Von Digitalisierung bis zur ländlichen Entwicklung

Tätigkeitsprogramm 2019 der Handelskammer Bozen vorgestellt

Mittwoch, 09. Januar 2019 | 12:34 Uhr

Bozen – Die Handelskammer Bozen hat heute Vormittag ihr Tätigkeitsprogramm 2019 vorgestellt. Der Fokus liegt im neuen Jahr auf den Themen Innovation und Digitalisierung, alternative Finanzierung, Wert von Bildung und Mehrsprachigkeit, Erreichbarkeit und Verkehr, Regionalität und Export, ländliche Entwicklung und Nahversorgung sowie Bürokratieabbau.

Die Handelskammer Bozen muss sich auf die Zukunft ausrichten und ihre Tätigkeit im nächsten Fünfjahreszeitraum an die bevorstehenden Herausforderungen anpassen. Sie leistet ihren Beitrag zur Förderung der langfristigen positiven wirtschaftlichen Entwicklung sowie zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der über 58.600 Südtiroler Betriebe (210 mehr als im Vorjahr). Die Handelskammer fungiert auch als Problemlöser für die Unternehmen sowie als Impulsgeber für die Wirtschaftspolitik des Landes.

Themen der Handelskammer 2019

Digitalisierung: Sie verändert den Alltag in den Südtiroler Betrieben und in der öffentlichen Verwaltung. Die Handelskammer Bozen hilft den heimischen Unternehmen, die damit verbundenen Herausforderungen und Veränderungsprozesse zu meistern.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten: Es gibt mittlerweile neben dem klassischen Bankkredit einen bunten Strauß an unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen. Die Handelskammer hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Südtiroler Klein- und Mittelunternehmen darüber zu informieren.

Wert von Bildung und Mehrsprachigkeit: Die Herausforderung für die Unternehmen besteht darin, sich flexibel an die ständigen Neuerungen anzupassen. Kontinuierliches Lernen ist dabei entscheidend für die Konkurrenzfähigkeit und die Produktivität der Unternehmen. Das Dienstleistungsangebot des WIFI, der Weiterbildungsservice der Handelskammer, passt sich laufend an die Bedürfnisse der Südtiroler Unternehmen an. Auch für die Mehrsprachigkeit setzt sich die Handelskammer ein.

Erreichbarkeit und Verkehr: Die Erreichbarkeit Südtirols ist einer der entscheidenden Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und damit für den Erhalt von Arbeitsplätzen und Einkommen. Es ist daher erforderlich, Maßnahmen zu setzen, damit das Niveau vergleichbarer Alpenregionen erreicht werden kann.

Regionalität und Export: In Südtirol hergestellte Produkte zeichnet eine hohe Qualität aus. Durch den Bereich Internationalisierung und das Ausstellen der Außenhandelsdokumente bietet die Handelskammer verschiedene Dienstleistungen für Unternehmen zur technischen Abwicklung eines Exportgeschäftes an.

Ländliche Entwicklung und Nahversorgung: Immer mehr Menschen in Europa zieht es in die Städte. Vor allem Jugendliche verlassen die ländlichen Gebiete. Um dem in Südtirol entgegen zu wirken, hat sich die Handelskammer Bozen zum Ziel gesetzt, den ländlichen Raum attraktiver zu machen und unterstützt die Initiative „Plattform Land“.

Bürokratieabbau: Unter dem Motto „Weniger Bürokratie. Mehr Wirtschaft.“ befasst sich die Handelskammer seit geraumer Zeit intensiv mit dem Thema Bürokratieabbau und versucht Lösungen und Wege für Vereinfachungen aufzuzeigen. Sie hat auch selbst eine Reihe an konkreten Maßnahmen zum Bürokratieabbau getroffen. Ein Beispiel dafür ist, dass das Handelsregister als elektronisch geführte Datenbank betrieben wird, die übers Internet für alle Interessierten einsehbar ist.

Initiativen und Highlights 2019

Die Handelskammer Bozen beginnt das neue Jahr mit der achten Auflage der bewährten Neujahrstreffs und lädt herzlich dazu ein. Die Treffen stehen im Jahr 2019 ganz im Zeichen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen als Erfolgsfaktoren. Heute im Hotel Lodenwirt in Vintl, morgen im Unternehmen MILA in Bozen und am 16. Jänner bei der Fiber Plast GmbH in Latsch, jeweils ab 17:30 Uhr, haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich über Mitarbeiterbindung zu informieren.

Der alle zwei Jahre organisierte Südtiroler Gründertag findet am 17. Mai 2019 statt. Die Veranstaltung wird vom Service für Unternehmensgründung der Handelskammer in Zusammenarbeit mit mehr als 20 Partnerorganisationen organisiert. An den Infoständen beantworten kompetente Ansprechpartner/innen die Fragen der angehenden Unternehmer/innen und erfolgreiche Südtiroler Jungunternehmer/innen halten interessante Vorträge.

Ein weiteres Highlight im Jahr 2019 wird die 67. Auflage des renommierten Südtiroler Wirtschaftspreises sein. Auch in diesem Frühjahr werden im Merkantilgebäude wieder Unternehmen ausgezeichnet, welche die Traditionen und die Beständigkeit unseres Landes bestens widerspiegeln und uns als Beispiel dienen. Im Herbst wird dann Arbeitstreue und Einsatz am Arbeitsplatz der langjährigen Mitarbeiter/innen anerkannt und belohnt.

Am 18. Juni 2019 wird der Tag der Mediation in Zusammenarbeit mit der Mediationsstelle der Handelskammer und der Anwaltskammer Bozen stattfinden. Im Vordergrund stehen die Sensibilisierung und die Motivation zur alternativen Streitbeilegung, damit Südtirols Betriebe Zeit und Kosten sparen.

Neben diesen Highlights organisiert die Handelskammer im kommenden Jahr wieder eine Vielzahl von bereichsübergreifenden Veranstaltungen und Events in Bozen und in den Bezirken zu Themen, die für die Südtiroler Wirtschaft besonders relevant und von aktuellem Interesse sind.

Das Serviceangebot des Handelsregisters, des WIFO – Instituts für Wirtschaftsforschung, des WIFI – Weiterbildungsservice, der Unternehmensentwicklung, des Schiedsgerichts und der alternativen Streitbeilegung, des Bereichs Umwelt, des Wettbewerbsschutzes und des Eichdiensts, der Landwirtschaft und der Digitalen Dienste steht den Südtiroler Unternehmen zur Verfügung und unterstützt diese schnell, effizient und unbürokratisch.

Für Informationen: Handelskammer Bozen, Ansprechperson Alfred Aberer, Tel. 0471 945 615, E-Mail: alfred.aberer@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz