Fossile Brennstoffe ersetzen

SEV unterstützt Südtiroler Biogasbetriebe

Dienstag, 29. September 2020 | 20:18 Uhr

Sterzing/Bruneck – Der Südtiroler Energieverband SEV ist in seinem Verwaltungssitz in Bozen mit Vertretern der mehr als 30 Südtiroler Biogasanlagen zusammengetroffen. Dabei stellte der SEV seine vielfältigen Dienstleistungen vor – und unterstrich die Bereitschaft des Verbands, die Interessen der Biogasanlagen zu vertreten. „Weil die Förderungen der Stromproduktion mit Biogas schon bald auslaufen, müssen die Betriebe in Südtirol alternative Verwendungsmöglichkeiten für Biogas erschließen und brauchen daher unsere Unterstützung“, sagt SEV-Direktor Rudi Rienzner. So gebe es gerade in diesem Bereich „viel Potential, das in Südtirol bisher noch nicht genutzt worden ist“.

Schließlich sei die Nutzung von Biogas heute ein wichtiges Element, wenn es darum geht, fossile Energieträger wie Öl und Erdgas durch erneuerbare Energie zu ersetzen. So schlägt der Dachverband in einem umfangreichen Strategiepapier, das der Landesregierung im August übergeben worden war, den Einsatz von Biogas als Ersatz für fossile Treibstoffe im LKW- und PKW-Verkehr vor. So könne aus Biogas sowohl flüssiges Methan wie auch Wasserstoff – ein wichtiger Treibstoff der Zukunft – erzeugt werden. Angesichts der Förderprogramme des europäischen Green-Deals und des Recovery Fonds präsentierte der SEV auch konkrete Projekte zur Nutzung von Biogas wie die Errichtung einer Verflüssigungsanlage für Biogas im Wipptal oder den Bau einer Einrichtung zur Konvertierung von Biogas zu Wasserstoff in Bruneck.

 

 

 

Von: bba

Bezirk: Pustertal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz