statt, in diesem Jahr von 09. – 11. April 2019.

Schwerpunkt Verleih: Ski Rental Summit

Wie jedes Frühjahr wird Messe Bozen anlässlich Prowinter 2019 wieder zum Treffpunkt der italienischen Wintersportbranche. Dabei wird der Entwicklung des Bereichs Verleih besondere Aufmerksamkeit gewidmet: „Die kontinuierlich steigende Zahl von Verleihbetrieben in ganz Italien“, so Vera Pöhl, Exhibition Manager von Prowinter, “ist der beste Beweis, dass wir mit dem Schwerpunkt Verleih am Puls der Zeit und auf dem richtigen Weg sind. Wir sind stolz, beim Thema Analyse und Entwicklung des Phänomens Verleih inzwischen eine feste Größe für die Branche zu sein“. Diese Strategie der Messe Bozen ist der Schlüssel zum Erfolg: „Nach unseren Informationen setzen heute gut 60% der Skifahrer auf Verleih-Produkte, anstatt sich mit eigenen Skiern auszustatten. Dieser Entwicklung müssen und möchten wir Rechnung tragen und organisieren deshalb den zweiten ‚Ski Rental Summit‘ im Rahmen der Prowinter“, erläutert Pöhl.

Beim ‚Ski Rental Summit‘ am 10. April 2019 im MEC Südtirol Alto Adige werden die aktuellen Zahlen zum Verleih-Sektor veröffentlicht, die in diesen Wochen vom Prowinter Lab telefonisch und online erhoben werden. Alfredo Tradati, der Koordinator des Prowinter Lab, untersucht die Entwicklung des Sektors seit 2017 und stellte bereits 2018 beim ersten ‚Ski Rental Summit‘ fest: „Der Verleih hat sich in den letzten Jahren in eine Richtung entwickelt, die eine noch bessere Vernetzung und Kommunikation zwischen Verleihern, Produzenten, Skigebietsbetreibern und Tourismusexperten erfordert. Nur so kann sich der Tourismus in den Berggebieten noch weiter qualitativ verbessern. Genau darauf zielt der zweite Ski Rental Summit 2019 ab“, erläutert Tradati.

Für den Wintersport von morgen: Startup Village

Neue Ideen und frischer Wind für die Wintersportwelt: Darum geht es beim Prowinter Startup Village, bei dem acht Jungunternehmer/innen mit ihren Produkten oder Services in mehreren Pitches um den Sieg kämpfen – und um einen Stand auf Prowinter 2020. Beim Startup Village 2019 dabei sind Alpn Usled (Italien), Boblsa (Österreich), Climbstation (Italien), Snowbike (Italien), Snowfeet (Tschechien), Snowfoot (Italien), Snowvision (Belgien) und Soggle (Deutschland).

Kompletterlebnis Wintersport: Prämierungen

Prowinter bringt Jahr für Jahr über 200 Produzenten von Wintersportausrüstung mit 6.000 potenziellen Kunden von Skischulen, Skigebieten und Sportgeschäften aus ganz Italien zusammen. Die Messeveranstaltung bietet während der drei Messetage zahlreiche Möglichkeiten für Informationsaustausch und Networking – so ist sie der ideale Rahmen, um die vergangene Wintersportsaison Revue passieren zu lassen und zu feiern. Jahr für Jahr werden bei der Prowinter zahlreiche Sportler bei verschiedenen Prämierungen ausgezeichnet, neben Profisportlern auch Nachwuchstalente und Skilehrer. Außerdem werden zum ersten Mal auch die Zertifikate der Absolventen des Zertifizierungslehrgangs für Skiservicetechnik 2017 und 2018 verliehen. Anlässlich der Eröffnung von Prowinter am 9. April 2019 um 11 Uhr am Prowinter Forum wird Weltmeister Dominik Paris sich die Ehre geben.

Prowinter Startup Village 2019: Das sind die Finalisten

Acht europäische Startup-Unternehmen präsentieren ihre zukunftsweisenden Produkte und Dienstleistungen für den Verleih sowie Sport und Tourismus am Berg bei Prowinter 2019.

Sprungbrett für aufstrebende Jungunternehmen und Impulsgeber für die Entwicklung des gesamten Sektors: Das ist das Prowinter Startup Village, das seit 2016 frische Ideen mit Branchenexperten und etablierten Unternehmen zusammenbringt. Acht vorab ausgewählte Finalisten stellen sich in zwei Pitch-Sessions der aus Thomas Aichner, Klaus Pernthaler, Eva Ogriseg, Martin Margesin, Werner Amort, Johannes Schneebacher, Thomas Mur und Georg Gufler bestehenden Jury. Die Pitches finden am 09. April um 16.00 Uhr und am 11. April um 11.00 Uhr am Prowinter Forum statt; der entsprechende Startup Award wird am 11. April um 11.30 Uhr ebenfalls am Prowinter Forum verliehen.

Alpn

Das Schweizer Unternehmen ALPN entwickelt Produkte für Verleihe und Resorts, die ihren Gästen unterhaltsame und innovative Aktivitäten anbieten wollen – etwa einen Schlitten, der ohne Schnee auskommt, oder M-Bmx, ein spezielles Fahrrad mit großem Vorderrad und überdimensionalen Bremsen für ein unvergessliches Erlebnis auf dem Sattel.

Bobsla

Die österreichische Bobsla GmbH produziert innovative Elektrofahrzeuge für den Spaß am Rande der Piste. Das gokartähnliche Bobsla-Schneemobil ist dank seiner Beschleunigung und präzisen Lenkung ideal für Erwachsene und Kinder.

Snowbike

Snowbike wurde mit dem Ziel entwickelt, Spaß im Schnee für alle zu ermöglichen: Für Familien und Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderungen. Jeder kann auf ein Snowbike steigen und in aller Sicherheit eine Fahrt im Schnee genießen.

ClimbStation

ClimbStation ist eine innovative Kletterwand, die auf verschiedene Schwierigkeitsgrade eingestellt werden kann. ClimbStation ist einfach zu bedienen und zu transportieren und ermöglicht sowohl Anfängern als auch Profis wenige Zentimeter über dem Boden ein auf sie zugeschnittenes Klettererlebnis, ob indoor oder outdoor.

Snowfeet

Snowfeet sind sehr kurze Skier, nur etwas länger als ein Winterstiefel; Skifahren mit Snowfeet ist in etwa eine Kombination aus Skifahren und Skaten. Es ist im Wesentlichen eine neue Wintersportart, die man auch als Snowskaten bezeichnen könnte. Es kann sowohl auf als auch abseits der Piste angewandt werden.

Snowfoot

Snowfoot ist der erste Schneeschuh, der speziell für alpines Gelände entwickelt wurde: Leicht, kompakt und ergonomisch. Hergestellt in Italien mit patentierter Technologie und hochwertigen Materialien, ist Snowfoot so konzipiert, dass er den anspruchsvollsten Anforderungen genügt.

SnowVision

SnowVision ist ein belgisches Unternehmen, das maßgeschneiderte Schneebrillen herstellt. In die Skibrille werden zwei optische Linsen integriert, die auf der Piste maximale Sehschärfe garantieren. Die Außenseite der Brille ist mit speziellem Material beschichtet, das sich an sonnige oder bewölkte Wetterbedingungen anpasst.

Soggle

Das Problem der zerkratzten Skibrille kennen wohl die meisten Skifahrer. Kaum ein Skifahrer aber möchte sein Skibrille immer extra abnehmen und in der entsprechenden Hülle verstauen. Soggle löst dieses Problem auf einfache Weise mit einem Überzug aus Mikrofaser, der auch als Reinigungstuch genutzt werden kann. So kann die Brille den ganzen Tag auf dem Helm angebracht bleiben und ist dennoch vor Kratzern geschützt.

Für weitere Informationen: www.prowinter.it/de

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz