"Kapitalisierung gestärkt"

Sparkasse veräußert Beteiligung Cedacri

Montag, 08. März 2021 | 11:14 Uhr

Bozen – Die Sparkasse, die eine Beteiligung von rund 6,5 Prozent an der Gesellschaft für Informatikdienste Cedacri hält, gibt bekannt, dass sie das von ION erhaltene Angebot positiv begutachtet hat. Nach der entsprechenden Prüfung hat der Verwaltungsrat beschlossen, das Angebot anzunehmen und den Verkauf der Beteiligung, im Einklang mit den übrigen Aktionären von Cedacri, durchzuführen. Die Vollendung des Verkaufs hängt von der Erfüllung einiger aufschiebender Bedingungen, nämlich von der Erteilung der erforderlichen Genehmigungen ab, die für das zweite oder dritte Quartal 2021 zu erwarten sind.

Der von der Sparkasse dadurch erzielte Veräußerungsgewinn, mit gleichzeitiger Steigerung der Gewinnrücklagen, beläuft sich auf 49,7 Millionen Euro (vor Steuern und vor Abzug des Anteils der bereits Ende 2020 erfolgten Aufwertung). Somit wird sich das Reinvermögen der Gruppe auf 817 Millionen Euro erhöhen.

Dies trägt dazu bei, dass die Solidität der Bank weiter gestärkt wird und sich ihre Vermögenskennzahlen um rund 70 Basispunkte verbessern. Verglichen mit den Kennzahlen zum 31.12.2020, wird die derzeitige Kernkapitalquote CET 1 auf Gruppenebene von 13,83 Prozent daher deutlich ansteigen, und zwar auf einen voraussichtlichen Wert von 14,52 Prozent.

Beim Käufer, der ION Investment GROUP mit Sitz in London, handelt es sich um eine bedeutende Unternehmensgruppe, die im IT-Dienstleistungsbereich auf internationaler Ebene tätig ist.

„Die Sparkasse setzt ihren eingeschlagenen Weg zur Festigung ihrer Solidität fort und verbessert ihre Vermögenskennzahlen deutlich. Diese Stärkung stellt zum jetzigen Zeitpunkt einen Schlüsselfaktor dar, der es uns ermöglicht, auch ungünstige Szenarien mit noch größerer Gelassenheit zu begegnen“, erklärt Präsident Gerhard Brandstätter.

„In diesen Jahren, in denen ich unsere Bank als Verwaltungsratsmitglied bei Cedacri vertrat, hatte ich die Möglichkeit, zur Entwicklung der Gesellschaft beizutragen, die sowohl unter kommerziellen Gesichtspunkten, als auch marktanteilsmäßig wachsen konnte. Diese wichtigen Entwicklungen ermöglichen es uns heute, von einem bedeutenden Wertzuwachs zu profitieren, der unserer Bank und ihren Aktionären zugutekommt“, unterstreicht der Vize-Präsident Carlo Costa.

„Diese Transaktion trägt zum positiven Gesamtbild der Bank bei, die bestätigt, auch im Bereich ihrer Beteiligungen wichtige strategische Maßnahmen umzusetzen. Wir sind überzeugt, dass dank ION-Gruppe die Gesellschaft Cedacri weiterwachsen und ihren Kunden bedarfsgerechte Dienstleistungen anbieten wird“, erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Sparkasse veräußert Beteiligung Cedacri"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 8 Tage

Bei tausenden von immer noch verärgerten Kunden gäbe es eigentlich wenig zu lachen…

wpDiscuz