Größte Hilfsaktion des Landes

„Südtirol hilft“ heuer zum 16. Mal

Mittwoch, 24. November 2021 | 13:18 Uhr

Bozen – „Südtirol hilft“, die mittlerweile bekannteste Hilfsaktion des Landes, findet auch in der heurigen Vorweihnachtszeit wieder statt. Mit einer Reihe von attraktiven Angeboten und Aktionen wird unter Südtirols Bevölkerung um Spenden geworben, die von Südtirols größten Hilfsorganisationen für Menschen in Not eingesetzt werden. Höhepunkt der Hilfsaktion ist am 23. Dezember der große Spendenmarathon.

„Südtirol hilft“ ist vor 15 Jahren aus der Taufe gehoben worden und hat sich zur größten Hilfsplattform des Landes entwickelt. Ihr gehören Caritas, Bäuerlicher Notstandsfond, Südtiroler Krebshilfe sowie die Radiosender Südtirol 1 und Radio Tirol an. Aber auch das Medienhaus Athesia, die Tageszeitung Alto Adige und Radio Dolomiti bringen sich stark ein und helfen mit. „Ziel war und ist es, in der Vorweihnachtszeit gemeinsam für Menschen in Not in Südtirol einzustehen“, sagt Heiner Feuer, Präsident des Vereins „Südtirol hilft“. Der Zusammenschluss hat sich bewährt: Allein im vergangenen Jahr haben knapp 6.000 Einzelspender rund 1.400.000 Euro gespendet. Hinzu kommen Erlöse aus den fünf Promille und Gruppenspenden, sodass sich die Gesamtsumme auf 1.650.000 Euro beläuft. Es wurden 650 Fälle betreut.

„Das Leben hält viele Überraschungen bereit, leider auch negative. Als Medienvertreter muss ich immer wieder von schweren Schicksalsschlägen berichten. Von einem Tag auf den anderen verlieren Menschen ihren Besitz, erkranken schwer, erleben Schiffbruch in der Beziehung oder müssen gar einen geliebten Menschen zu Grabe tragen. Auf einmal ist nichts mehr, wie es war, auf einmal ist der Boden unter den Füßen weg und die Sorgen werden zum täglichen Begleiter. Auch die Corona-Pandemie hat gar einigen hart zugesetzt. Zum menschlichen Leid kommen oft auch finanzielle Nöte. In solchen Momenten braucht es schnelle und unbürokratische Hilfe – etwas, das sich ,Südtirol hilft‘ von Anfang an auf die Fahnen geschrieben hat“, sagt Feuer.

Die schnelle und unbürokratische Hilfe – genau das ist die Stärke von „Südtirol hilft“. Bäuerlicher Notstandsfond, Caritas und Südtiroler Krebshilfe sowie zahlreiche andere Hilfsorganisationen im Land sind Anlaufstelle für Menschen in Not und begleiten sie. Auch Nachbarn, Freunde und Bekannte oder Betroffene selbst melden sich direkt bei „Südtirol hilft“. „Alle Ansuchen um Unterstützung werden genau geprüft und die zu unterstützenden Fälle sorgsam ausgewählt“, unterstreichen Caritas-Direktor Paolo Valente, Marcus Unterkircher, der Geschäftsführer der Südtiroler Krebshilfe, und Vorstandsmitglied Heiner Schweigkofler, der den Kontakt zu den anderen Hilfsorganisationen hält. „Natürlich kann man mit Geld keine Krankheit heilen, kein menschliches Leid lindern oder ungeschehen machen, aber es hilft, den Kampf weiterzuführen und neuen Lebensmut zu schöpfen. Die Spenden werden nur dort eingesetzt, wo es wirklich Hilfe braucht, wo die Existenz auf dem Spiel steht und wo es sonst keine Hoffnung gibt. In manchen Fällen braucht es auch Begleitung und Betreuung, auch das wird geprüft und wo nötig gewährt.“

„Südtirol hilft‘ ist eine wichtige Initiative, denn auch in einem relativ wohlhabenden Land, wie es Südtirol ist, gibt es leider auch Mitmenschen, die sich in einer Notlage befinden und denen die öffentliche Hand nicht oder nicht schnell genug helfen kann“, lobt Landeshauptmann und Schirmherr von „Südtirol hilft“, Arno Kompatscher, die Initiative. „Medien und Hilfsorganisationen ergänzen sich hervorragend und so gelingt es Jahr für Jahr unglaublich viele Südtirolerinnen und Südtiroler zu bewegen, jenen unter uns zu helfen, denen es nicht so gut geht. Damit kann nicht nur die finanzielle Not gelindert werden, durch die Hilfe kann auch wieder Lebensmut und Kampfgeist geweckt und bestärkt werden. Es ist wichtig, zu vermitteln, dass man nicht alleingelassen wird“, ist Kompatscher überzeugt.

Damit die Aktion erfolgreich über die Bühne geht, haben sich die Initiatoren auch heuer wieder einiges einfallen lassen. „Mit zu den Höhepunkten gehören heuer wieder der Südtirol-hilft-Weihnachtssong, die Promi-Versteigerungen, die Weihnachtslotterie und der große Spendenmarathon“, verrät Martin Pfeifhofer von Radio Tirol, der das ganze Rundherum um „Südtirol hilft“ koordiniert.

Der „Südtirol-hilft“-Weihnachtssong „Sterne“

Der „Südtirol-hilft“-Weihnachtssong ist inzwischen nicht mehr wegzudenken. Er ist jedes Jahr wie eine Hymne der Solidarität. Um heuer neu und frisch zu sein, ist die jüngere Generation angetreten und hat den Song „Sterne“ auf den Weg gebracht und eingesungen. Mit dabei sind dieses Jahr Kirstin Planatscher, Lian Perkmann und Esther Raich. Ihnen zur Seite standen der Produzent und Gitarrist Chris Kaufmann sowie der Südtirol 1-Moderator Martin Perkmann. Der Song ist ab sofort täglich im Radio zu hören, es gibt ihn wieder auf einer CD zu kaufen. Diese ist in allen Athesia-Buchhaltungen erhältlich. Der gesamte Reinerlös geht zu Gunsten von „Südtirol hilft“. Alle Beteiligten haben sich ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache gestellt.

Die Lotterien

Ein weiteres Highlight ist auch die vorweihnachtliche Lotterie von „Südtirol hilft“. Heuer sind es gleich zwei Lotterien, die von unterschiedlichen Partnern getragen werden. Die „Südtirol hilft-Lotterie“ wird von Südtirol 1 und Radio Tirol sowie der Tageszeitung Dolomiten unterstützt, die Tageszeitung Alto Adige und Radio Dolomiti haben hingegen die „Lotteria natalizia“ auf die Beine gestellt. Zu gewinnen gibt es jeweils 7 Urlaube in Südtirol, zur Verfügung gestellt von den Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol. Es winken entspannte Urlaubswochen für zwei in einem der 29 Betriebe der Gruppe und zwar zur freien Wahl, was Termin und Urlaubshotel anbelangt. Es werden jeweils 1.000 Lose zum Preis von 50 Euro aufgelegt, so dass die Gewinnchance wirklich hoch ist. Gewonnen haben bei der Lotterie auf jeden Fall die Bedürftigen, denen mit den Einnahmen aus den Lotterien eine Unterstützung zuteilwerden kann.

Die Lose sind ab Samstag, den 27. November, bei Athesia, erhältlich. Die Ziehungen erfolgen am 27. Dezember auf „Südtirol 1“ und „Radio Tirol“ bzw. auf „Radio Dolomiti“. Da die Ziehungen nach den Festtagen erfolgen, eignen sich die Lose ideal als Weihnachtsgeschenke.

Der „Südtirol hilft“ Wein

Im Sommer wurde ein ganz besonderer Wein kreiert. Die Hörer von Südtirol 1 und Radio Tirol konnten ihm einen Namen geben und die Leser von Dolomiten und Stol haben das Etikett bestimmt. Unter dem klangvollen Namen „Lumina“ wurde der Benefizwein abgefüllt und in den Verkauf gebracht. Da sich dieser bemerkenswerte Tropfen auch ideal als Weihnachtsgeschenk eignet, haben die Initiatoren dieser Aktion, die Kellerei Eisacktal, Scheibers Getränkewelt, Getränke Agostini und Martin´s Getränkemarkt einige Flaschen zur Seite gelegt, die in den nächsten Tagen auch online bestellt werden können. Hier gilt es jedoch zuzugreifen, da die Zahl begrenzt ist.

Begleitende Aktionen und Partner

„Südtirol hilft“ bekommt auch heuer tatkräftige Unterstützung von außen. Zahlreiche Unternehmen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen haben sich tolle Initiativen einfallen lassen, um die Aktion zu unterstützen.

Die Bäcker und die Konditoren im hds backen und kreieren im Dienst der guten Sache. Für alle Produkte, die mit der „Südtirol hilft“ Banderole gekennzeichnet sind, wird gespendet. Die Aktion ist inzwischen zu einer liebgewordenen Tradition geworden und wird offiziell am 3. Dezember im Rahmen eines Bischofsfrühstückes vorgestellt.

Der Lions Club Bozen Laurin unterstützt „Südtirol hilft“ seit Jahren auf vielfältige Weise. Ein voller Erfolg waren heuer der Skimarkt in Terlan sowie das Golfturnier in Petersberg.

Das Südtiroler Speckkonsortium hat heuer eine neue Idee umgesetzt. Beim Verkauf von Speckpackungen mit dem Südtirol hilft-Aufkleber fließt jeweils ein Euro in den Spendentopf.

In Stilfes bei Sterzing findet heuer wieder der beeindruckende Weihnachtsmarkt statt. Am kommenden Sonntag wird von 9 bis 17 Uhr im Vereinshaus Selbstgemachtes aus einer Vielzahl von Bereichen zum Verkauf angeboten.

Unter dem Motto „Türchen öffnen für den guten Zweck“ haben die Serviceclubs Lions, Rotary, Rotaract, Kiwanis, Zonta, Soroptimist und der Wirtschaftsclub SKAL Südtirol wieder den Adventskalender herausgebracht, bei dem schöne Preise winken.

Der Gartenmarkt der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft Südtirol ist auch dieses Jahr mit seiner Christbaum-Aktion mit von der Partie. 50 Cent jedes bei den Gartenmärkten verkauften Christbaumes kommen dem guten Zweck zu.

Ein wichtiger Partner ist das Unternehmen Konverto, das von Beginn an alle technischen Abwicklungen der Versteigerungen im Internet, die Datenerfassung für den Spendenmarathon sowie die Pflege der Homepage für „Südtirol hilft“ ehrenamtlich übernimmt.

Wie immer kommen die eingehenden Spenden zu 100 Prozent Bedürftigen in Südtirol zugute. Im Verein und darüber hinaus arbeiten mehr als 100 Personen ehrenamtlich mit. Die anfallenden Verwaltungskosten werden von Sponsoren wie Stiftung Südtiroler Sparkasse, Raiffeisenkasse Bozen, Brennercom, der Werbeagentur ACC und anderen abgedeckt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz