Zwischen Meran und Salurn

Uferpflegearbeiten an der Etsch und ihren Seitenbächen

Montag, 08. Februar 2021 | 11:32 Uhr

Meran/Salurn – Im Zuge genau definierter Pflegearbeiten werden jedes Jahr zu hohe Bäume an Engstellen der Etsch und ihrer Seitenbäche und im Bereich von Brücken abgeholzt, zu dichter Pflanzenbewuchs wird ausgedünnt oder entfernt, oft meterhohe Sandbänke werden abgetragen. Vor allem Bäume und Sträucher, die auf großen Sandablagerungen an den Innendämmen wachsen und diese mit ihren Wurzeln durchdringen oder bei einem Hochwasser mitgerissen werden können, erhöhen die Gefahr von Verklausungen und Überschwemmungen.

Entlang der Flussabschnitte abseits von Brücken und mit ausreichend großem Durchflussquerschnitt durchforsten mehrere Mannschaften der Wildbachverbauung die Ufergehölze, um strukturiertere Bestände zu schaffen und die Vegetation jung und elastisch zu erhalten. Zu den Pflegearbeiten gehört auch das Mähen der Dammböschungen und des Schilfröhrichts an den Böschungen sowie das Einsammeln und Entsorgen von Müll.

Instandhaltung und Sicherung der Dämme

Arbeiten zur Instandhaltung und Sicherung an den Dämmen sind nötig, unterstreicht der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger, um für ein eventuelles Hochwasser gerüstet zu sein. Aufgrund der Hochwasser-Ereignisse im vergangenen Jahr werden im laufenden Jahr vor allem im Abschnitt zwischen Terlan und Sigmundskron Arbeiten zur Geschiebeentnahme und Wiederherstellung der Abflusssektion durchgeführt.

Hochwasserschutz und naturnahe Lebensräume

Wie der Direktor des Amtes für Wildbach- und Lawinenverbauung Süd Fabio De Polo erklärt, steht bei den Arbeiten der Hochwasserschutz im Mittelpunkt; wo es möglich ist, werden auch die ökologischen Erfordernisse naturnaher Lebensräume berücksichtigt.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Uferpflegearbeiten an der Etsch und ihren Seitenbächen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
herta
herta
Tratscher
24 Tage 15 h

man kann wie überall auch übertreiben dass es ab und zu eine Kontrolle und Säuberung braucht finde ich in Ordnung aber noch vor Jahrzehnten wenn ich den etschdamm von
Bozen in Richtung Meran mit dem Fahrrad entlang fuhr gab es fortlaufend ein Konzert von vogelgesang und man sah auch eine rege Bewegung in der Luft. die letzten Jahre wegen
arbeiten und der intensiven Abholzung ist von allem nichts mehr zu hören es herrscht
totenstill ausser den Lärm der schnellstrasse. und das nennt man Naturschutz nach
Art der Landesregierung wo bleibt der Aufschrei der Grünen?

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

Früher war die Etach ohne Bäume schon vergessen? Sie wurde regelmässig ausgegraben. Irgendwann wird sie übergehen vollauter Wildwuchs

schlauer
schlauer
Grünschnabel
25 Tage 3 h

Bitte nit zu wild tien🙏
Lossts a poor Bam mehr stiehn für die Vögel zum Brüten…
Danke!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

Man muss aufpassn das die Etsch durvh die Bam net ibrgeat!

Offline
Offline
Tratscher
25 Tage 10 h

Das nenne ich einmal eine zeitlich hervorragende Koordination staatlicher bzw. kommunaler Stellen. Oder ist es nur Zufall ? Der Wasserstand der Etsch ist abgesenkt und das wird sinnvoll zu Arbeiten im Uferbereich genutzt.

wpDiscuz