Behörde ENEA muss über Umbauarbeiten informiert werden

Steuerabzüge für energetische Sanierungen: Meldung notwendig

Mittwoch, 28. November 2018 | 12:08 Uhr

Bozen – Mit dem Haushaltsgesetz 2018 wurde die Pflicht der telematischen Meldung an die Behörde „ENEA“ auch auf jene Umbauarbeiten ausgedehnt, die eine Energieeinsparung bewirken, und für welche daher ein Steuerabzug von 50 Prozent in Anspruch genommen werden kann. Durch diese Meldungen soll die durch die Baumaßnahmen und technologischen Eingriffe erzielte Energieeinsparung und Umstellung auf erneuerbare Energiequellen erfasst und bewertet werden, für welche entsprechende Steuerabzüge (50 Prozent) gewährt werden.

Die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) weist darauf hin, dass diese Meldepflicht für alle Maßnahmen bezüglich der energetischen Sanierung (Ecobonus) bereits seit vorher besteht.

Diese neue Verordnung aus dem Haushaltsgesetz 2018 war bis zum 21. November 2018 nicht anwendbar, da die zu Jahresbeginn angekündigten Anwendungsbestimmungen fehlten; es war unter anderem unklar, wie diese Meldung auszufüllen und zu übermitteln ist, welche Baumaßnahmen im speziellen Fall dieser Meldepflicht unterliegen und wer die Meldung auszufüllen hat.

Seit dem 21. November 2018 ist nun eine eigene Webseite (http://ristrutturazioni2018.enea.it) online, welche ENEA in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und mit der Agentur der Einnahmen geschaffen hat.

ENEA hat außerdem einen Leitfaden erstellt (http://www.acs.enea.it/doc/ristrutturazioni.pdf) in dem die einzelnen Schritte aufgezeigt werden, um die Meldung korrekt zu übermitteln; der Leitfaden beinhaltet auch eine vollständige Liste der vorgesehenen Arbeiten, welche der Meldepflicht unterliegen.

Hier gibt es eine von der Verbraucherzentrale Südtirol übersetzte Version der Liste.

Die Meldung und Übertragung dieser Daten an ENEA muss innerhalb von 90 Tagen ab Bauende oder ab Abnahme der Arbeiten erfolgen. Für jene Arbeiten, deren Bauende (Abnahme, Bescheinigung des Bauendes, Konformitätserklärung) in die Zeitspanne zwischen 1. Jännerr 2018 und 21. November 2018 fällt, läuft die Frist von 90 Tagen ab 21. November 2018.

Die VZS weist darauf hin, dass diese Meldepflicht aus dem Haushaltsgesetz 2018 auch für das Jahr 2019 gilt.

Sollten die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler versäumen, diese Meldung an ENEA termingerecht zu versenden, verlieren sie den Anspruch auf die jeweiligen Steuerabzüge, auch wenn alle anderen gesetzlichen Auflagen für den Steuerabzug von 50 Prozent für Umbauarbeiten erfüllt wurden.

Die Meldepflicht an ENEA ist ausschließlich für jene Baumaßnahmen vorgesehen, welche eine effektive Energieeinsparung bewirken, während für die anderen Eingriffe keine Meldung gemacht werden muss, um in Genuss des Steuerbonus von 50 Prozent zu gelangen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Steuerabzüge für energetische Sanierungen: Meldung notwendig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krakatau
krakatau
Universalgelehrter
10 Tage 4 h

Aber wehe sie  setzen einen Beistrich falsch, dann läuft die Agentur der Einnahmen zur Höchstform auf und verfolgt sie mindestens 10 Jahre lang

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

Die ENEA Meldung muss sein auch wenn sie niemand braucht. Lt. meiner Anfrage sagte man mir im Amt dass die Meldung nur archiviert aber nicht registriert wird, deshalb kann man auch keine Kopie bekommen. . Heißt mit anderen Worten – sie wird weggeschmissen

wpDiscuz