10.278 Beherbergungsbetriebe stellten 224.618 Betten

Tourismus erlebt weiteren Anstieg

Montag, 08. April 2019 | 11:36 Uhr

Bozen – Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) veröffentlicht die wichtigsten Ergebnisse zum Tourismusjahr 2017/18 (November 2017 bis Oktober 2018) in Südtirol: Die 10.278 Beherbergungsbetriebe stellten 224.618 Betten zur Verfügung; sowohl die Ankünfte (+3,6 Prozent) als auch die Übernachtungen (+3,2 Prozent) sind im Vergleich zum Vorjahr angestiegen.

Hier geht’s zum PDF-Link

Die Zahl der inländischen Gäste erreicht 10,4 Millionen Übernachtungen mit einem Plus von 2,3 Prozent. Die Gäste aus Deutschland nehmen im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent zu und verzeichnen 16,2 Millionen Übernachtungen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Tourismus erlebt weiteren Anstieg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
efeu
efeu
Superredner
14 Tage 15 h

mich wundert das gar nicht dass wir nur mehr diesen Billigturismus haben .den ganzen Tag fahren sie mit unseren Steuergeldern gratis durch Südtirol .und am abend zusammen zählen was sie sich an Geld erspart haben und wir Trottel als Einheimische müssen bezahlen

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
14 Tage 13 h

@efeu, unsere Steuergelder? wer hat dir das vorgelogen? zuerst gut informieren, dann kritisieren. Sonst erkläre ich dir wie dieses System funktioniert. Du bezahlst sicher keinen Cent wenn die Gäste mit den Öffis durch Südtirol fahren…

andr
andr
Superredner
14 Tage 12 h

@Lederhosenjonny dann erkläre auch mir wie das funktioniert wird wohl vom “Land” ein Ausgleich gemacht werden

morphi
morphi
Grünschnabel
14 Tage 11 h

Erklärst es mir bitte? Würde mich interessieren. Von was, wenn nicht aus Steuereinnahmen sollen die Kosten für die Öffis denn herkommen?

efeu
efeu
Superredner
14 Tage 11 h

@Lederhosenjonny
danke ich brauch keine Information von ihnen vielleicht bin ich sogar am längeren Hebel wie sie und ich weiss genau wie das System vor sich geht

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
14 Tage 10 h

@morphi
Tourist Tax/Gemeindesteuer/Gemeindeabgabe/Kurtaxe – schon einmal etwas davon gehört?

Rechner
Rechner
Superredner
14 Tage 9 h

@efeu erzähl uns wie das System funktioniert?
Aber Vergiss nicht zu erwähnen wieviel die unter 18 Jährigen und über 60 Jährigen bezahlen.
Ach ja und den Südtirolern steht es frei sich jede Woche eine Wochenkarte zu kaufen.
Beläuft sich im Jahr auf 1040 Euro irgendwas…..
Und JEDES öffentliche Verkehrsmittel wird auch öffentlich gefördert. Vielleicht in der dritten Welt nicht.

Rechner
Rechner
Superredner
14 Tage 9 h

@efeu noch was zu den Steuergeldern. Viele Touristen zahlen in den 2 Wochen in denen sie hier Urlaub machen, mehr Steuern als mancher Bauer das ganze Jahr.

efeu
efeu
Superredner
14 Tage 8 h

@Fahrenheit
Gemeindesteuer wer bezahlt sie wir Bürger .Die Kurtaxe zahlen wir überall Italien Deutschland Österreich u… habe noch nie gratis Fahrkarten bekommen

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
14 Tage 51 Min

@efeu eben bist du nicht am längeren Hebel, sonst wüsstest du Bescheid 😂

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
13 Tage 21 h

@efeu in Südtirol wurden in den letzten Jahren viele solche Gästekarten eingeführt. Verschiedene Gemeinden haben auch verschiedene Gästekarten wie z.B. die Almencart, Mobilcart, DolomitiMobilCart, Museumcart…
Dazu wurden die Touristiker aufgefordert eine Preiserhöhung zu machen, denn ich als Touristiker muß für die Gäste die Karte bezahlen, aber durch die gemachte Preiserhöhung bezahlen die Gäste indirekt diese Karte, und so soll es auch sein. Dieses Geld landet in einem Topf von dem aus dann die verschiedenen Leistungen die der Gast genutzt hat bezahlt werden. wie z.B. die Öffis, Museen, Aufstiegsanlagen usw…
Also bezahlt der Gast selbst.
Nun bitte deine Version

efeu
efeu
Superredner
13 Tage 20 h

@Rechner
und nicht vergessen das Hotelpersonal fährt auch mit die Touristen Fahrkarten gratis sollte mal mehr Kontrollen sein

Rechner
Rechner
Superredner
13 Tage 17 h

@efeu es gibt keine gratis Karten.
Fake News.

efeu
efeu
Superredner
13 Tage 16 h

@Rechner
ich glaube sie fahren nie mit Öffentlichen Verkehrsmittel
mein Schwager ist Busfahrer und da erlebt er so manches.

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
13 Tage 15 h

@efeu ich warte immer noch auf deine Version, würde mich sehr interessieren…

Calimero
Calimero
Superredner
14 Tage 17 h

Meine Statistik sagt, die kleineren Betriebe werden allmählich durch den Größenwahn nicht weniger Hoteliere aus dem Markt gedrängt mit der Folge, dass es in Zukunft noch mehr Billigtourismus in unserem schönen Land geben wird.

monia
monia
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Sonst hört man immer, dass Südtirol wegen dem Tourismus zu teuer ist und nun gibt es auf einmal Billigtourismus?

Dumpingpreise machen wenn überhaupt immer die kleinen Mami-PapiBetriebe! Die großen können es sich auf Grund der Kostenstrukutur gar nicht leisten!

Ohne Tourismus wären viele Täler menschenleer und verwildert! Nur der Tourismus hat uns in der Krisezeit vor 5 Jahren vor Schlimmeren bewahrt! Nur durch den Tourismus kann auch die Landwirtschaft überleben! Und nur durch den Tourismus können wir uns 42.000 Landesbeamte leisten!

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
14 Tage 13 h

@monia wahre Worte👏👏

peterle
peterle
Superredner
14 Tage 13 h

@monia
Träum mal schön weiter. Die Grossbetriebe haben in der Vergangenheit schon auf Kosten des sozialen Verständnisses hart von der Steuerpolitik Italiens profitiert. Der deutsche Urlauber kann sich Südtirol leisten weil die Europolitik schon vor 20 Jahren darauf zugeschnitten wurde. Dass die Hotelbranche fast nur mehr Ausländer aus dem Osten bekommt lässt darauf schliessen dass unsere Leute ob ihrer Berufqualität nicht mehr auf den heimischen Markt angewiesen ist und im Ausland besser behandelt wird.
Da aber auch Deutschland an die Grenze des machbaren angekommen scheint zeigen die Proteste vom Wochenende wo es um den Mietwohnraum ging.

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
14 Tage 12 h

@monia sig i a aso.. Tourismus und Landwirtschaft leben hand in hand, wovon viele leit und viele Handwerksbetriebe ihre orbeit beziachen und leben

moler
moler
Tratscher
14 Tage 17 h

und davon sind ca 75.000 urlaub auf dem Bauernhof
so viele kühe gibts ja kaum

bern
bern
Superredner
14 Tage 14 h

Das wird nach Proporz aufgeteilt. Ein Teil geht Kühe schauen, ein Teil Apfelblüten schnuppern und ein Teil Wein s…..

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
13 Tage 18 h

@moler in Südtirol gibt es ca. 75.000 Kühe, nur zur Info

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
14 Tage 12 h
Hallo nach Südtirol, mein Herz gehört den kleinen Familienbetrieben. Seit Jahren findet dort auch eine Wachablösung statt, die Jungen drängen in die Betriebsleitung und es wird modernisiert und durchrenoviert,der zweite Stern reicht gewiss zum Wohlfühlen. Eine arges Folterinstrument sind diese Bewertungsportale. Jeder Charakterkrüppel kann Betriebe nach Lust und Laune mies schreiben  und oft wird Unverschämtheit und freches Fordern aus Angst vor einer schlechten Bewertung toleriert. Ärgert mich gerade bei den Familienbetrieben. Ganz früh morgens wird die eigene Familie versorgt,dann beginnt die Betreuung der Frühstücksgäste und wenn das Haus durchgeputzt ist kommen die Gäste zurück und wollen den Gastgeber bis in… Weiterlesen »
Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
14 Tage 18 Min

Andreas 1234567
Ganz genauso sehe ich es auch.

andr
andr
Superredner
14 Tage 12 h

und wir verstecken uns und zahlen die hochgetriebenen Kosten für Benzin Lebensmittel usw. schön

Tabernakel
14 Tage 14 h
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

dass der Tourismus viele Ausländer aus dem ehemaligen Ostblock hat, hängt auch davon ab, dass die Arbeitszeit oft ungünstig ist, viele wollen das Wochenende nicht mehr arbeiten, wegen der Familie. dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig ist, ist keine Frage, alle profitieren wir, aber man ist auf einen sehr hohen Niveau angekommen, die Frage ist, wie hoch und wie viel kann Südtirol noch ertragen…

Dublin
Dublin
Kinig
14 Tage 15 h

…overtourism…
😆

Natural Mystic
14 Tage 11 h

Isch jo schian und guit wemo 7,5 millione turis durchfiaton obo wie nochholtig isch der gonze spaß? Woher kimp des gonze getreide,gemüse,obst (auso äpfl) und fleisch?
Leit in ländo mit fruchtborn bodn hungon weils lukrativa isch ihre lebnsmittl um di gonze welt zi schiffn, um sem noar scheinheilig alla „piefke-saga“ vomorktn zi wern! Sry obo inso „Regionalo Qualitätstourismus“ isch pervers! Egal wosmo in tourismus „olls“ zi vodonkn hobm

Mauler
Mauler
Superredner
14 Tage 11 h

Und wehe mir hearn se wieder jammern wia jedes Johr

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
13 Tage 23 h

na dann wird die Gier sich doch mal ne Pause gönnen..

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
13 Tage 18 h

@ Spam der Pessimist und Oberkritiker hat wieder gesprochen

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
14 Tage 29 Min

Aber jedes Jahr während der Saison jammern, obwohl die Grenzen der Belastbarkeit für die Bevölkerung und die Umwelt überschritten wurde.
Hauptsache die Kassen der Lobby klingeln.

Brix13
Brix13
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Woher kommt eure negative einstellung gegenüber dem tourismus? Fast jede branche in südtirol verdient mit den gästen. Vom Handwerker bis zum computerspezialisten und wirtschaftsberater mit sehr vielem angestellten. Jetzt nur mal sehr simpel alles ausgedrückt.

wpDiscuz