Energiesaniert und erweitert

Villa Winter erstrahlt in neuem Glanz

Mittwoch, 12. Juni 2019 | 14:28 Uhr

Bruneck/Dietenheim – Genau vor einem Jahr am 12.06.2018 sind die Jugendlichen aus der Villa Winter ausgezogen, damit das Haus energiesaniert und erweitert werden konnte. Heute feiern sie mit den Verantwortlichen und Mitarbeiter/innen der Struktur, mit Vertretern aus Politik, Sozial- und Gesundheitswesen, Schule und mit den Ordnungskräften den Wiedereinzug mit einem Tag der offenen Tür. Hochwürden Peter Lanthaler segnete das Haus und alle die darin leben und arbeiten.

Seit beinahe 25 Jahren führt die EOS Sozialgenossenschaft die beiden sozialtherapeutischen Wohngemeinschaften in der Villa Winter. In zwei Wohngruppen leben dort sechs bzw. neun Jugendliche im Alter von elf bis 18 Jahren mit psychosozialen und psychischen Problemen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zuhause wohnen können, für einen begrenzten Zeitraum.

„Noch nie war es hier so schön und gemütlich wie jetzt“, sind sich die Verantwortlichen der Struktur, allen voran die Geschäftsführerin der EOS Sozialgenossenschaft, Barbara Pizzinini, einig. „Die verbesserten Arbeitsbedingungen im rundum sanierten Haus sind überall spürbar“, erzählt die Strukturleiterin Manuela Schaiter. „Es ist wärmer im Haus, gemütlicher. Und die Therapien können im erweiterten Kellergeschoss und Tiefparterre mit Tageslicht stattfinden. Das macht für uns und vor allem für die Jugendlichen einen großen Unterschied.“

Ein großer Dank gilt allen voran der Stadtgemeinde Bruneck, die die Investition getragen hat. „Möglich war eine so umfassende Sanierung durch die Unterstützung des Europäischen Fond für regionale Entwicklung EFRE“, erklärt Bürgermeister Roland Griessmair in seinen Grußworten. Der entsprechende Beitrag betrug mit 85 Prozent der förderfähigen Kosten rund 479.060 Euro. In seiner Rede dankt er allen an der Sanierung beteiligten Firmen und Technikern, vor allem dem Architekten Martin Taschler, für die hervorragende Zusammenarbeit.

Dass der Umzug und die Zeit der Sanierung so reibungslos über die Bühne gehen konnten, ist nicht zuletzt der Bezirksgemeinschaft Pustertal zu verdanken. Diese hat der EOS Sozialgenossenschaft unbürokratisch das ehemalige Schülerheim Waldheim als Übergangsquartier zur Verfügung gestellt.

Walter Amhof, Direktor des Sanitätsbetriebs Bruneck, lobt bei seinen Grußworten die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Krankenhauses Bruneck und jenen der Villa Winter, eine unabdingbare Voraussetzung für qualitativ hochwertige Arbeit mit den Jugendlichen.

Heute konnten sich alle Freunde, Familien und Interessierte persönlich ein Bild von der umgestalteten Villa Winter machen. Bei Führungen durchs Haus und einem gemütlichen Beisammensein wurde die gelungene Umgestaltung gebührend gefeiert. Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte sich der Cateringservice des Arbeitsintegrationsprojekts JAI der EOS Sozialgenossenschaft.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz