Mittel in Höhe von 41 Mio. Euro

Sabes-Open-Day: Ausschreibungen im EDV-Bereich

Freitag, 03. März 2017 | 13:10 Uhr

Bozen – Im EDV-Masterplan hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb die einzelnen Projekte und Programme für die Informatisierung des Südtiroler Gesundheitswesens festgelegt. Dafür wurden für den Zeitraum 2017-2019 gesonderte Mittel in Höhe von 41 Mio. Euro von der Landesregierung zur Verfügung gestellt. Diese werden für eine Vielzahl von Einkäufen und Ausschreibungen verwendet, wofür sich Firmen aus Südtirol, aus dem restlichen Italien und aus dem Ausland bewerben können. In einer „Open day“-Veranstaltung am 20. März 2017 im Krankenhaus Bozen haben alle interessierten Betriebe Gelegenheit, sich zu diesem Thema zu informieren.

Eines vorweg: Die geplanten Verbesserungen sollen vor allem den Patientinnen und Patienten zugutekommen. „Unser ‚Kerngeschäft‘ ist und bleibt es, die Bevölkerung angemessen zu versorgen. Deshalb müssen wir dafür Sorge tragen, dass die digitale Kommunikation einheitlich ist und für Personal wie Betroffene schnelle und bürgernahe Lösungen beinhaltet. Aus diesem Grunde wird die hauseigene EDV-Abteilung in Zukunft vermehrt strategische Entscheidungen treffen müssen, was wann in welcher Form gebraucht wird – und diese Umsetzungen auch überwachen. Die konkreten Anwendungen selbst können zugekauft werden, was auch für Südtiroler Betriebe eine Marktchance bietet“, so Generaldirektor Thomas Schael. Das neue System muss, ganz im Sinne der Vorgaben des Landesgesundheitsplans, auch die ganzheitliche Betreuung chronisch Kranker ermöglichen und die Vernetzung des Territoriums wie auch die Gesundheitsversorgung vor Ort stärken.

Ein Teil der Investitionen wird in die PPP-Gesellschaft SAIM fließen, die die Lieferung, Entwicklung und Implementierung des Programms und der Anwendungen für das integrierte Gesundheitsinformationssystem (IGIS) betreuen wird. Besonderer Wert wird im Ende Dezember letzten Jahres abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag auf die Weiterentwicklung der elektronischen Patientenakte („dossier sanitario“) und der elektronischen Gesundheitsakte („fascicolo sanitario elettronico“) gelegt.

Darüber hinaus sind weitere Neuerungen geplant, die zum Teil hauseigen, zu einem Großteil aber extern vergeben werden, aus den zitierten Gründen. „Es freut uns, wenn sich hierfür auch Südtiroler Firmen mit innovativen Lösungen bewerben“, so Schael. Denn es bleibt auch für die Verantwortlichen des Sanitätsbetriebes eine große Herausforderung, Methodik und Strategie punktgenau auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse der Verbraucher der nächsten Jahre anzupassen. Ein Ansatz sollte deshalb der geplante „Open Day“ sein, bei dem in transparenter und strukturierter Weise Auftraggeber und Anbieter aufeinandertreffen können: In Zusammenarbeit mit der Vereinigung Assiform und unterstützt von der Südtiroler Handelskammer, richtet sich die Veranstaltung an alle auf dem italienischen und internationalen Markt tätigen EDV-Firmen.

Programmablauf

Nach der Vorstellung des EDV-Masterplans von Seiten des Generaldirektors und des Direktors der EDV-Abteilung mit Anmerkungen zu innovativen Modellen wie Procure-Management und PPP-Formen, wird Massimo Mangia, Berater der Federsanità, zu möglichen Ausschreibungen Stellung nehmen. Paolo Colli Franzone, Vizekoordinator der Assinform, wird auf die wichtige Rolle der Stakeholder im Gesundheitswesen eingehen. Domenico Favuzzi, e-Health-Delegierter der Assinform, wird die Sichtweise verschiedener Systeme aufzeigen, Luigi Marroni von der Vereinigung CONSIP die Rationalisierung der Kosten im Gesundheitswesen.

Am Nachmitttag folgen verschiedene „Thementische“ zur Vertiefung der einzelnen Agenden, diese werden von Fachleuten des Betriebes moderiert. Dabei stehen Themen wie die Integration Krankenhaus/Territorium ebenso auf dem Plan wie das Customer Relationship Management und die Clinical Collaboration (Dienste für die Kundinnen und Kunden des Betriebes, z.B. online-Bezahlmöglichkeiten, online-Konsultationen…), aber auch zu entwickelnde Apps und mögliche Ideen- und Entwicklungswettbewerbe. Den anwesenden Firmenvertretern wird die Möglichkeit geboten, sich für einzelne Thementische bereits vorab zu entscheiden, damit eine umfassende und strukturierte Information stattfinden kann, denn einige diesbezüglichen Ausschreibungen starten bereits im heurigen Frühjahr.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz