2018 war an den globalen Finanzmärkten ein schwieriges Jahr

Raiffeisen: Offener Pensionsfonds weiter gewachsen

Freitag, 08. Februar 2019 | 12:57 Uhr

Bozen – Das verwaltete Vermögen des Raiffeisen Pensionsfonds ist 2018 auf über 650 Mio. Euro angewachsen. Über 3.900 Südtiroler sind dem Raiffeisen Pensionsfonds im abgelaufenen Jahr beigetreten. Die Wertentwicklung der drei Investitionslinien spiegelt die Entwicklung der Finanzmärkte wider.

2018 war an den globalen Finanzmärkten ein schwieriges Jahr. Besonders die europäischen Aktienmärkte rutschten deutlich ins Minus. Gründe hierfür waren unter anderem die zunehmenden Konflikte im Welthandel, der unsichere Ausgang der BREXIT-Verhandlungen, die politische Unsicherheit in Italien und die Dieselaffäre der deutschen Autoindustrie.
An den europäischen Anleihenmärkten blieben die Renditen der Anleihen der europäischen Kernländer relativ konstant. Die Renditen der italienischen Staatsanleihen stiegen hingegen deutlich an. Grund hierfür war die angekündigte Haushaltspolitik der italienischen Regierung, die zu Konflikten mit der EU führte. Das Ergebnis waren kräftige Kursrückgänge bei italienischen Staatsanleihen.

Vermögen kräftig gewachsen

Das verwaltete Vermögen des Raiffeisen Pensionsfonds ist im Jahr 2018 um 57 Mio. Euro gewachsen und lag damit am Jahresende 2018 bei über 650 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von knapp zehn Prozent.

Mitgliederanzahl deutlich angestiegen

Im Jahr 2018 haben sich über 3.900 Südtiroler in den Raiffeisen Pensionsfonds eingeschrieben. Die Anzahl der eingeschriebenen Südtiroler steigt so auf mehr als 37.000 an. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von rund elf Prozent. „Die stetig wachsende Mitgliederzahl des Raiffeisen Pensionsfonds zeigt, dass die Südtiroler erkannt haben, wie wichtig Zusatzvorsorge ist, um sich fürs Alter abzusichern“, sagt Roman Jablonsky, Mitglied der Geschäftsleitung der Raiffeisen Landesbank Südtirol AG. Auch 2018 konnte der Raiffeisen Pensionsfonds weit stärker wachsen, als die meisten anderen italienischen Pensionsfonds.

Ergebnisse spiegeln Marktentwicklung wider

Die Ergebnisse aller drei Investitionslinien spiegeln die Marktentwicklung wider. Die Linie „Safe“, die ausschließlich in Anleihen investiert, schließt auf Grund der Kursrückgänge italienischer Staatsanleihen bei -0,93 Prozent. Die Wertentwicklung der beiden Mischlinien des Fonds wurde wesentlich vom Verlauf der Aktienmärkte geprägt, welche 2018 keine positive Entwicklung vorweisen konnten. Nach sechs Jahren, in denen beide Mischlinien stets positive Ergebnisse erwirtschaften konnten, schloss die Linie „Activity“ das Jahr 2018 mit einem Ergebnis von –2,44 Prozent und die Linie „Dynamic“, deren Aktienquote bei 65Prozent liegt, mit einem Minus von -6,00 Prozent.
Bei langfristiger Betrachtung, welche für den Aufbau einer Zusatzrente von zentraler Bedeutung ist, liegen auch Ende 2018 alle Investitionslinien des Raiffeisen Pensionsfonds deutlich im Plus. Blickt man auf die vergangenen zehn Jahre, so liegt das Ergebnis der Linie Safe bei 25,2 Prozent, jenes der Linie Activity bei 39,2 Prozent und das der Linie Dynamik bei 49,8 Prozent. Die Aufwertung der im Betrieb verbliebenen Abfertigung (1,5 Prozent plus 75 Prozent der Inflationsrate) betrug im selben Zeitraum 23,4 Prozent.

Neue garantierte Investitionslinie

Da kurzfristige Wertschwankungen an den Finanzmärkten immer wieder vorkommen können, hat der Raiffeisen Pensionsfonds sein Angebot an Investitionslinien, die den Eingeschriebenen zur Wahl stehen, 2018 erweitert. Die neue Investitionslinie garantiert das eingezahlte Kapital unabhängig von der Entwicklung der Märkte und eignet sich so besonders für jene, welche kurz vor der Pensionierung stehen und das im Pensionsfonds angesparte Vermögen bis zum Pensionsantritt vor kurzfristigen Wertschwankungen schützen und so bewahren wollen.

Mehr dazu unter:www.raiffeisenpensionsfonds.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz