Bereits zum dritten Mal in Folge

Sparkasse erneut „Leader der Nachhaltigkeit”

Freitag, 17. Mai 2024 | 10:00 Uhr

Von: Ivd

Bozen – Auch für das Jahr 2024 ist die Sparkasse als „Leader der Nachhaltigkeit“ bestätigt worden und ist somit in der Rangliste der Unternehmen in Italien enthalten, die sich am meisten durch ihr Engagement für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft auszeichnen. Es handelt sich um eine Initiative des renommierten Wirtschaftsblattes „Il Sole 24 Ore“ in Zusammenarbeit mit dem deutschen Marktforschungsinstitut „Statista“.

„Die Bestätigung dieser Anerkennung unterstreicht die zentrale Rolle von ESGPrinzipien in unserer Bank und bekräftigt unser starkes Engagement für eine nachhaltige Zukunft. Wir haben uns einen detaillierten Nachhaltigkeitsplan 2024-2026 gesetzt, der eine Hauptsäule im neuen Strategieplan ‚Horizon 2026‘ der Gruppe Sparkasse bildet. Wir verfolgen unsere Vision, ein Vorreiter und Bezugspunkt auf dem Weg zur Nachhaltigkeit in unserem Territorium zu sein, indem wir gezielte Maßnahmen ergreifen und diese konsequent umsetzen“, erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

Bereits seit mehreren Jahren richtet die Sparkasse ihre Tätigkeit nach eigenen Aussagen verstärkt auf Nachhaltigkeitsthemen aus. Das Jahr 2023 markierte einen Wendepunkt mit der Schaffung einer betriebsinternen Organisations- und Governance-Struktur für Nachhaltigkeit. Diese Struktur besteht aus einem spezialisierten Team, einem Komitee für ESG- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie ESGReferenten, die aktiv die Umsetzung von Projekten in allen Unternehmensbereichen vorantreiben. Weiters hat die Gruppe Sparkasse eine Nachhaltigkeits-Policy beschlossen, die auch für alle Stakeholder gilt. Zudem wurde die Policy Diversity, Equity & Inclusion eingeführt, deren Ziel es ist, ein integratives und faires Arbeitsumfeld zu fördern. Die Sparkasse bietet schon seit geraumer Zeit eine umfassende Palette an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen, um den ökologischen Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden, so die Bank. Diese reicht von der Produktlinie „Sparkasse Green“ für Privatkunden bis hin zu vorteilhaften „grünen“ Finanzierungsformen für Unternehmen, die dank einer Konvention mit der Europäischen Investitionsbank angeboten werden.

Darüber hinaus arbeitet die Sparkasse intensiv mit dem „Kompetenzzentrum für ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit“ der Freien Universität Bozen zusammen. Schließlich ist auch die Gründung von „Sparkasse Energy“ zu nennen, ein Unternehmen, das „grünen Strom“ erzeugen wird, um den Energiebedarf – und die damit einhergehende CO2- Emissionen – der gesamten Gruppe Sparkasse zu decken. Alle Initiativen und Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2023 sind im Detail in der konsolidierten nichtfinanziellen Erklärung enthalten, die auf der Webseite der Bank (https://www.sparkasse.it/de/investor-relations/bilanzundberichte/) veröffentlicht worden ist. Hinzu kommt Anfang 2024 der Nachhaltigkeitsplan 2024-2026 der Gruppe Sparkasse, der als Teil des neuen Strategieplans „Horizon 2026“ verabschiedet worden ist und sich durch ehrgeizige Ziele und umfassende Maßnahmen auszeichnet, insbesondere in folgenden Bereichen:

Umweltschutz: Betreuung der Kunden bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen, um den CO2-Fußabdruck zu senken;

Soziales: Förderung der Inklusion, indem in Ausbildung investiert wird und die soziokulturellen Entwicklung des Territoriums unterstützt wird;

Geschäftsmodell: Integration der ESG-Faktoren in die Geschäftstätigkeit und transparente Kommunikation der erzielten Ergebnisse.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Sparkasse erneut „Leader der Nachhaltigkeit”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
1 Monat 3 Tage

Lustig: auch die Volksbank wurde Leader der Nachhaltigkeit…

Wieviele solche Leader gibt es denn???
Und was haben die Kunden davon???

wpDiscuz