Kellerei Terlan macht den Anfang

Startschuss für Weinlese in Südtirol

Mittwoch, 22. August 2018 | 15:49 Uhr

Terlan – Während dem Sommer langsam etwas die Kraft ausgeht, beginnt für Südtirols Kellereien die heißeste Phase des Jahres: die Weinlese. Die erste Kellerei, die damit beginnt, ist traditionell die Kellerei Terlan. Heute, sieben Tage früher als in Durchschnittsjahren und einen Tag eher als im Vorjahr, sind die ersten Sauvignon-Trauben in der Kellerei angeliefert worden. Dem prüfenden Blick des Kellermeisters haben sie bereits standgehalten: „Das könnte ein sehr interessanter Jahrgang werden“, so Rudi Kofler.

Die Kellerei Terlan ist die meistprämierte Südtirols und produziert Rot- und Weißweine von internationalem Format. Wer Qualität in die Flasche bekommen will, braucht dafür beste Trauben – und die scheint es in diesem Jahr zu geben. „Die Trauben sind gesund, geschmacklich vielversprechend und gut ausgereift. Wir können sicherlich sehr zufrieden sein, weil die Grundlage für spannende und entwicklungsfähige Weine da zu sein scheint“, freut sich Kofler.

Dabei habe es durchaus einige Herausforderungen zu bewältigen gegeben: „Der Mai verlief wechselhaft mit sehr vielen Regentagen, der Sommer war überdurchschnittlich trocken und heiß mit einigen Tropennächten, sprich mit Temperaturen von über 20 Grad auch nach Sonnenuntergang.“ Für die nötige Entspannung habe die Zeit unmittelbar vor der Ernte gesorgt, als die Nächte wieder etwas abkühlten. „Das war wichtig, um eine Balance zwischen Zucker und Säure zu erhalten.“ Keine großen Probleme gab es in diesem Jahr laut Kofler mit Pilzkrankheiten, die Reben weisen eine äußerst gute Holzreife auf. Insgesamt sei der Jahrgang 2018 – Stand heute – vergleichbar mit jenem von 2015. Noch keine endgültige Aussage könne er treffen was die roten Sorten angehe: „Derzeit sind die Sauvignon-Trauben dran, dann folgen Ruländer, Weißburgunder und Chardonnay. Mit den roten Sorten, sprich Blauburgunder, beginnen wir in zehn Tagen, die letzten Rotweinsorten werden jedoch erst im Oktober gelesen.“

Trotz Hagel wenig Einbußen

Als durchschnittlich bezeichnet Kofler den diesjährigen Ertrag. „Das betroffene Hagelgebiet um Terlan war zwar beträchtlich, jedoch wird sich dieser Schaden mengenmäßig nicht so stark auswirken. Die beschädigten Hagelbeeren wurden mit sehr großem Einsatz entfernt.“

Die Kellerei Terlan setzt jährlich rund 1,4 Millionen Flaschen in aller Welt ab, 70 Prozent davon sind Weißweine.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz