Bier aus Südtirol: Vielfalt, Charakterstärke, Qualität

Tag der offenen Bierbrauereien 2019

Dienstag, 14. Mai 2019 | 22:12 Uhr

Bozen – An diesem Freitag steht ein jährliches Highlight der regionalen Braukultur an: Der Tag der offenen Bierbrauereien, der auch diesmal mit Neuheiten aufwartet.

Am Freitag, 17. Mai laden Brauereien in ganz Südtirol zu Verkostungen, Führungen und kulinarischen Spezialitäten. Am Freitag, 17. Mai ab 16.00 Uhr stehen die Türen von neun Südtiroler Wirtshausbrauereien allen Bierfans offen. Dabei kann erstmals in jedem Lokal auch ein Bier mit Qualitätszeichen Südtirol einer anderen Südtiroler Brauerei verkostet
werden. Interessierte können sich auf diesem Event Fragen beantworten lassen, neue Sorten ausprobieren und ein stimmungsvolles Ambiente genießen.

Auf dem von den Südtiroler Wirtshausbrauereien und IDM Südtirol gemeinsam organisierten Programm stehen neben Führungen auch Livemusik, Essen und natürlich Bierverkostungen. Jede Brauerei bietet ein individuelles Programm vom Kochworkshop über eine kleine Sensorik-Schulung bis hin zum „Bierstacheln“, bei dem Geschmack und Schaum des Biers mit Hilfe eines erhitzen Eisens veredelt werden.

Eine absolute Neuheit präsentiert in diesem Jahr die Hausbrauerei Pfefferlechner in Lana: Fre[e]dl, das erste alkoholfreie Bier aus Südtirol. Im Klausner Braukeller Gasslbräu kann der neue Gär- und Lagerkeller bei einer Führung besucht werden. Die Hofbrauerei Hubenbauer in Vahrn präsentiert sich in neuem Look und zeigt ihre im letzten Frühling umgebauten Räumlichkeiten. Die Brauerei Monpiër de Gherdëina aus St. Ulrich und die köstlan Brauwerkstatt aus Brixen sind beide zum zweiten Mal mit dabei. Altbekannte Teilnehmer der
Veranstaltung sind auch in diesem Jahr unter anderem wieder das Brauhotel Martinerhof in St. Martin in Passeier.

Alle beteiligten Brauereien haben eine Gemeinsamkeit: Sie stellen Bier mit Qualitätszeichen Südtirol her. Strenge Kontrollen garantieren die besondere Qualität des Bieres, das mit regionalen Rohstoffen wie Südtiroler Braugetreide gebraut wird. Das Besondere an den Bieren mit Qualitätszeichen ist darüber hinaus, dass sie ungefiltert und nicht pasteurisiert und somit naturtrüb sind. Nur so bleiben alle wertvollen Bestandteile der Hefe, wie Spurenelemente und Vitamine, erhalten.

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz