Abkommen der Sozialpartner

Startschuss für Zahlungen an Arbeitnehmer

Donnerstag, 02. April 2020 | 19:38 Uhr

Bozen – Nach grünem Licht für das Rahmenabkommen sind sich Land und Sozialpartner einig: Mit bilateralem Solidaritätsfonds und außerordentlichem Lohnausgleich greifen die Zahlungen an Arbeitnehmer breit.

Das Land Südtirol hat gestern zusammen mit den Sozialpartnern die Unterschrift unter ein Rahmenabkommen gesetzt: Dadurch greift die außerordentliche Lohnausgleichskasse auch für jene Arbeitnehmer, die auf keine anderen Zugänge zugreifen können. Getragen wird das Rahmenabkommen vom Land Südtirol, den Arbeitgeberverbänden und den repräsentativen Gewerkschaften gemeinsam.

Landeshauptmann Arno Kompatscher sieht dies als einen Baustein im Gesamtbauwerk: “Schritt für Schritt setzen wir die notwendigen Maßnahmen um. Im gemeinsamen Schulterschluss wird uns das gelingen.”

Die Landesregierung ist überzeugt, mit dem Abkommen einen Rettungsschirm für den Bereich Arbeit aufzupannen, der in der Corona-Krise möglichst viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schützt.

Damit haben nun auch jene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Zugang zu einem Lohnausgleich, die nicht in den ordentlichen Lohnausgleich fallen, erklärt Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer: “Der außerordentliche Lohnausgleich wird in Südtirol und im Trentino, im Unterschied zum restlichen Staatsgebiet, über den bilateralen Solidaritätsfonds ausgezahlt. Dadurch erhalten nun auch jene Beschäftigte Zugang zum Lohnausgleich, die ansonsten durch das soziale Netz fallen würden.”

Den Antrag an den Fonds stellen die Arbeitgeber über das vom Naitionalen Institut für Sozialfürsorge NISF/INPS zur Verfügung gestellte Informationssystem. “Ziel dabei war, den Weg der Antragsstellung und Genehmigung so kurz als möglich zu halten, damit die Auszahlung durch das NISF/INPS so schnell als möglich bei den Betroffenen ankommt”, sagt Landesrat Achammer. Eine wesentliche Voraussetzung ist: Die begünstigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen in der Zeit vom 23. Februar 2020 bis zum 17. März 2020 beim Arbeitgeber beschäftigt gewesen sein.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
primetime
primetime
Superredner
2 Monate 2 Tage

Und wieviel bekommt man da? Sicherlich keine 100% um die laufenden Kosten zu decken. Miete, Strom, Wasser, Müllabfuhr usw bleiben trotzdem 100%. Ich fordere ein Dekret welches eine Minderung der oben genannten Kosten auf den gleichen Prozentsatz wie die Lohnausgleichskasse. Erst danach reden wir weiter

Nico
Nico
Superredner
2 Monate 2 Tage

Wos redschn? Miete konn aufgeschoben werdn, Müll, Stromgebühr, Darlehensraten usw auch!
In Südtirol konnsch in der lohnausgleichskasse mit gut 80 % fan nettolohn rechnen! Sel isch im Vergleich zi onderen Regionen u Ländern viel!
Gstott froh zi sein dass wir in der Krise gut versorgt werden finden einige immer noch eppas zu meckern!! Unglaublich!

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
2 Monate 2 Tage

@primetime
Solchen Leuten wie dir, die immer nur zu meckern haben, würde ich gar nichts geben.
Sei froh, dass du überhaupt etwas bekommst. In anderen Ländern, wo die Leute wirklich nichts haben, wird weniger gejammert wie bei uns hier.

natto
natto
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

@Bluemchen genau wenigstens wos.

mapawolisi
mapawolisi
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

@Nico Miete aufschieben?? in der privaten Miete NICHT!!! Vielleicht beim WOBI schon? und Lohnauskasse sind 800 Euro, das mit sen 80 % ist ne Falschmeldung! informier dich mal bei den Gewerkschaften!

primetime
primetime
Superredner
2 Monate 2 Tage

@Nico Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – man muss 100% nachzahlen darum fehlt das Geld (die Differenz) trotzdem.
@Bluemchen danke ich brauch nichts. Lass es vom Urlaub abziehen da hab ich mehr davon.

sarnarle
sarnarle
Superredner
2 Monate 1 Tag

@Nico Aber max. 1200€ Brutto. Donn hosch 80% vom Nettolohn😂

Black Lady
Black Lady
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Und inps total überlastet und kein Durchkommen.

Bracken
Bracken
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Aufgschobm isch NET gratis!!!
Zu zohln ischs decht

sarnarle
sarnarle
Superredner
2 Monate 1 Tag

Max. 1200€ Brutto!! Soll das noch ein Aprilscherz sein? Das sind dann um die 900€ Netto. Was soll ich mit 900€ im Monat? Habe über 1000€ an Fixspesen im Monat. Wieso wird immer bei Dehnen gespart die jahrzehntelang in dieses marode System eingespart haben.

Walscher Tiroler
Walscher Tiroler
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

i zohl a lebtog long in die Bauarbeiterkasse ein, kriag i also zusätzlich no eppes?
leider nein

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Die Zeit drängt, keine Reden mehr, viele sind arbeitslos und daher ohne Einkommen. Also zahlt unbürokratisch aus und nicht so bald als möglich sondern am besten heute.

Netletz
Netletz
Neuling
2 Monate 1 Tag

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Ich denke, dass die Leute später nicht so viel Geld zusammensparen können, um die ganzen aufgeschobenen Kosten nachzuzahlen, denn sehr viele leben an der finanziellen Grenze, jedes Monat ist das gute Geld aufgebraucht!
Man könnte z.B. den Strompreis in dieser Zeit halbieren, denke das würden unsere Stromanbieter überleben, denn genau in dieser Zeit brauch es viel mehr Strom in den Haushalten, wenn alle Zuhause sind!!!

wpDiscuz